Diagnose von Typ 1 und Typ 2 Diabetes

Die Diagnose von Diabetes ist für den Arzt in den meisten Fällen nicht schwierig. Denn normalerweise wenden sich die Patienten in ernstem Zustand spät an den Arzt. In solchen Situationen sind die Symptome von Diabetes so ausgeprägt, dass kein Fehler auftritt. Oft kommt ein Diabetiker zum ersten Mal nicht alleine zum Arzt, sondern mit einem Krankenwagen, der im Diabetikerkoma bewusstlos ist. Manchmal entdecken Menschen frühe Symptome von Diabetes bei sich selbst oder ihren Kindern und konsultieren einen Arzt, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. In diesem Fall verschreibt der Arzt eine Reihe von Blutuntersuchungen auf Zucker. Basierend auf den Ergebnissen dieser Tests wird Diabetes diagnostiziert. Der Arzt berücksichtigt auch, welche Symptome der Patient hat.

Zunächst führen sie einen Bluttest auf Zucker und / oder einen Test auf glykiertes Hämoglobin durch. Diese Analysen können Folgendes zeigen:

  • normaler Blutzucker, gesunder Glukosestoffwechsel;
  • beeinträchtigte Glukosetoleranz – Prädiabetes;
  • Der Blutzucker ist so erhöht, dass Typ 1 oder Typ 2 Diabetes diagnostiziert werden kann.

Was bedeuten die Ergebnisse des Blutzuckertests?

Zeit für die Einreichung der AnalyseGlukosekonzentration, mmol / l
FingerblutLaborbluttest auf Zucker aus einer Vene
Norm
FastenEffektive Behandlung von Typ-1-Diabetes:

Das klinische Bild von Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes mellitus tritt in der Regel bei übergewichtigen Menschen über 40 Jahren auf, und seine Symptome nehmen allmählich zu. Der Patient kann die Verschlechterung seiner Gesundheit bis zu 10 Jahre lang nicht spüren oder beachten. Wenn Diabetes die ganze Zeit nicht diagnostiziert und behandelt wird, entstehen vaskuläre Komplikationen. Die Patienten klagen über Schwäche, vermindertes Kurzzeitgedächtnis und schnelle Müdigkeit. Alle diese Symptome werden normalerweise auf altersbedingte Probleme zurückgeführt, und der Nachweis eines hohen Blutzuckers erfolgt zufällig. Pünktlich zur Diagnose von Typ-2-Diabetes helfen regelmäßige medizinische Untersuchungen von Mitarbeitern von Unternehmen und Regierungsbehörden.

Bei fast allen Patienten, bei denen Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde, werden Risikofaktoren identifiziert:

  • das Vorhandensein dieser Krankheit in der unmittelbaren Familie;
  • familiäre Tendenz zu Fettleibigkeit;
  • Bei Frauen – bei der Geburt eines Kindes mit einem Körpergewicht von mehr als 4 kg war der Zucker während der Schwangerschaft erhöht.

Spezifische Symptome im Zusammenhang mit Typ-2-Diabetes sind Durst bis zu 3-5 Liter pro Tag, häufiges Wasserlassen nachts und schlecht verheilende Wunden. Auch Hautprobleme sind Juckreiz, Pilzinfektionen. Patienten achten normalerweise nur dann auf diese Probleme, wenn sie bereits 50% der funktionellen Masse der Betazellen der Bauchspeicheldrüse verlieren, d. H. Diabetes wird stark vernachlässigt. Bei 20 bis 30% der Patienten wird Typ-2-Diabetes nur diagnostiziert, wenn sie wegen eines Herzinfarkts, Schlaganfalls oder Sehverlusts ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Diabetesdiagnose

Wenn der Patient schwere Symptome von Diabetes hat, reicht ein einziger Test, der einen hohen Blutzucker zeigte, aus, um eine Diagnose zu stellen und die Behandlung zu beginnen. Aber wenn sich die Blutuntersuchung auf Zucker als schlecht herausstellte, die Person aber überhaupt keine Symptome hat oder schwach ist, ist die Diagnose von Diabetes schwieriger. Bei Personen ohne Diabetes mellitus kann eine Analyse einen erhöhten Blutzucker aufgrund einer akuten Infektion, eines Traumas oder von Stress zeigen. In diesem Fall erweist sich Hyperglykämie (hoher Blutzucker) häufig als vorübergehend, d. H. Vorübergehend, und bald wird sich alles ohne Behandlung wieder normalisieren. Offizielle Empfehlungen verbieten daher die Diagnose von Diabetes auf der Grundlage einer einzigen erfolglosen Analyse, wenn keine Symptome vorliegen.

In einer solchen Situation wird ein zusätzlicher oraler Glukosetoleranztest (PGTT) durchgeführt, um die Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen. Zunächst führt ein Patient morgens eine Blutuntersuchung auf Nüchternzucker durch. Danach trinkt er schnell 250-300 ml Wasser, in dem 75 g wasserfreie Glucose oder 82,5 g Glucosemonohydrat gelöst sind. Nach 2 Stunden wird eine wiederholte Blutentnahme zur Zuckeranalyse durchgeführt.

Das Ergebnis der PGTT ist die Zahl „Plasmaglukose nach 2 Stunden“ (2hGP). Es bedeutet Folgendes:

  • 2hGP = 11,1 mmol / l (200 mg / dl) – vorläufige Diagnose von Diabetes. Wenn der Patient keine Symptome hat, muss dies in den nächsten Tagen durch weitere 1–2-malige Durchführung bestätigt werden.

Seit 2010 hat die American Diabetes Association offiziell die Verwendung eines Bluttests für glykiertes Hämoglobin zur Diagnose von Diabetes empfohlen (diesen Test bestehen! Empfehlen!). Wenn der Wert dieses Indikators HbA1c> = 6,5% erhalten wird, sollte Diabetes diagnostiziert werden, was durch wiederholte Tests bestätigt wird.

Differentialdiagnose von Diabetes mellitus Typ 1 und 2

Nicht mehr als 10-20% der Patienten leiden an Typ-1-Diabetes. Alle anderen haben Typ-2-Diabetes. Bei Patienten mit Typ-1-Diabetes sind die Symptome akut, der Ausbruch der Krankheit ist scharf und Fettleibigkeit fehlt normalerweise. Typ-2-Diabetes-Patienten sind häufiger übergewichtige Menschen mittleren und hohen Alters. Ihr Zustand ist nicht so akut.

Zur Diagnose von Typ 1 und Typ 2 Diabetes werden zusätzliche Blutuntersuchungen verwendet:

  • auf einem C-Peptid, um zu bestimmen, ob die Bauchspeicheldrüse ihr eigenes Insulin produziert;
  • über Autoantikörper gegen die Pankreas-Beta-Zellen besitzen Antigene – sie werden häufig bei Patienten mit Typ-1-Autoimmundiabetes gefunden;
  • auf Ketonkörpern im Blut;
  • genetische Forschung.

Wir machen Sie auf den Differentialdiagnosealgorithmus für Typ 1 und Typ 2 Diabetes mellitus aufmerksam:

Diabetes 1 TypDiabetes 2 Typ
Alter des Ausbruchs der Krankheit
zu 30 Jahrenach 40 Jahren
Körpergewicht
MangelFettleibigkeit bei 80-90%
Beginn der Krankheit
Würzigallmählich
Saisonalität der Krankheit
Herbst-Winter-Zeitkein
Diabetes-Kurs
Es gibt Exazerbationenstabil
Ketoazidose
relativ hohe Anfälligkeit für Ketoazidoseentwickelt sich normalerweise nicht; In Stresssituationen – Trauma, Operation usw. – ist es mäßig.
Bluttests
Zucker ist sehr hoch, Ketonkörper im ÜbermaßZucker ist mäßig erhöht, Ketonkörper sind normal
Urinanalyse
Glukose und AcetonGlucose
Insulin und C-Peptid im Blut
reduziertnormal, oft erhöht; reduziert bei längerem Typ-2-Diabetes
Antikörper gegen Insel-Beta-Zellen
in 80-90% in den ersten Wochen der Krankheit nachgewiesenfehlt
Immunogenetik
HLA DR3-B8, DR4-B15, C2-1, C4, A3, B3, Bfs, DR4, Dw4, DQw8nicht anders als eine gesunde Bevölkerung

Dieser Algorithmus wird im Buch „Diabetes. Diagnose, Behandlung, Prävention "unter der Leitung von I. I. Tedova, M. V. Shestakova, M., 2011

Bei Typ-2-Diabetes sind Ketoazidose und diabetisches Koma äußerst selten. Der Patient reagiert auf Diabetes-Pillen, während bei Typ-1-Diabetes keine solche Reaktion auftritt. Bitte beachten Sie, dass Typ-2-Diabetes mellitus seit Beginn des 10. Jahrhunderts sehr „jünger“ geworden ist. Obwohl diese Krankheit selten ist, tritt sie bei Jugendlichen und sogar bei -Jährigen auf.

Diagnoseanforderungen für Diabetes

Die Diagnose kann sein:

  • Diabetes mellitus 1-Typ;
  • Diabetes mellitus 2-Typ;
  • Diabetes aufgrund von [Grund angeben].

Die Diagnose beschreibt detailliert die Komplikationen von Diabetes, die der Patient hat, dh Läsionen großer und kleiner Blutgefäße (Mikro- und Makroangiopathie) sowie des Nervensystems (Neuropathie). Lesen Sie den ausführlichen Artikel Akute und chronische Komplikationen bei Diabetes. Wenn es ein diabetisches Fußsyndrom gibt, notieren Sie dies und geben Sie seine Form an.

Komplikationen von Diabetes beim Sehen – zeigen das Stadium der Retinopathie im rechten und linken Auge an, unabhängig davon, ob eine Laser-Netzhautkoagulation oder eine andere chirurgische Behandlung durchgeführt wurde. Diabetische Nephropathie – Komplikationen in den Nieren – zeigen das Stadium chronischer Nierenerkrankungen, Blut- und Urintests an. Die Form der diabetischen Neuropathie wird bestimmt.

Läsionen großer großer Blutgefäße:

  • Wenn es eine koronare Herzkrankheit gibt, geben Sie deren Form an;
  • Herzinsuffizienz – Geben Sie die Funktionsklasse gemäß NYHA an.
  • Beschreiben Sie festgestellte zerebrovaskuläre Unfälle.
  • Chronisch auslöschende Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten – Durchblutungsstörungen in den Beinen – weisen auf deren Stadium hin.

Wenn der Patient einen hohen Blutdruck hat, wird dies in der Diagnose vermerkt und der Grad der Hypertonie angegeben. Die Ergebnisse von Blutuntersuchungen auf schlechtes und gutes Cholesterin, Triglyceride, sind angegeben. Beschreiben Sie andere Krankheiten, die mit Diabetes einhergehen.

Ärzten wird in der Diagnose nicht empfohlen, die Schwere des Diabetes beim Patienten zu erwähnen, um ihre subjektiven Urteile nicht mit objektiven Informationen zu vermischen. Die Schwere der Erkrankung wird durch das Vorhandensein von Komplikationen und deren Schwere bestimmt. Nachdem die Diagnose formuliert wurde, wird der angestrebte Blutzuckerspiegel angezeigt, den der Patient anstreben sollte. Sie wird individuell festgelegt, abhängig vom Alter, den sozioökonomischen Bedingungen und der Lebenserwartung des Diabetikers. Lesen Sie mehr "Normen des Blutzuckers".

Krankheiten, die oft mit Diabetes kombiniert werden

Aufgrund von Diabetes ist die Immunität bei Menschen verringert, so dass sich häufig Erkältungen und Lungenentzündungen entwickeln. Bei Diabetikern sind Infektionen der Atemwege besonders schwierig, sie können chronisch werden. Typ-1- und Typ-2-Diabetes-Patienten entwickeln viel häufiger Tuberkulose als Menschen mit normalem Blutzucker. Diabetes und Tuberkulose belasten sich gegenseitig. Solche Patienten müssen lebenslang von einem TB-Arzt überwacht werden, da sie immer ein erhöhtes Risiko haben, den Tuberkuloseprozess zu verschlimmern.

Bei einem langen Diabetesverlauf nimmt die Produktion von Verdauungsenzymen durch die Bauchspeicheldrüse ab. Der Magen und der Darm arbeiten schlechter. Dies liegt daran, dass Diabetes die Gefäße betrifft, die den Magen-Darm-Trakt versorgen, sowie die Nerven, die ihn kontrollieren. Lesen Sie mehr im Artikel „Diabetische Gastroparese“. Die gute Nachricht ist, dass die Leber praktisch nicht an Diabetes leidet und eine Schädigung des Magen-Darm-Trakts reversibel ist, wenn eine gute Kompensation erreicht wird, dh ein stabiler normaler Blutzucker aufrechterhalten wird.

Bei Typ 1 und Typ 2 Diabetes besteht ein erhöhtes Risiko für Infektionskrankheiten der Nieren und Harnwege. Dies ist ein ernstes Problem, das drei Gründe gleichzeitig hat:

  • verminderte Immunität bei Patienten ;;
  • Entwicklung einer autonomen Neuropathie;
  • Je mehr Glukose im Blut ist, desto wohler fühlen sich pathogene Mikroben.

Wenn ein Kind lange Zeit eine schlechte Diabetesversorgung hat, führt dies zu einer Wachstumsstörung. Für junge Frauen mit Diabetes ist es schwieriger, schwanger zu werden. Wenn es möglich war, schwanger zu werden, ist das Herausnehmen und die Geburt eines gesunden Babys ein separates Thema. Weitere Informationen finden Sie im Artikel „Behandlung von Diabetes bei schwangeren Frauen“.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Siehe auch:

Hallo Sergey. Ich habe mich für Ihre Website angemeldet, als bei mir nach Tests letzte Woche Prädiabetes diagnostiziert wurde. Blutzuckerspiegel – 103 mg / dl.
Ab Anfang dieser Woche begann ich, mich kohlenhydratarm zu ernähren (der erste Tag war hart) und 45 Minuten zu Fuß zu gehen – 1 Stunde pro Tag.
Ich bin heute auf die Waage gestiegen – ich habe 2 kg abgenommen. Mir geht es gut, ich vermisse die Früchte ein bisschen.
Ein bisschen über dich. Ich war noch nie vollständig. Mit einer Höhe von 167 cm wog nicht mehr als 55-57 kg. Mit Beginn der Wechseljahre (mit 51 bin ich jetzt 58) begann das Gewicht zuzunehmen. Jetzt wiege ich 165 Pfund. Es gab und gibt immer eine energiegeladene Person: Arbeit, Zuhause, Enkelkinder. Ich mag Eis sehr, aber wie Sie wissen, kann ich jetzt nicht einmal davon träumen.
Die Tochter ist Krankenschwester, sie rät auch zu einer Diät und Bewegung.
Ich habe Krampfadern und ich habe Angst vor Diabetes.

Danke für die Empfehlung.

Um Empfehlungen zu erhalten, müssen Sie bestimmte Fragen stellen.

Machen Sie Blutuntersuchungen auf Schilddrüsenhormone – T3 ist frei und T4 ist frei, nicht nur TSH. Möglicherweise haben Sie eine Schilddrüsenunterfunktion. Wenn ja, dann muss es behandelt werden.

Hat deine Seite gefallen! Ich bin seit 20 Jahren in der Lage, eine chronische Pankreatitis zu bekommen. Nach einer weiteren schweren Verschlimmerung normalisiert sich Zucker auf nüchternen Magen 5,6 nach dem Essen von 7,8 am anderen Tag langsam wieder, wenn ich nichts esse. Ich habe Ihre Empfehlungen gelesen und es wirklich gemocht! Es ist sinnlos, zu den Ärzten zu gehen! Sie wissen es selbst. Habe ich Typ-2-Diabetes? Außerdem gibt es viele faserige Inseln, ich bin 71 Jahre alt, danke!

Guten Tag. Seit letztem Jahr diagnostizieren Ärzte Typ-71-Diabetes. Ich trinke Metformin. Ich halte mich jetzt seit drei Wochen an Ihre Empfehlungen. Das Gewicht von 160 kg mit einem Wachstum von 4 cm ging zurück, in drei Wochen fast 140 kg. Auch der Zucker begann sich allmählich zu stabilisieren: von 106 in einer Woche ging er auf 91 am Morgen und manchmal auf 112 zurück. Aber. Seit drei Tagen fühle ich mich nicht wichtig. Mein Kopf begann gleich am Morgen zu schmerzen und Zucker kroch wieder hoch. Am Morgen wurden die Indikatoren 119, 121, heute sind es bereits 15. Und doch. Gestern habe ich Zucker nach einer sehr geringen körperlichen Belastung gemessen: 130 Minuten in der Umlaufbahn und im Pool für eine halbe Stunde stieg Zucker auf . Was kann sein? Es ist fast unmöglich, einen Endokrinologen für einen Termin zu bekommen. Lesen Sie im Internet. Könnte dies die erste Art von Diabetes sein? Danke für die Antwort.

Hallo!
Ich bin 37 Jahre alt, Größe 190, Gewicht 74. Oft gibt es trockenen Mund, Müdigkeit, Hautausschlag an den Beinen (Ärzte haben sich nicht für hämorrhagisch entschieden oder etwas anderes).
In diesem Fall gibt es kein häufiges Wasserlassen, ich stehe nachts nicht auf. Blutspende aus einer Vene auf nüchternen Magen, Glukose 4,1. Kann man davon ausgehen, dass dies definitiv kein Diabetes ist oder
Müssen Sie eine Analyse unter Last durchführen? Danke.

Hallo Surgey! Vielen Dank für eine so nützliche Seite. Ich lerne. Es gibt viele Informationen und kann noch nicht herausgefunden werden.
Ich habe erst vor sechs Monaten versehentlich von meinem Diabetes erfahren. Bisher können Ärzte meinen Diabetes jedoch nicht genau diagnostizieren. Ich habe viele Fragen, aber ich werde nur zwei stellen.
Von den drei Endokrinologen diagnostizierte nur der dritte bei mir Lada-Diabetes. Und sie schickte mich zur Diagnose ins Krankenhaus.
Heute, nach drei Tagen in einem Patienten, wurde ich vom Krankenhaus zur Analyse in das evidenzbasierte medizinische Zentrum geschickt, weil sie meine Diagnose nicht bestimmen können. Ich wurde ursprünglich von zwei Endokrinologen mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert, und der dritte Endokrinologe brachte Lada-Diabetes zur Welt und wurde ins Krankenhaus gebracht. Und das Krankenhaus am 4. Tag seiner Ankunft schickte mich zu Tests (die sie im Krankenhaus nicht durchführen) – dies sind Antikörper gegen Pankreas-Inselzellen und Pankreas-Insel-Glutamat-Decarbosilase-Antikörper und Pankreas-Insel-Glutum-Decarbossilase-Antikörper. Weil Ärzte nicht verstehen können, welche Art von Diabetes ich habe und wie ich sie weiter behandeln kann. Und ich habe eine große Frage: Muss ich diese Tests durchführen, um zu verstehen, welche Art von Diabetes ich habe?
Eine kohlenhydratfreie Diät wird nicht nur von mir, sondern auch von Mitgliedern meiner Familie befolgt (obwohl ich sie manchmal vorerst breche).
Bin ich jetzt in Gedanken? Muss ich diese Analysen durchführen? In der Liste der erforderlichen Tests auf Ihrer Website gibt es keine Analyse auf Antikörper gegen Glutemat-Decarbossilase von Pankreasinseln.
Ich habe das C-Peptid hergestellt und beträgt auf leeren Magen 202 pmol / l und ist nach dem Essen normal.
Mein Zucker überspringt, jetzt auf Diät ist es unbedeutend. Der Arzt sagte, dass diese Tests notwendig sind, um endlich zu bestätigen, welche Art von Diabetes ich habe.

Ich bin 34 Jahre alt, das Gewicht schwankt im März dieses Jahres zwischen 67 und 75 kg. Ich bekam Insulin Vosulin plus Metformin1000 und Gliklazid60, sagen Typ-2-Diabetes. Obwohl meine Mutter und mein Großvater es haben. Ich mache zweimal täglich Insulin für 10-12 Einheiten, aber aus irgendeinem Grund ist der Zustand fast chronisch sehr schlecht Müdigkeit, ständige Irritation und Wut, Schlafmangel, häufiger Drang zur Toilette über Nacht, ich kann zwei- oder dreimal aufstehen, Apathie und Depression. Kann ich die Art des Diabetes richtig identifizieren? Der Teststreifen ist nur zwanzig Tage lang kostenlos, dann zwei Monate lang mache ich Insulin, ohne Geld zu messen x ataet zu diesem Zeitpunkt zu kaufen und sogar Juckreiz vor allem in intimen Stellen quälenden und die Füße und die Füße sind geknackt sehr fast krovi.posovetuyte etwas bitte :.

Guten Tag. Sergey, sag mir, wie ich in meiner Situation sein soll. Bei glykiertem Hämoglobin (10,3) wurde T2DM diagnostiziert. Zucker fällt oft stark ab und ich werde ohnmächtig. Wie kann ich auf eine kohlenhydratarme Ernährung umsteigen, wenn der Blutzucker oft extrem niedrig ist? Ich verstehe, wenn es sich um eine morgendliche Hypoglykämie handelt, wenn nachts eine große Unterbrechung der Nahrung eintritt, der Sturz während des Tages mir jedoch nicht klar ist, da ich häufig und fraktioniert esse. Ich habe Angst, auf eine solche Diät umzusteigen, ich habe Angst, meinen Zustand zu verschlechtern.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland