Ernährung bei Typ-2-Diabetes

Ernährung bei Diabetes: Was kann und was nicht gegessen werden? Diabetikermenü für die Woche

Typ-2-Diabetes mellitus ist eine komplexe Stoffwechselstörung, die auf einer geringen Insulinempfindlichkeit des Gewebes beruht. Normalerweise senkt dieses Pankreashormon den Blutzucker.

Insulin fördert die Glukosediffusion in Zellen. Gewebe metabolisieren Zuckermoleküle und nutzen sie als Energie. Typ-2-Diabetes ist in erster Linie eine Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels. Gleichzeitig leiden aber auch andere Arten des Stoffwechsels – Lipid, Protein, Mineral.

Die richtige Ernährung bei Typ-2-Diabetes ist die Grundlage der Therapie. Wenn sich der Patient nicht an eine Diät hält, können keine modernen Medikamente den Erfolg der Behandlung sicherstellen.

Was ist der glykämische Index

Der glykämische Index (GI) ist die Fähigkeit von Produkten, nach Einnahme einen Anstieg des Blutzuckers des Patienten zu verursachen. Dieser Wert wird verwendet, wenn ein Menü für Diabetiker mit einem insulinabhängigen Krankheitsverlauf erstellt wird. Alle Produkte haben einen eigenen GI. Je höher dieser Indikator ist, desto schneller steigt der Blutzucker nach dem Essen an.

Der glykämische Index wird als hoch (über 70 Einheiten), mittel (von 40 bis 70 Einheiten) und niedrig (bis zu 40 Einheiten) klassifiziert. Die Ernährung einer Person mit Diabetes sollte Lebensmittel mit hohem GI vollständig ausschließen. Lebensmittel mit durchschnittlichen Raten werden in begrenzten Mengen konsumiert. Der Hauptteil der Ernährung des Patienten besteht aus Lebensmitteln mit einem niedrigen glykämischen Index.

Produkttabellen, die in solche Gruppen unterteilt sind, finden Sie auf Informationsportalen oder auf medizinischen Websites. Mit ihrer Hilfe können Sie unabhängig ein Menü für einen Diabetiker erstellen.

Grundregeln der Ernährung

Für Menschen mit Typ-2-Diabetes wird eine therapeutische Ernährungstabelle Nr. 9 bereitgestellt. Der Zweck einer speziellen Ernährung besteht darin, den gestörten Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel im Körper wiederherzustellen.

Die Ernährung sollte ausgewogen und vollständig sein, abwechslungsreich und nicht langweilig.

  1. Pausen zwischen den Mahlzeiten sollten nicht länger als 3 Stunden dauern.
  2. Die Mahlzeiten werden immer häufiger (6 Mal am Tag) und die Portionen sind kleiner.
  3. Die letzte Mahlzeit ist 2 Stunden vor dem Schlafengehen.
  4. Ignorieren Sie nicht das Frühstück: Es startet den Stoffwechsel für den ganzen Tag und bei Diabetes ist es sehr wichtig. Das Frühstück sollte leicht, aber herzhaft sein.
  5. Als Snack sollten Sie Obst-, Beeren- oder Gemüsemischungen verwenden.
  6. Sie müssen den Kaloriengehalt der Diät reduzieren, besonders wenn Sie übergewichtig sind.
  7. Wählen Sie bei der Zubereitung des Menüs nicht fettende, gekochte oder gedämpfte Produkte. Vor dem Kochen muss das Fleisch von Fett gereinigt und das Huhn von der Haut entfernt werden. Alle verzehrten Lebensmittel müssen frisch sein.
  8. Die Nahrung sollte eine ausreichende Menge an Ballaststoffen enthalten: Sie erleichtert die Aufnahme von Kohlenhydraten, verringert die Aufnahme von Glukose im Verdauungstrakt, stabilisiert den Glukosespiegel im Blutkreislauf, reinigt den Darm von toxischen Substanzen und lindert Schwellungen.
  9. Begrenzen Sie die Salzaufnahme und hören Sie auf zu rauchen und Alkohol zu trinken.
  10. Einfache Kohlenhydrate werden durch komplexe ersetzt, beispielsweise Getreide: Hafer, Buchweizen, Mais usw.
  11. Bei der Auswahl des Brotes ist es besser, sich mit dunklen Backqualitäten zu beschäftigen, es ist mit der Zugabe von Kleie möglich.
  12. Natürlich werden Zucker, Marmeladen, Kuchen und Gebäck von der Speisekarte gestrichen. Zucker sollte durch Analoga ersetzt werden: Es ist Xylit, Aspartam, Sorbit.

Zuallererst müssen Menschen mit Typ-2-Diabetes auf Kohlenhydrate verzichten, aber das ist nicht ganz richtig: Eine absolute Ablehnung von Kohlenhydratprodukten hilft nicht nur nicht, sondern verschlechtert auch den Zustand des Patienten. Aus diesem Grund werden schnelle Kohlenhydrate (Zucker, Süßwaren) durch Obst, Getreide ersetzt.

Was nicht mit Diabetes zu essen

Gemäß den Regeln sollte die Diät ein Minimum an Glukose oder Elementen enthalten, die Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse belasten. In das Menü für Typ-2-Diabetes können Sie Folgendes nicht aufnehmen:

  • gebratene, würzige, salzige, würzige, geräucherte Gerichte;
  • weiche Nudeln, Reis, Grieß;
  • fettige, starke Brühen;
  • fette Sahne, saure Sahne, Feta-Käse, Käse, süße Käsekuchen;
  • süße Brötchen und andere Lebensmittel, die viele leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten;
  • Butter, Margarine, Mayonnaise, Fleisch, Kochfette;
  • Würste, Würste, geräucherter Fisch, Würste, fetthaltige Fischsorten, Geflügel und Fleisch.
Insumed -   Typ-2-Diabetes-Homöopathie

Was kann ich mit Diabetes essen

Alle Gerichte werden am besten gedünstet, gekocht, gedämpft oder frisch gegessen. Das Folgende ist eine Liste von Lebensmitteln, die in Ihre tägliche Tabelle aufgenommen werden sollen:

  • Fleisch von Pute, Huhn, Kaninchen, Rindfleisch (alle fettarmen Sorten);
  • Beeren, Kaki, Kiwi und andere Früchte (man kann nicht nur Bananen, Trauben) in Maßen;
  • Milchprodukte mit einem Fettgehalt von 0-1%;
  • fettarmer Fisch;
  • Alle Arten von Getreide, Getreide, Nudeln können in Maßen gegessen werden.
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • Kleie, Vollkornbrot;
  • Frisches Gemüse, dunkles Blattgemüse sind besonders nützlich.

Tabelle №9

Die speziell für Diabetiker entwickelte Diät Nr. 9 wird häufig bei der stationären Behandlung solcher Patienten eingesetzt und sollte zu Hause befolgt werden. Es wurde vom sowjetischen Wissenschaftler M. Pevzner entwickelt.

Die Diabetes-Diät beinhaltet die tägliche Einnahme von bis zu:

  • 500 ml Milchprodukte, 200 g fettarmer Hüttenkäse;
  • 100 c. Pilze;
  • 300 gr Fisch oder Fleisch;
  • 80 gr. Gemüse;
  • 300 gr Obst
  • 1 Tasse natürlicher Fruchtsaft;
  • 100-200 gr. Roggen, Weizen gemischt mit Roggenmehl, Kleiebrot oder 200 Gramm Kartoffeln, Getreide (zubereitet);
  • 40-60 gr. Fette.
  • Fleisch, Geflügel: Kalbfleisch, Kaninchen, Pute, gekochtes, gehacktes, gedünstetes Huhn.
  • Suppen: Kohlsuppe, Gemüse, Borschtsch, Rote Beete, Fleisch und Gemüse Okroshka, leichte Fleisch- oder Fischbrühe, Pilzbrühe mit Gemüse und Getreide.
  • Snacks: Vinaigrette, Gemüsemischung aus frischem Gemüse, Gemüsekaviar, mit Salz getränkter Hering, geliertes Diätfleisch und Fisch, Meeresfrüchtesalat mit Butter, ungesalzener Käse.
  • Fisch: fettarme Meeresfrüchte und Fisch (Zander, Hecht, Kabeljau, Safran-Kabeljau) in gekochtem Dampf, gedünstet, in eigener Saftform gebacken.
  • Getränke: Kaffee, Tee, schwaches Mineralwasser ohne Gas, Gemüse- und Fruchtsaft, Hagebuttenbrühe (zuckerfrei).
  • Süßigkeiten: Desserts aus frischen Früchten, Beeren, Fruchtgelee ohne Zucker, Beerenmousse, Marmelade und Marmelade ohne Zucker.
  • Eierspeisen: Eiweißomelett, weichgekochte Eier, in Gerichten.

Wir empfehlen Ihnen, sich eine Woche lang mit einem Beispiel-Diätmenü für Typ-2-Diabetes vertraut zu machen.

  • Frühstück. Serviert Hüttenkäse-Auflauf mit Beeren, eine Tasse Kaffee.
  • Snack. Fruchtsaft, Cracker.
  • Mittagessen Zwiebelsuppe, Dampf-Hähnchen-Pastetchen, eine Portion Gemüsesalat, etwas Brot, eine Tasse Trockenfruchtkompott.
  • Ein Nachmittagssnack. Der Apfel.
  • Abendessen Knödel mit Kohl, eine Tasse Tee.
  • Vor dem Schlafengehen – Joghurt.
  • Frühstück. Portion Hirsebrei mit Früchten, eine Tasse Tee.
  • Snack. Obstsalat.
  • Mittagessen Selleriesuppe, Gerstenbrei mit Zwiebeln und Gemüse, etwas Brot, Tee.
  • Ein Nachmittagssnack. Quark mit Zitrone.
  • Abendessen Kartoffelpastetchen, Tomatensalat, eine Scheibe gekochter Fisch, Brot, eine Tasse Kompott.
  • Vor dem Schlafengehen – ein Glas Kefir.
  • Frühstück. Zwei weich gekochte Eier, Tee mit Milch.
  • Snack. Eine Handvoll Beeren.
  • Mittagessen Frische Kohlkohlsuppe, Kartoffelpastetchen, Gemüsesalat, Brot, ein Glas Kompott.
  • Ein Nachmittagssnack. Hüttenkäse mit Preiselbeeren.
  • Abendessen Gedämpfter Fischfrikadelle, eine Portion Gemüsesalat, etwas Brot, Tee.
  • Vor dem Schlafengehen – ein Glas Joghurt.
  • Frühstück. Eiweißomelett, Vollkornbrot, Kaffee.
  • Snack. Ein Glas Apfelsaft, Cracker.
  • Mittagessen Tomatensuppe, Huhn mit Gemüse, Brot, eine Tasse Tee mit Zitrone.
  • Ein Nachmittagssnack. Brotscheibe mit Quarkpaste.
  • Abendessen Karottenkoteletts mit griechischem Joghurt, Brot, einer Tasse grünem Tee.
  • Vor dem Schlafengehen – ein Glas Milch.
  • Frühstück. Gedämpfte Pfannkuchen mit Rosinen, Tee mit Milch.
  • Snack. Ein paar Aprikosen.
  • Mittagessen Eine Portion vegetarischer Borschtsch, gebackenes Fischfilet mit Kräutern, ein wenig Brot, ein Glas Brühe mit wilder Rose.
  • Ein Nachmittagssnack. Eine Portion Obstsalat.
  • Abendessen Geschmorter Kohl mit Pilzen, Brot, einer Tasse Tee.
  • Vor dem Schlafengehen – Joghurt ohne Zusatzstoffe.
  • Frühstück. Serviert Hüttenkäse mit Äpfeln, eine Tasse grüner Tee.
  • Snack. Cranberrysaft, Cracker.
  • Mittagessen Bohnensuppe, Fischauflauf, Krautsalat, Brot, Trockenfruchtkompott.
  • Ein Nachmittagssnack. Sandwich mit Diätkäse, Tee.
  • Abendessen Gemüseeintopf, eine Scheibe dunkles Brot, eine Tasse grüner Tee.
  • Vor dem Schlafengehen – eine Tasse Milch.
  • Frühstück. Portion Haferflocken, ein Glas Karottensaft.
  • Snack. Zwei Bratäpfel.
  • Mittagessen Eine Portion Erbsensuppe, Vinaigrette, ein paar Scheiben dunkles Brot, eine Tasse grüner Tee.
  • Ein Nachmittagssnack. Karottensalat mit Pflaumen.
  • Abendessen Buchweizen mit Pilzen, Gurke, etwas Brot, einem Glas Mineralwasser.
  • Vor dem Schlafengehen – eine Tasse Kefir.

Mit Typ-2-Diabetes kann eine Person einen normalen Lebensstil führen und einige Änderungen an ihrer Ernährung vornehmen.

1 weitere Menüoption für die Woche

Das Menü für die Woche kann entgegen der Skepsis vieler Menschen, die gerade eine Diät eingeschlagen haben, sehr lecker und abwechslungsreich sein. Die Hauptsache ist immer noch, Essen nicht zu einer Priorität des Lebens zu machen, weil nicht nur eine Person lebt.

  • Der Morgen beginnt mit Milchhaferflocken (200 g), einer Scheibe Kleiebrot und einem Glas ungesüßtem schwarzen Tee.
  • Essen Sie vor dem Mittagessen einen Apfel und trinken Sie ein Glas Tee ohne Zucker.
  • Zum Mittagessen reicht es aus, eine Portion Borschtsch in Fleischbrühe, einen Salat aus Kohlrabi und Äpfeln (100 g), eine Scheibe Vollkornbrot zu essen und alles mit einem Preiselbeergetränk mit Süßstoff zu trinken.
  • Fauler Knödel (100 g) und ungesüßte Brühe aus Hagebutten.
  • Das Abendessen wird mit Kohl und Fleischkoteletts (200 g), einem weich gekochten Hühnerei, Roggenbrot und Kräutertee ohne Süßstoffe serviert.
  • Kurz vor dem Schlafengehen trinken sie ein Glas fermentierte Backmilch.
  • Essen Sie morgens eine Portion Perlgerstenbrei (250 g) mit Butter (5 g), Roggenbrot und gesüßtem Tee.
  • Dann trinken sie ein Glas Kompott (aber nicht aus süßen getrockneten Früchten).
  • Sie speisen mit Gemüsesuppe, einem Salat aus frischem Gemüse – Gurken oder Tomaten (100 g), gebackenem Fisch (70 g), Roggenbrot und ungesüßtem Tee.
  • Für einen Nachmittagssnack gedünstete Auberginen (150 g), Tee ohne Zucker.
  • Zum Abendessen wird Kohlschnitzel (200 g), ein Stück Weizenbrot aus Mehl der 2. Klasse, ungesüßter Cranberrysaft zubereitet.
  • Für das zweite Abendessen – Joghurt (hausgemacht oder gekauft, aber ohne Füllstoffe).
  • Sie frühstücken mit Hüttenkäse (150 g), fügen etwas getrocknete Aprikosen und Pflaumen, Buchweizenbrei (100 g), eine Scheibe Brot mit Kleie und Tee ohne Zucker hinzu.
  • Trinken Sie zum Mittagessen einfach hausgemachtes Gelee ohne Zucker.
  • Das Abendessen besteht aus Hühnerbrühe mit Kräutern, gedünstetem Kohl mit magerem Fleisch (100 g), Vollkornbrot und Mineralgas ohne Gas.
  • Trinken Sie für einen Nachmittagssnack einen Apfel.
  • Blumenkohlsuppe (200 g), gedämpfte Fleischbällchen (100 g), Roggenbrot und Kompott aus schwarzen Johannisbeeren (zuckerfrei).
  • Nachts – Kefir.
  • Frühstück mit Gemüsesalat mit Hühnchenscheiben (150 g), Brot mit Kleie und einer Scheibe Käse, Kräutertee.
  • Zum Mittagessen Grapefruit.
  • Zum Mittagessen Fischsuppe, Gemüseeintopf (150 g), Vollkornbrot, Trockenfruchtkompott (aber nicht süß, wie getrocknete Aprikosen, Äpfel und Birnen) auf den Tisch legen.
  • Snack Obstsalat (150 g) und Tee ohne Zucker.
  • Zum Abendessen Fischfrikadellen (100 g), ein Ei, Roggenbrot, süßer Tee (mit Süßstoff).
  • Ein Glas fettfreie Milch.
  • Bereiten Sie zum Frühstück Proteinomelett (150 g), Roggenbrot mit 2 Scheiben Käse und ein Kaffeegetränk (Chicorée) mit Süßstoff zu.
  • Zum Mittagessen gedünstetes Gemüse (150 g).
  • Zum Abendessen wird Fadennudelsuppe (mit Spaghetti aus Vollkornmehl), Gemüsekaviar (100 g), Fleischgulasch (70 g), Roggenbrot und grüner Tee ohne Zucker serviert.
  • Für einen Snack am Nachmittag – ein Salat aus erlaubtem frischem Gemüse (100 g) und ungesüßtem Tee.
  • Abendessen mit Kürbisbrei (100 g) ohne Zugabe von Reis, frischem Kohl (100 g), Preiselbeersaft (mit Zusatz von Süßstoff).
  • Vor dem Schlafengehen – fermentierte gebackene Milch.
  • Das morgendliche Essen beginnt mit einem Salat aus frischen Karotten und Weißkohl (100 g), einem Stück gekochtem Fisch (150 g), Roggenbrot und ungesüßtem Tee.
  • Zum Mittagessen ein Apfel-Zucker-Kompott.
  • Mit Gemüseborsch, gedünstetem Gemüse (100 g) mit gekochten Hühnchenscheiben (70 g), Vollkornbrot und süßem Tee (Süßstoff hinzufügen) speisen.
  • Für einen Nachmittagssnack essen Sie eine Orange.
  • Abendessen mit Quarkauflauf (150 g) und ungesüßtem Tee.
  • Nachts trinken sie Kefir.
  • Das Sonntagsfrühstück besteht aus Topinambursalat mit Apfel (100 g), Quarksoufflé (150 g), ungenießbaren Kekskeksen (50 g) und ungesüßtem grünem Tee.
  • Ein Glas Gelee auf einem Süßstoff reicht zum Mittagessen.
  • Zum Mittagessen Bohnensuppe, Gerste mit Hühnchen (150 g), Preiselbeersaft mit Zusatz von Süßstoff.
  • Zum Mittagessen werden Obstsalat mit Naturjoghurt (150 g) und ungesüßter Tee serviert.
  • Zum Abendessen – Perlgerstenbrei (200 g), Auberginenkaviar (100 g), Roggenbrot, süßer Tee (mit Süßstoff).
  • Für das zweite Abendessen – Joghurt (nicht süß).
Insumed -   Behandlung von Blaubeerdiabetes

Sie können experimentieren, die Wochentage und Gerichte an Orten ändern.

Typ-2-Diabetes-Rezepte

Zu den Rezepten für Diabetiker gehören gesunde Lebensmittel, die durch Kochen, Schmoren oder Backen aus kalorienarmen Lebensmitteln hergestellt werden.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Diät-Eis mit Avocado

  • 2 Orangen; 2 Avocados; 2 EL. Esslöffel Honig;
  • Art. ein Löffel Kakaobohnen;
  • 4 Esslöffel Kakaopulver.

Die Schale von 2 Orangen auf einer Reibe reiben, den Saft auspressen. Mischen Sie in einem Mixer den Orangensaft mit Avocado-, Honig- und Kakaopulver. Die resultierende Masse in einen Glasbehälter geben. Legen Sie eine Scheibe Kakaobohnen darauf. In den Gefrierschrank stellen, nach einer halben Stunde ist das Eis fertig.

Gemüse Borschtsch

  • 2-3 Kartoffeln;
  • Kohl;
  • 1 Stangen Sellerie;
  • 1-2 Zwiebeln;
  • Frühlingszwiebeln – ein paar Stängel;
  • 1 EL. gehackte Tomaten;
  • Knoblauch nach Geschmack;
  • 1 EL. ein Löffel Mehl.
  • Zwiebeln, Sellerie und Kohl werden fein gehackt.
  • In einer tiefen Pfanne in Pflanzenöl leicht anbraten.
  • Geschredderte Tomaten werden zu der kochenden Gemüsemischung gegeben und köcheln gelassen.
  • Etwas Wasser hinzufügen und bei mittlerer Hitze köcheln lassen.
  • Stellen Sie zu diesem Zeitpunkt einen Topf Wasser (2 l) auf den Herd. Wasser wird gesalzen und zum Kochen gebracht.
  • Während das Wasser kocht, schälen Sie die Kartoffeln und schneiden Sie sie in Würfel.
  • Sobald das Wasser zu kochen beginnt, tauchen Sie die Kartoffeln in die Pfanne.
  • In eine Gemüsemischung, die in einer Pfanne gedünstet wird, Mehl gießen und auf ein starkes Feuer legen.
  • Das letzte, was sie hinzufügen, ist gehacktes Gemüse und Knoblauch.
  • Dann das ganze gedünstete Gemüse in die Pfanne geben, nach Belieben pfeffern, das Lorbeerblatt hineinlegen und sofort das Feuer ausschalten.
Insumed -   Chronische Pyelonephritis - Symptome und Behandlung

Gedünstetes Gemüse

  • Paprika 2 Stück; Zwiebeln 1 Kopf;
  • 1 Zucchini; 1 Aubergine; Eine kleine Kohlschaukel;
  • 2 Tomaten; Gemüsebrühe 500 ml.

Alle Komponenten müssen in Würfel geschnitten, in eine Pfanne gegeben, über die Brühe gegossen und in den Ofen gestellt werden. 40 Minuten dünsten. bei 160 Grad.

Quark Souffle mit Äpfeln

Die Zusammensetzung des Gerichts umfasst:

Für die Zubereitung des Gerichts benötigen Sie 500 g Hüttenkäse. Das Produkt muss gut geknetet und durch ein Sieb geleitet werden, bis eine homogene Konsistenz erreicht ist. In die resultierende Masse 2 Eier und geriebene Äpfel geben, gründlich mischen. Die Masse wird in Formen ausgelegt und 15 bis 20 Minuten bei einer Temperatur von 180 Grad gebrannt.

Fleisch- und Kohlkoteletts

  • Hühnerfleisch oder Rindfleisch – 500 g;
  • Weißkohl;
  • 1 kleine Karotten;
  • 2-Lampen;
  • Salz;
  • 2 Eier;
  • 2-3 EL. Esslöffel Mehl;
  • Weizenkleie (ein wenig).
  • Das Fleisch kochen, das Gemüse schälen.
  • Alles wird mit einem Fleischwolf oder Mähdrescher zerkleinert.
  • Fügen Sie gehacktes Salz, Eier und Mehl hinzu.
  • Fahren Sie sofort mit der Bildung von Schnitzeln fort, bis der Kohl Saft ergab.
  • Schnitzel werden in Kleie gerollt und in einer Pfanne sautiert. Kohl sollte innen gebraten und außen nicht verbrannt werden.

Versuchen Sie, weniger Kleie und Karotten zu verwenden, um den glykämischen Gesamtindex des Gerichts zu senken.

Bohnensuppe

  • Gemüsebrühe 2 l;
  • grüne Bohnen;
  • Grüns;
  • Kartoffeln 2шт.

Die Brühe zum Kochen bringen, fein gehackte Zwiebeln und Kartoffeln hinzufügen und 15 Minuten kochen lassen. Fügen Sie Bohnen hinzu, 5 Minuten nach dem Kochen, stellen Sie die Hitze ab, fügen Sie Grün hinzu.

Süßstoffe: Stevia

Stevia ist eine mehrjährige Stevia-Ergänzung, die Zucker ersetzt, der keine Kalorien enthält.

Die Pflanze synthetisiert süße Glykoside wie Steviosid – eine Substanz, die den Blättern und Stängeln einen süßen Geschmack verleiht, der 20-mal süßer ist als der übliche Zucker. Es kann zu Fertiggerichten hinzugefügt oder zum Kochen verwendet werden. Es wird angenommen, dass Stevia hilft, die Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen und sein eigenes Insulin zu entwickeln, ohne den Blutzucker zu beeinflussen.

Es wurde 2004 von WHO-Experten offiziell als Süßungsmittel zugelassen. Die tägliche Norm beträgt bis zu 2,4 mg / kg (nicht mehr als 1 Esslöffel pro Tag). Wenn die Ergänzung missbraucht wird, können toxische Wirkungen und allergische Reaktionen auftreten. Erhältlich in Pulverform, flüssigen Extrakten und konzentrierten Sirupen.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland