Klinische Richtlinien für Diabetes 2017

Ursachen der Pathologie

Die Ätiologie der Krankheit unterscheidet sich je nach Art der Pathologie.

Typ-2-Diabetes entwickelt sich aufgrund folgender Faktoren:

  • genetische Veranlagung;
  • verschiedene Grade von Fettleibigkeit;
  • frühe Schwangerschaft
  • sitzender Lebensstil;
  • Essstörungen;
  • Einnahme von hormonhaltigen Medikamenten;
  • Pubertät;
  • Erkrankungen des Hormonsystems.

Klassifizierung der Krankheit

Die Pathogenese der Krankheit ist die Schwierigkeit bei der Absorption von Glukose in die Organzellen, die zu ihrer Akkumulation im Blut führt. Dies kann auf eine unzureichende Insulinsynthese zurückzuführen sein oder wenn die zellulären Rezeptoren ihre Empfindlichkeit gegenüber dem Hormon verlieren.

Aufgrund der unterschiedlichen Mechanismen der Krankheitsentwicklung wird Diabetes mellitus in verschiedene Typen unterteilt:

  1. Typ-1-Diabetes ist insulinabhängiger Diabetes. Es entsteht durch die Zerstörung des für die Insulinproduktion verantwortlichen Pankreasgewebes. Infolgedessen wird eine unzureichende Menge des Hormons produziert und der Glukosespiegel im Blutplasma beginnt anzusteigen. Typ-1-Diabetes ist eine angeborene Krankheit und wird hauptsächlich bei Kindern und Jugendlichen von der Geburt bis zum Alter von 12 Jahren diagnostiziert.
  2. Typ-2-Diabetes ist eine insulinunabhängige Form der Pathologie. In diesem Fall fehlt es nicht an Insulin, aber die Zellen werden immun gegen das Hormon und die Absorption von Glukose im Gewebe ist schwierig. Es führt auch zu einer Erhöhung des Zuckers im Körper. Typ-2-Diabetes im Kindesalter wird praktisch nicht erkannt und entwickelt sich im Laufe des Lebens. Erwachsene Patienten, die älter als 35-40 Jahre sind, sind anfälliger für die Krankheit.

Die Pathologie wird nach dem Schweregrad des Kurses klassifiziert:

  • 1 Grad – eine milde Form mit einem stabilen Plasmazuckerspiegel von nicht mehr als 8 mmol / l;
  • 2 Grad – mäßiger Zustand mit einer Veränderung der Glukose während des Tages und einer Konzentration von 14 mmol / l;
  • Grad 3 – eine schwere Form mit einem Anstieg des Glukosespiegels über 14 mmol / l.

In Reaktion auf die Behandlung unterscheidet sich Diabetes in Phasen:

  • Kompensationsphase – Vor dem Hintergrund der Therapie werden die Zuckerindikatoren auf dem Niveau der zulässigen Normen gehalten.
  • Subkompensationsphase – ein leichter Überschuss an Glukose infolge der Behandlung;
  • Dekompensationsphase – Der Körper reagiert nicht auf die laufende Therapie und die Zuckerwerte werden deutlich überschritten.

Klinische Richtlinien zur Behandlung von Diabetes bei Kindern

Diabetes mellitus wird zunehmend im Kindesalter diagnostiziert und steht in der Häufigkeit der Fälle bei chronischen Kinderkrankheiten an zweiter Stelle.

Diese angeborene und unheilbare Pathologie wird durch einen gestörten Kohlenhydratstoffwechsel verursacht und ist durch eine Erhöhung der Zuckerkonzentration im Blutplasma gekennzeichnet.

Die Gesundheit eines kleinen Patienten und die Wahrscheinlichkeit schwerwiegender Komplikationen hängen von der rechtzeitigen Diagnose und Behandlung ab.

Diagnose und Behandlung von Typ–Diabetes

Verband der Allgemeinmediziner der Russischen Föderation

DIAGNOSE, BEHANDLUNG UND VORBEUGUNG

IN DER ALLGEMEINEN MEDIZINISCHEN PRAXIS

Entwickler: R.A. Nadeeva

2. Codes gemäß ICD-10

3. Epidemiologie von Typ-2-Diabetes

4. Faktoren und Risikogruppen

5. Screening Typ 2 Diabetes

6. Klassifizierung von Diabetes. Anforderungen an die Formulierung der Diagnose von Diabetes.

7. Grundsätze für die ambulante Diagnose der Krankheit bei Erwachsenen. Differentialdiagnose.

8. Kriterien für eine frühzeitige Diagnose

9. Klassifizierung von Komplikationen bei Diabetes.

10. Allgemeine Grundsätze der ambulanten Therapie

10.1. Algorithmus zur individualisierten Auswahl von Behandlungszielen für HbA1c

10.2. Indikatoren für die Kontrolle des Lipidstoffwechsels

10.3. Blutdrucküberwachung

10.4. Änderung des Lebensstils

10.5. medikamentöse Therapie

10.6. Schichtung der Behandlungstaktik in Abhängigkeit vom anfänglichen HbA1c

10.7. Insulintherapie bei Typ-2-Diabetes.

10.8. Merkmale der Behandlung von Typ-2-Diabetes im Alter.

10.9. Merkmale der Behandlung von Typ-2-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen.

10.10. Merkmale der Behandlung von Typ-2-Diabetes bei schwangeren Frauen.

11. Hinweise für fachkundige Beratung

12. Indikationen für den Krankenhausaufenthalt des Patienten

13. Prävention. Patientenaufklärung

15. Überwachung von Patienten mit Typ-2-Diabetes ohne Komplikationen

AH – arterielle Hypertonie

aGPP-1-Glucagon-ähnliche Peptidagonisten 1

HÖLLE – Blutdruck

GDM – Schwangerschaftsdiabetes

DKA – diabetische Ketoazidose

DN – diabetische Nephropathie

DR – diabetische Retinopathie

IDDP-4 – Dipeptylpeptidase-Inhibitoren

ICD – kurz wirkendes (ultrakurzes) Insulin

BMI – Body Mass Index

IPD – mittleres (lang wirkendes) Insulin

NGN – beeinträchtigte Nüchternglykämie

NTG – beeinträchtigte Glukosetoleranz

PGTT – oraler Glukosetoleranztest

PSSP – orale Hypoglykämika

Insumed -   Diabetes Behandlung von Diabetes mit Volksheilmitteln

RAE – Russische Vereinigung der Endokrinologen

Diabetes mellitus

MSP – zuckersenkende Medikamente

TZD – Thiazolidindione (Glitazone)

CKD – ​​chronische Nierenerkrankung

XE – Broteinheit

HLVP – hochdichtes Lipoproteincholesterin

HLNP – Lipoproteincholesterin niedriger Dichte

HbA1c – glykosyliertes Hämoglobin

Diabetes mellitus (DM) ist eine Gruppe von Stoffwechselerkrankungen, die durch chronische Hyperglykämie gekennzeichnet sind, die auf eine beeinträchtigte Insulinsekretion, die Wirkung von Insulin oder beide dieser Faktoren zurückzuführen ist. Chronische Hyperglykämie bei Diabetes geht mit Schäden, Funktionsstörungen und Unzulänglichkeiten verschiedener Organe einher, insbesondere der Augen, Nieren, Nerven, des Herzens und der Blutgefäße.

E10 Insulinabhängiger Diabetes mellitus

E11 Nicht insulinabhängiger Diabetes mellitus

E12 Unterernährungsbedingter Diabetes mellitus

E13 Andere spezifizierte Formen von Diabetes mellitus

E14 Diabetes mellitus, nicht näher bezeichnet

O24 Schwangerschaftsdiabetes

R73 Hoher Blutzucker

(beinhaltet eine beeinträchtigte Glukosetoleranz und eine beeinträchtigte Nüchternglukose)

3. Epidemiologie von Typ-2-Diabetes.

In der allgemeinen Struktur von Diabetes liegt der Typ-2-Diabetes bei 90-95%. In den letzten 30 Jahren hat die Rate des Anstiegs der Inzidenz von Diabetes Infektionskrankheiten wie Tuberkulose und HIV übertroffen.

Die Zahl der Patienten mit Diabetes in den letzten 10 Jahren weltweit hat sich mehr als verdoppelt und erreichte bis 2 2013 Millionen Menschen. Die Pandemie der Verbreitung veranlasste die Vereinten Nationen im Dezember 371, eine Resolution zu verabschieden, in der "die Schaffung nationaler Programme zur Prävention, Behandlung und Prävention von Diabetes und seinen Komplikationen sowie deren Aufnahme in staatliche Gesundheitsprogramme" gefordert wird.

Nach Angaben des staatlichen Registers für Patienten mit Diabetes vom Januar 2013 in der Russischen Föderation gibt es 3,779 Millionen Patienten mit Diabetes in Bezug auf den Zugang zu medizinischen Einrichtungen. Die tatsächliche Prävalenz ist jedoch 3-4 mal höher als die registrierte "durch Auflage". Welches ist etwa 7% der Bevölkerung. In europäischen Bevölkerungsgruppen beträgt die Prävalenz von Typ-2-Diabetes 3-8% (zusammen mit einer beeinträchtigten Glukosetoleranz – 10-15%).

Die gefährlichsten Folgen der globalen Diabetes-Epidemie sind die systemischen Gefäßkomplikationen – Nephropathie, Retinopathie, Schädigung der Hauptgefäße des Herzens, des Gehirns und der peripheren Gefäße der unteren Extremitäten. Es sind diese Komplikationen, die die Hauptursache für Behinderung und Mortalität bei Patienten mit Diabetes sind.

4. Faktoren und Risikogruppen.

Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes

– Übergewicht und Fettleibigkeit (BMI ≥ 25 kg / m2 *).

– Familienanamnese von Diabetes (Eltern oder Geschwister mit Typ-2-Diabetes)

– Ungewöhnlich geringe körperliche Aktivität.

– Beeinträchtigte Nüchternglykämie oder Glukosetoleranz in der Vorgeschichte.

-Gestational Diabetes mellitus oder die Geburt eines großen Fötus in der Geschichte.

-Arterielle Hypertonie (≥ 140/90 mm Hg oder medikamentöse blutdrucksenkende Therapie).

- HDL-Cholesterin ≤0,9 mmol / l und / oder Triglyceridspiegel ≥2,82 mmol / l.

Der Pflegeprozess ist bereits in der Anfangsphase der Diagnose von Diabetes bei Kindern von großer Bedeutung.

Die Krankenschwester hilft bei der Erfassung der Daten, die erforderlich sind, um ein klares Bild der möglichen Ursachen der Krankheit zu erstellen, bereitet den kleinen Patienten auf Labor- und Instrumentenstudien vor und kümmert sich während der Therapie in einem Krankenhaus und zu Hause um die Pflege.

Typ-2-Diabetes mellitus (nicht insulinabhängig) ist eine Pathologie, die durch eine beeinträchtigte Kohlenhydratproduktion im Körper gekennzeichnet ist. Im Normalzustand produziert der menschliche Körper Insulin (ein Hormon), das Glukose zu Nährstoffzellen für das Körpergewebe verarbeitet.

Bei nicht insulinabhängigem Diabetes mellitus werden diese Zellen aktiver freigesetzt, aber Insulin verteilt die Energie nicht richtig. In dieser Hinsicht beginnt die Bauchspeicheldrüse, es mit aller Macht zu produzieren. Eine erhöhte Ausscheidung führt zu einer Erschöpfung der Körperzellen, der verbleibende Zucker sammelt sich im Blut an und entwickelt sich zum Hauptsymptom für Typ-2-Diabetes – Hyperglykämie.

Diagnose und Behandlung von Typ–Diabetes

Der medizinische Rat für Typ-2-Diabetes ist in erster Linie in der richtigen Ernährung. Bei dieser Art von Diabetes ist die therapeutische Therapie eher eine Ergänzung als der Hauptansatz, aber Sie können sie nicht vergessen.

Bei der Zusammenstellung einer Diät müssen die Präferenzen des Patienten berücksichtigt werden. Schließen Sie Ihr Lieblings-, aber Junk-Food von Ihrer Ernährung aus, müssen Sie schrittweise, ohne den Körper drastischen Veränderungen auszusetzen.

Aber bis eine Person schädliche Produkte von ihrem Menü entfernt, müssen zuckersenkende Medikamente in einem verbesserten Modus eingenommen werden.

Eine Person mit einem Typ-2-Diabetes mellitus sollte niemals Hunger verspüren. Die Verweigerung von Nahrungsmitteln ist keine Option. Die Reduzierung des Kaloriengehalts von Lebensmitteln und der Anzahl der Portionen sollte schrittweise erfolgen.

Insumed -   Blutzuckerrate nach Alterstabelle, normaler Zuckerspiegel im venösen und kapillaren Blut

Die folgenden Aktionen tragen zum Gewichtsverlust bei:

  • Minimierung von tierischem Fett in der Ernährung;
  • Ablehnung von Zucker und Produkten, die ihn in seine Zusammensetzung aufnehmen (Sie können einen Süßstoff verwenden);
  • schrittweise Reduzierung des üblichen Anteils auf die Hälfte;
  • die Aufnahme komplexer Kohlenhydrate in die Ernährung;
  • Gemüse ohne Einschränkung essen.

Alkohol mit Typ-2-Diabetes ist in einer bestimmten Menge erlaubt, aber es ist besser, wenn Sie ihn vollständig aufgeben, da das Risiko einer Hypoglykämie dutzende Male zunimmt.

In einfachen Worten, Diabetes ist eine Krankheit, bei der die Bauchspeicheldrüse nicht in der Lage ist, die richtige Menge Insulin oder dieses Hormons von schlechter Qualität zu verabreichen. Aus diesem Grund kann es zwei Arten von Diabetes geben: den ersten und den zweiten. Im Jahr der Diabetes-Patienten gibt es immer mehr und vor allem Diabetiker sind Europäer.

Typ-1-Diabetes-Insulintherapie

Klinische Empfehlungen für Diabetes bei Kindern hängen von der Art der diagnostizierten Krankheit ab.

Wichtige Behandlungspunkte sind:

  • medikamentöse Therapie;
  • Diätnahrung;
  • Zunahme der körperlichen Aktivität;
  • физиотерапия.

Bei der Typ-1-Pathologie ist die Insulintherapie die Grundlage der Therapie. Injektionen werden mit einer Insulinspritze oder -pumpe unter die Haut durchgeführt. Die Haut wird mit einem alkoholhaltigen Präparat vorgereinigt.

Das Hormon muss langsam verabreicht werden und es ist notwendig, die Injektionsstelle zu wechseln, um zu vermeiden, dass es in den gleichen Bereich des Körpers gelangt.

Injektionen können in der Bauchfalte, in der Nabelgegend, im Oberschenkel, im Unterarm und im Schulterblatt erfolgen.

Der Arzt berechnet die Dosis und Anzahl der täglichen Injektionen, und der Zeitplan für die Insulinverabreichung muss genau eingehalten werden.

Zusätzlich können solche Medikamente verschrieben werden:

  • Zuckersenker;
  • anabole Steroide;
  • entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente;
  • Druckminderer;
  • Sulfonylharnstoffpräparate;
  • Vitamin-Komplex.

Die Einhaltung der Diät ist eine Voraussetzung für das Leben eines kleinen Patienten.

Die Hauptprinzipien der Diät sind wie folgt:

  • drei Hauptmahlzeiten und drei Snacks täglich;
  • Die meisten Kohlenhydrate kommen in der ersten Tageshälfte vor.
  • Zucker vollständig entfernen und durch natürliche Süßstoffe ersetzen;
  • sich weigern, Lebensmittel zu essen, die reich an schnellen Kohlenhydraten, Süßigkeiten und fetthaltigen Lebensmitteln sind;
  • Entfernen Sie Gebäck und Backwaren aus Weizenmehl von der Diät;
  • begrenzen Sie Ihre Aufnahme von süßen Früchten;
  • mehr frisches Grün, Gemüse, Zitrusfrüchte und ungesüßte Früchte in die Ernährung aufnehmen;
  • Weißbrot durch Roggen- oder Vollkornmehl ersetzen;
  • Fleisch, Fisch und Milchprodukte sollten fettarm sein;
  • Begrenzen Sie Salz, Gewürze und scharfe Gewürze in der Ernährung;
  • Trinken Sie täglich die Norm für reines Wasser, die zur Aufrechterhaltung des Wasserhaushalts erforderlich ist, in einer Menge von 30 ml pro Kilogramm Gewicht.

Diätetische Ernährung sollte zu einem Lebensstil werden und es wird notwendig sein, sich ständig daran zu halten. Ein älteres Kind muss in den Fähigkeiten der Berechnung von XE (Broteinheiten) und des Umgangs mit einer Insulinspritze oder einem Spritzenstift geschult sein.

Nur in diesem Fall können Sie den akzeptablen Zuckergehalt im Blutplasma erfolgreich aufrechterhalten und auf das Wohlbefinden des Kindes zählen.

Wenn der Patient eine Krankheit des ersten Typs hat, ist die Hauptempfehlung des Arztes in der Regel natürlich die Verwendung von Insulin. Es muss verstanden werden, dass das Regime der Insulintherapie rational und für einen bestimmten Patienten geeignet sein sollte.

Normalerweise wird im Behandlungsprozess eine intensivierte Insulintherapie angewendet, dh die tägliche Insulindosis wird in mehrere Dosen aufgeteilt, während:

  • Eine Portion Insulin muss von der gesamten ankommenden Glukose entsorgt werden.
  • Die Insulindosis sollte den Hauptausfluss der Bauchspeicheldrüse simulieren.

Die Insulintherapie besteht aus der Einführung eines Arzneimittels, dessen Dauer unterschiedlich ist.

Am Morgen und vor dem Schlafengehen werden dem Patienten Insuline mit längerer Wirkung injiziert, und nach dem Essen werden kurz wirkende Insuline verwendet. Die Insulindosis ist immer unterschiedlich und hängt vom Blutzucker- und Kohlenhydratspiegel in den verzehrten Lebensmitteln ab.

Insulin wird mit einer medizinischen Spritze injiziert. Verwenden Sie einen speziellen Spritzenstift. Jeder Patient mit Typ-1-Diabetes sollte auf Kosten des Staates mit Spritzenstiften ausgestattet werden.

Die Ernährung von Menschen mit Typ-1-Diabetes unterscheidet sich nicht von der üblichen, dh Proteine, Fette und Kohlenhydrate sollten in der gleichen Menge wie bei einer gesunden Person zugeführt werden. Meistens verwenden Ärzte ein System von Broteinheiten, um die Absorption von Kohlenhydratnahrungsmitteln zu bestimmen.

Bei Typ-1-Diabetes wird fast jedem Patienten eine eigene Gymnastik verschrieben. Seine Verwendung senkt nicht den Blutzucker, sondern verbessert die körperliche Verfassung des Patienten. Es gibt Fälle, in denen körperliche Aktivität kontraindiziert ist.

Wenn der Typ-2-Diabetes fortschreitet, warnen die Ärzte vor der Notwendigkeit einer Insulintherapie.

Insumed -   Diabetes und Gelenke

Galvus – Gebrauchsanweisung, Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Arzneimittel

Zu den klinischen Empfehlungen, die der Arzt bei der Diagnose von Diabetes mellitus gibt, gehört auch eine mäßige körperliche Anstrengung.

Richtig gestalteter Sportunterricht trägt dazu bei:

  • aktiver Kohlenhydratstoffwechsel;
  • Gewichtsverlust;
  • Aufrechterhaltung der normalen Funktion des Herz-Kreislauf-Systems.

Die Übungen werden vom behandelnden Arzt ausgewählt. Es wird von Parametern wie dem Alter des Patienten, dem Krankheitsverlauf und dem Allgemeinzustand geleitet. Die durchschnittliche Ladezeit reicht von einer halben Stunde bis zu einer Stunde. Die Mindestanzahl an Trainingseinheiten pro Woche beträgt dreimal.

Galvus ist ein hypoglykämisches Mittel zur Kontrolle der Glykämie bei Typ-2-Diabetes. Die aktive Grundkomponente des Arzneimittels ist Vildagliptin. Das Medikament wird in Form von Tabletten freigesetzt. Sowohl Ärzte als auch Diabetiker erhielten positive Rückmeldungen von Galvus.

Es steuert den Stoffwechsel von Insulin und Glucagon. Die European Antidiabetic Association behauptet, dass Galvus in der Monotherapie nur dann empfohlen wird, wenn Metformin für den Patienten kontraindiziert ist. Bei insulinabhängigen Diabetikern mit Typ-2-Krankheit hilft Galvus, die Anzahl der Popliten und die Menge des injizierten Insulins zu reduzieren.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Pharmakologische Merkmale

4-5.11. II Allrussische Konferenz mit internationaler Beteiligung "Diabetes: makro- und mikrovaskuläre Komplikationen" wird abgehalten

Eine erhöhte Zuckerkonzentration im Blut führt zur Entwicklung akuter und chronischer Komplikationen. Akute Folgen treten innerhalb weniger Tage und sogar Stunden auf, und in diesem Fall ist medizinische Nothilfe erforderlich, andernfalls erhöht sich das Todesrisiko.

Die Haushaltsanstalt „Endokrinologisches Wissenschaftszentrum“ des russischen Gesundheitsministeriums und die öffentliche Organisation „Russische Vereinigung der Endokrinologen“ geben bekannt

II Allrussische Konferenz mit internationaler Beteiligung "Diabetes: Makro- und mikrovaskuläre Komplikationen"

DATUM: 4. bis 5. November

ANNAHME DIESER: bis zum 25. September

VORLÄUFIGE REGISTRIERUNG: bis 01. Oktober

ORT: Moskau, st. Dmitri Uljanow, Gebäude 11, Gebäude 3 (Endokrinologisches Forschungszentrum der staatlichen Haushaltsanstalt des russischen Gesundheitsministeriums)

Diät für Diabetes

Die Diät gegen Diabetes ist das Hauptmittel zur Behandlung (Kontrolle) der Krankheit, zur Vorbeugung von akuten und chronischen Komplikationen. Von welcher Diät Sie sich entscheiden, hängen die Ergebnisse am meisten ab.

Sie müssen entscheiden, welche Lebensmittel Sie essen und welche ausschließen, wie oft am Tag und zu welcher Zeit Sie essen und ob Sie Kalorien zählen und begrenzen. Die Dosierung von Tabletten und Insulin wird an die ausgewählte Diät angepasst.

Die Ziele der Behandlung von Typ 1 und Typ 2 Diabetes sind:

  • den Blutzucker in akzeptablen Grenzen halten;
  • das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall, anderen akuten und chronischen Komplikationen verringern;
  • stabiles Wohlbefinden, Resistenz gegen Erkältungen und andere Infektionen haben;
  • Gewicht verlieren, wenn der Patient übergewichtig ist.

Körperliche Aktivität, Medikamente und Insulininjektionen spielen eine wichtige Rolle bei der Erreichung der oben genannten Ziele. Trotzdem steht die Ernährung an erster Stelle.

Diabet-Med Website. Com setzt sich für eine kohlenhydratarme Ernährung bei russischsprachigen Patienten mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes ein.

Es hilft wirklich, im Gegensatz zu der üblichen Diät Nummer 9. Die Informationen auf der Website basieren auf den Materialien des berühmten amerikanischen Arztes Richard Bernstein, der selbst seit über 1 Jahren mit schwerem Typ-65-Diabetes lebt.

Er ist immer noch über 80 Jahre alt, fühlt sich wohl, ist im Sportunterricht tätig, arbeitet weiterhin mit Patienten und veröffentlicht Artikel.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland