Diabetes – was ist das

ab der zweiten Stunde 25-50 g / h

nach 2 Stunden kohlenhydratreiche Lebensmittel

Es ist wichtig, den Blutzucker vor, während und nach dem Sport zu messen, um die Insulindosis bei kurzer oder mittlerer Wirkdauer korrekt zu bestimmen.

Was sollte die Ernährung bei Kindern mit Diabetes sein? Diät

Die Ernährung eines kranken Kindes nimmt bei der Behandlung von Diabetes einen wichtigen Platz ein. Die Ernährung eines Kindes mit Diabetes sollte alle Anforderungen erfüllen, die derzeit für die Ernährung eines gesunden Kindes gelten: Die Ernährung sollte für alle wichtigen Inhaltsstoffe (Proteine, Fette, Kohlenhydrate und Vitamine) so ausgewogen wie möglich sein. Die Einhaltung dieser Bedingung ermöglicht es Kindern mit Diabetes, normal zu wachsen und sich zu entwickeln. Gleichzeitig beseitigt eine spezielle Diät die Kohlenhydratbelastung und erleichtert so den Verlauf und die Behandlung von Diabetes.

Bei Diabetes mellitus beschränken sie sich auf die Verwendung von Produkten und Gerichten wie Backwaren aus Weizenmehl, Kartoffeln, Getreide (Grieß, Reis).
Brei wird dem Kind nicht mehr als einmal täglich gegeben, wobei grobe Körner (Buchweizen, Haferflocken, Mais) für die Zubereitung verwendet werden.
Reis, Grieß und Nudeln müssen in begrenzten Mengen verwendet werden. Das Essen von Brot sollte 100 g pro Tag nicht überschreiten.
Gemüse (alles außer Kartoffeln) kann einem Kind ohne Einschränkungen angeboten werden. Darüber hinaus sollten Gerichte aus verschiedenen Gemüsesorten ein wesentlicher Bestandteil der täglichen Ernährung von Kindern sein.
Ebenfalls weit verbreitet in der Ernährung für Diabetes sind Früchte und Beeren – ungesüßte Apfelsorten, schwarze Johannisbeeren, Kirschen usw. Gelegentlich können Sie Ihrem Kind Zitrusfrüchte (Orangen, Mandarinen), Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren geben. Ein Kind kann Früchte roh und in Form von Kompotten verzehren, die auf Zuckerersatz hergestellt werden.
Fettige, würzige und salzige Saucen, süße Soße sind von der Speisekarte ausgeschlossen. Wenn das Kind keine diabetesbedingten Lebererkrankungen hat, dürfen die Nieren dem Gewürz eine kleine Menge Zwiebel als Gewürz hinzufügen.
Es ist notwendig, ein Kind mit Diabetes mellitus 6 Mal am Tag und häufiger zu füttern. Die größte Befriedigung für das Kind bringt in der Regel das übliche Essen. In Anbetracht dessen sollte bei der Zusammenstellung einer Diät das Stereotyp der Ernährung der Familie berücksichtigt werden: die Stunden und das Volumen jeder Mahlzeit, die Essgewohnheiten des Kindes.

Die Zusammensetzung der Ernährung eines Kindes sollte mit dem Arzt vereinbart werden, der das Kind beobachtet.

Arzneimittelbehandlung bei Diabetes bei Kindern
Fast alle Kinder mit Diabetes bekommen Insulin. Aufgrund der Einführung langwirksamer Insulinpräparate in die medizinische Praxis ist in der Regel eine Insulininjektion pro Tag ausreichend.
Die Wahl der Insulinzubereitung, ihre Dosierung und der Verabreichungsplan werden ebenfalls vom behandelnden Arzt festgelegt.
Diabetes-Tabletten (Maninil, Glipizid usw.) sind bei der Behandlung von Diabetes bei Erwachsenen sehr wirksam, führen jedoch bei Kindern sehr selten zu guten Ergebnissen. Sie werden für milde Formen der Krankheit verwendet oder als Adjuvans verschrieben, um die Anzahl der Injektionen oder Insulindosen zu verringern.

Kinder und Jugendliche, die regelmäßig behandelt werden, sich genau an die Ernährung halten, entwickeln sich körperlich und geistig gut.

Eine richtig ausgewählte und organisierte Therapie mit Insulinpräparaten und eine ständige Überwachung des Zustands des Kindes erleichtern den Krankheitsverlauf erheblich und ermöglichen Kindern mit Diabetes einen vollwertigen Lebensstil. Zuckerdiabetes bei Kindern ist Typ-1-Diabetes, der sich in jungen Jahren bei Menschen mit einer genetischen Veranlagung nach einer Virusinfektion entwickelt. Ausführlicher über den Vergleich der beiden Arten von Diabetes werde ich in den kommenden Tagen schreiben, aber denken Sie vorerst daran, dass der Nüchternglukosespiegel normal 3.3 – 5.5 mmol / l beträgt. Wenn das Blut mehr als 10 mmol / l enthält, können die Nieren Glukose nicht wieder aufnehmen (vom Urin zurück ins Blut absorbieren), sodass Zucker im Urin erscheint. Zucker (wie Salz) zieht Wasser osmotisch an, sodass mehr Urin vorhanden ist. Das Kind uriniert oft und trinkt viel Flüssigkeit. Da das Virus die Bauchspeicheldrüse schädigt, produziert es wenig Insulin, ohne das Glukose vom Körper nicht aufgenommen werden kann. Paradox: Das Blut ist voller Glukose und die Zellen hungern, das Kind verliert an Gewicht.

„Ich bin seit 18 Jahren an Diabetes erkrankt. Mein Sohn war sechs Jahre alt. Er hat immer noch keinen Diabetes, aber ich habe große Angst, dass meine Gene früher oder später ihre tödliche Rolle spielen und er auch krank wird. Lehren Sie, wie Sie Ihren Sohn länger vor dieser schweren Krankheit schützen können. “

Diese Zeilen aus einem Brief, den die Herausgeber erhalten haben, wiederholen die Frage, die Endokrinologen häufig von Eltern mit Diabetes hören. Ich werde versuchen, ihm zu antworten, aber zuerst möchte ich ein wenig über die psychologische Seite dieses Problems sprechen.

Insumed -   Typ-2-Diabetes-Medikamente

Trotz der Tatsache, dass eine erbliche Veranlagung für Diabetes wissenschaftlich bewiesen ist, ist es keineswegs notwendig, dass ein Kind, dessen Eltern oder andere Verwandte an Diabetes leiden, mit Sicherheit krank wird. Keine Notwendigkeit, dies als tödlichen Stein zu erwarten. Angst, übermäßige Wachsamkeit, die Mütter und Väter dazu zwingen, ein völlig gesundes Kind als potenziellen Patienten zu behandeln, es vor allem zu schützen, was für eine normale körperliche und geistige Entwicklung notwendig ist, können nur die schlimmste Rolle spielen, wenn das Kind auch anfängt die Welt um uns herum als eine gewaltige Gefahr wahrzunehmen, die bei jedem Schritt lauert.

Ich möchte Ihnen helfen, liebe Leser, diese Angst in sich selbst zu überwinden – es ist unwahrscheinlich, dass Sie Assistent werden, wenn das Schicksal wirklich entscheidet, dass Ihr Kind an Diabetes erkrankt. Aber die ruhige Gewissheit, dass Sie wissen, wie Sie in diesem Fall vorgehen sollen, hilft Ihnen und Ihren Mitmenschen, die im Gegensatz zu Ihnen sehr vage Vorstellungen von Diabetes haben. Leider wird gerade in solchen „nicht aufgeklärten“ Familien bei einem Kind am häufigsten Diabetes diagnostiziert, wenn es bereits ernsthafte irreversible Handlungen im Körper begangen hat. In solchen Familien wird die Krankheit als Blitz aus heiterem Himmel wahrgenommen, obwohl viel über ihren Ansatz gesagt wurde, der ignoriert wurde. Versuchen wir also heute, den Mittelweg zwischen der Angst vor "kenntnisreichem" und der Unaufmerksamkeit von "Analphabeten" zu finden, um Kindern zu helfen – ihren eigenen und anderen.

Die Wissenschaft kann die Frage nach den Ursachen von Diabetes noch nicht endgültig beantworten, obwohl bereits klar ist, dass ihre Wurzeln in der komplexen Wechselwirkung von erblicher Veranlagung, Virusinfektion und immunologischen Störungen liegen. Wenn dies in der Kindheit geschieht, insbesondere in einem frühen Alter, ist die latente (latente) Periode vor der Entwicklung von Diabetes sehr kurz – während Eltern nur darauf achten können, dass das Kind plötzlich anfing, viel zu trinken und natürlich oft, oft zu urinieren auch nachts. Sein Appetit hat sich verändert – entweder will er die ganze Zeit essen oder weigert sich umgekehrt zu essen. Er verliert schnell an Gewicht, wird träge, schläfrig. Die Hinterlist dieses Stadiums besteht darin, dass es keine Symptome aufweist, die von gewöhnlichen Kinderkrankheiten bekannt sind – kein Fieber, kein Husten, kein Hautausschlag … Und während die Eltern spekulieren, erschöpft der Körper des Kindes seine letzten Abwehrkräfte und kämpft verzweifelt mit der bereits bestehenden Krankheit. Und dann gibt es Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Atmungsstörungen – die Latenzzeit ist vorbei, der Zustand verschlechtert sich stark. Wenn dem Kind zu diesem Zeitpunkt keine Nothilfe gewährt wird, kann es sterben.

Insumed -   Die Norm des Blutzuckers bei schwangeren Frauen nach neuen Standards, Abweichungen und Konsequenzen

Leider kommen derzeit zwei von drei Kindern mit Diabetes in einem so schweren Zustand zu den Ärzten, wenn eine intensive Behandlung erforderlich ist. In Zukunft ist es schwieriger, ihre Krankheit zu kompensieren, was mit größerer Wahrscheinlichkeit zur Entstehung von Begleiterscheinungen führt als in dem Fall, in dem die medizinische Hilfe etwas früher eintraf, was den dringenden Ruf eines „Krankenwagens“ verhindert.

Die Zeit des starken Alkoholkonsums aus Sicht der modernen Diabetologie ist aber auch ein sehr spätes Datum für die Diagnose. Während dieser Zeit kann die Bauchspeicheldrüse des Kindes nicht mehr genug Insulin produzieren, um Zucker aufzunehmen, und der Körper, der darin Hunger hat, beginnt, seine Reservefähigkeiten im Überlastungsmodus zu nutzen. Durch einige Anzeichen kann eine latente Entwicklung von Diabetes in einem früheren Stadium angenommen werden. Und wenn ein Endokrinologe anspricht, bestätigt eine Laboruntersuchung, dass die Bauchspeicheldrüse gebrochen ist, die Insulinproduktion reduziert ist – dies trägt leider nicht zum Schutz des Kindes vor Diabetes bei, aber die Entwicklung der Krankheit kann erheblich verlangsamt werden und dadurch die Stärken der Kinder erhalten, die so benötigt werden zum Studieren, Aufwachsen und für andere Arbeiten. Was sind diese Zeichen?

  • Erhöhter Bedarf an Süßigkeiten (Zellen von Organen und Geweben haben begonnen, diese schlechter aufzunehmen, benötigen jedoch ihre eigene Norm).
  • Es ist schwierig, große Pausen zwischen den Mahlzeiten zu ertragen, das Hungergefühl wird verstärkt und es treten charakteristische „hungrige“ Kopfschmerzen auf.
  • 1,5-2 Stunden nach dem Essen tritt ein Gefühl der Schwäche auf.

Diese Signale einer möglichen Krankheit sind, wie Sie leicht sehen können, bei so vielen Kindern und Erwachsenen zu finden – nun, welche Art von Kind mag keine Süßigkeiten und wer schläft nach einem herzhaften Abendessen nicht ein. Dennoch sollten diese Anzeichen zu einer Gelegenheit werden, einen Endokrinologen zu kontaktieren, vor allem mit Kindern, deren Angehörige an Diabetes leiden (der Grad der Beziehung und das Alter der Krankheit sind hier nicht wichtig).

Insumed -   Chirurgische Behandlung von Diabetes

Eltern sollten dasselbe tun, wenn diese Anzeichen bei einem Kind vor dem Hintergrund bestimmter Hauterkrankungen auftraten – Neurodermitis, anhaltende Furunkulose, Pyodermie, Ichthyose sowie Parodontitis, Sehbehinderung. Es ist möglich, dass diese Pathologien eine sichtbare Folge der Entwicklung von Diabetes geworden sind, die bisher nicht sichtbar ist, und ein Besuch bei einem Endokrinologen kann diese Abhängigkeit rechtzeitig bestätigen oder widerlegen.

Übrigens ist die Möglichkeit einer frühzeitigen Diagnose von Diabetes bei Ärzten vor nicht allzu langer Zeit aufgetaucht. Es besteht aus speziellen Tests zum Nachweis menschlicher Antikörper gegen Beta-Zellen, die Insulin produzieren. Wenn ein hoher Antikörpertiter festgestellt wird, können Sie über den Ausbruch der Krankheit nachdenken.

Diese Untersuchungen spielen eine wichtige Rolle bei der Prävention von Diabetes bei Kindern und sollten vor allem in Risikogruppen durchgeführt werden. Risikogruppen bilden sich bei Kindern, bei denen die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken, höher ist als bei Gleichaltrigen. Ärzte bestimmen dies durch eine Reihe von Faktoren:

  • Diabetiker gehören zu den Verwandten des Kindes;
  • Geburtsgewicht überstieg 4,5 kg;
  • er hat bereits andere Stoffwechselstörungen;
  • Immunität ist aus irgendeinem Grund reduziert.

Ich wiederhole, es ist überhaupt nicht notwendig, dass Kinder, die durch die oben aufgeführten Symptome gekennzeichnet sind (alle oder ein Teil davon), Diabetes entwickeln. Aber sie haben eine Veranlagung für diese Krankheit, die unter dem Einfluss bestimmter äußerer Faktoren realisiert werden kann. Am häufigsten sind solche provozierenden Faktoren eine frühere Infektionskrankheit oder schwerer Stress.

Für solche Kinder ist es jedoch sehr wichtig, nicht nur „Gewächshaus“ -Bedingungen zu schaffen, sondern auch die Abwehrkräfte des Körpers zu trainieren, eine vollständige, ausgewogene Ernährung mit einer ausreichenden Dosis Vitaminen bereitzustellen, aber ohne übermäßige Süßigkeit (um die Bauchspeicheldrüse nicht zu überlasten), einen rationalen Lebensstil.

Das belarussische Republikanische Zentrum für pädiatrische Endokrinologie hat ein spezielles Programm zur Prävention und Früherkennung von Diabetes bei Kindern entwickelt. Es ist für die enge Zusammenarbeit von Endokrinologen, Kinderärzten, Eltern, Schul- und Kindergartenarbeitern konzipiert. bietet Diabetesaufklärung an, die auf eine aufmerksamere Haltung gegenüber gefährdeten Kindern abzielt. Ein besonderer Teil des Programms richtet sich an die junge Bevölkerung der Region Gomel, in der Diabetes in den letzten Jahren über dem nationalen Durchschnitt gewachsen ist und sich verjüngt.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland