Niedriger Blutzucker – Ursachen, Anzeichen, Symptome bei Frauen und Männern

Wir analysieren den niedrigen Blutzucker, alle Ursachen dieser Erkrankung und Optionen für eine schnelle Behandlung.

Niedriger Blutzucker oder Hypoglykämie sind eine lebensbedrohliche Erkrankung für den Patienten. Darüber hinaus hat der Patient einen extrem niedrigen Glukosespiegel im venösen Blut – weniger als 3,7 mmol / l und peripher – weniger als 3,2 mmol / l. Es gibt 3 Stadien der Hypoglykämie:

  • einfach – eine Person kann aus eigener Kraft den pathologischen Zustand mit Hilfe von Produkten oder Medikamenten stoppen;
  • schwer – der Patient ist bei Bewusstsein, aber nicht in der Lage, den Zuckerspiegel unabhängig zu erhöhen;
  • Koma – eine Person verliert das Bewusstsein, was einen sofortigen Krankenhausaufenthalt erfordert.

Verzögerungen bei der Bereitstellung von Hilfe sind mit der Komplikation einer Hypoglykämie behaftet, sodass jedes, selbst das mildeste Stadium, für die menschliche Gesundheit gefährlich ist. Die Behandlung wird unter Berücksichtigung der Schwere des Patienten sowie des Vorhandenseins von Kontraindikationen und Einschränkungen ausgewählt. Sie sollten verstehen, was den Anstieg des Blutzuckers beeinflusst und was die Folgen eines anhaltenden Glukosemangels im Körper sein können.

Niedriger Blutzucker – Ursachen und Wirkungen

Der pathogenetische Mechanismus der Entwicklung einer Hypoglykämie ist die beschleunigte Verwendung von Glukose durch Gewebe, ein Überschuss an Insulin und eine unzureichende Aufnahme von Glukose aus der Nahrung. Um die Gründe für den Rückgang des Blutzuckers zu verstehen, sollte das Konzept des Glukosestoffwechsels verstanden werden.

Die Verwendung komplexer Kohlenhydrate erfordert die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse, die Insulin absondert. Die grundlegende Bedeutung von Insulin liegt in seiner Fähigkeit, die zytoplasmatischen Proteine ​​von Zellen zu aktivieren, die für den Transport von Glucosemolekülen verantwortlich sind.

Somit beeinflusst der Zustand des Hyperinsulismus (eine Erhöhung der Hormonkonzentration) direkt den Zuckergehalt in menschlichen Zellen und Geweben.

Es gibt zwei Arten von Hyperinsulismus: exo (extern) und endogen (intern).

Die Ursache für exogen ist die übermäßige Verabreichung des Hormons während Insulininjektionen (falsche Berechnung der Broteinheiten und mangelnde Aufnahme von Kohlenhydraten aus der Nahrung während Insulininjektionen).

Unter den endogenen Ursachen wird Insulin isoliert – ein Pankreas-Neoplasma, oft ein gutartiges, das unkontrolliert Hormon produziert. In diesem Fall unterliegt die Insulinsekretion keinen physiologischen Regulationsmechanismen. Die Entfernung des Neoplasmas führt zu einer vollständigen Genesung des Patienten, und die Prognose eines bösartigen Tumors hängt weitgehend von seiner Position und dem Vorhandensein von Metastasen ab.

Ein niedriger Blutzucker begleitet auch große Tumoren jeglicher Lokalisation, die ihn aktiv konsumieren. Darüber hinaus können einige bösartige Neoplasien (hormonproduzierende Tumoren) Substanzen wie Insulin synthetisieren und auch die Menge an einfachem Zucker verringern.

Insumed -   Wachsmotte gegen Diabetes

Die Häufigkeit von Todesfällen mit hypoglykämischem Koma ist signifikant geringer als bei Diabetikern. Ein Mangel an Blutzucker kann jedoch auch schwerwiegende gesundheitliche Folgen haben – zerebrale Störungen, lebensbedrohliche Tachyarrhythmien, arterielle Hypertonie, epileptische Anfälle, hypoglykämisches Koma usw.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Hypoglykämie bei Neugeborenen

In den ersten Lebenstagen kann ein Kind eine mittelschwere Hypoglykämie entwickeln. Es ist besonders häufig bei Frühgeborenen sowie bei Symptomen einer Pathologie der Atemwege und Unterkühlung. Wenn bei der Mutter des Kindes Diabetes diagnostiziert wird, kann ihr neugeborenes Kind in den ersten 6 Lebensstunden einen kritisch niedrigen Glukosespiegel aufweisen.

Hypoglykämie kann auch bei unzureichendem Stillen auftreten.

Wichtig: Eine Hypoglykämie bei Neugeborenen erfordert unabhängig vom Schweregrad eine dringende und kompetente Behandlung.

In der Regel besteht die Therapie aus intravenösen Injektionen von 40% Glucose. In Abwesenheit einer positiven Dynamik, wenn das Kriterium wieder normal ist, werden Hormone (Hydrocortison und Glucagon) intramuskulär verabreicht.

Warum fällt bei einem gesunden Menschen ein Blutzucker?

Bei gesunden Menschen werden bei hoher Aktivität Anzeichen von niedrigem Blutzucker beobachtet. Die Kombination von Sport mit Fasten oder eingeschränkter Ernährung führt auch zu einem starken Rückgang des Indikators.

Niedriger Blutzucker bei Frauen wird während der Menstruation aufgezeichnet.

Eine schwere Hypoglykämie kann auch bei Alkoholmissbrauch auftreten. Die Verwendung von alkoholhaltigen Getränken führt zu einem aktiven Energieaufwand, der für die Arbeit von Enzymen erforderlich ist, die Ethanol zersetzen. In den meisten Fällen tritt bei Menschen mit chronischem Alkoholismus eine alkoholische Hypoglykämie auf. Die Entwicklung einer vorübergehenden Hypoglykämie bei Menschen, die gelegentlich Alkohol trinken, insbesondere auf nüchternen Magen, ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Symptome eines niedrigen Blutzuckers bei Frauen

Symptome, die mit einem niedrigen Blutzuckerspiegel bei Erwachsenen einhergehen, können in zwei Gruppen unterteilt werden: autonome und neuroglykopenische. Die ersten erscheinen im Formular:

  • psychische Störungen (Angst, Schlaflosigkeit, erhöhte Angst und Unruhe sowie erhöhte Aggression);
  • Schwitzen;
  • zitternde Hände und Muskelhypertonizität;
  • Blässe;
  • hoher Blutdruck;
  • Verdauungsstörungen: Übelkeit oder Erbrechen;
  • erhöhte Gefühle von Hunger oder Durst.
Insumed -   Warum kann man mit Diabetes kein Soda trinken

Für neuroglykopenische Manifestationen sind charakteristisch:

  • Schmerz im Kopf;
  • Gedächtnisverlust
  • verminderte Aufmerksamkeit;
  • Orientierungsverlust im Raum;
  • doppeltes Sehen;
  • Zittern der Gliedmaßen und generalisierte Anfälle;
  • Harninkontinenz, unwillkürliches Wasserlassen oder Stuhlgang;
  • Bewusstlosigkeit, Ohnmacht, extreme Form – Koma;
  • Beeinträchtigung der normalen Atmung oder Durchblutung.

Die Beobachtung eines oder mehrerer Symptome bei einer Person erfordert eine sofortige Messung der Glukose und gegebenenfalls deren Korrektur. Es ist zu beachten, dass die beschriebenen Symptome für Menschen beiderlei Geschlechts identisch sind.

Normaler Blutzucker bei Frauen

Der maximal zulässige Glukosewert für eine Frau beträgt:

  • für venöses Blut – 6,2 mmol / l;
  • und für Kapillarblut – 5,6 mmol / l.

Bei Männern steigt der Wert des Kriteriums für venöses und kapillares Blut auf 6,5 bzw. 5,5 mmol / l.

Mindestwerte: 3, 5 – 4 mmol / l für beide Geschlechter.

Wenn das Biomaterial für die Studie dringend eingenommen wurde und nach der letzten Mahlzeit nicht mehr als zwei Stunden vergangen sind, verschiebt sich das Intervall der Normalwerte etwas. In diesem Fall beträgt die maximal zulässige Norm 10 – 11 mmol / l.

Nach 60 Jahren nimmt die funktionelle Aktivität der Pankreaszellen ab, so dass die Normalwerte im Bereich von 4,5 bis 7 mmol / l (auf nüchternen Magen) liegen.

Wie kann man den Blutzucker zu Hause erhöhen?

Wenn Zucker in einer Menge von 3 bis 3,5 mmol / l nachgewiesen wird, reicht es aus, wenn eine Person 10 bis 15 g Kohlenhydrate zu sich nimmt. Die beste Option ist der Verzehr von einfachem Zucker (z. B. Dextrose), da diese keine Zeit zum Spalten benötigen und sofort aus der Mundhöhle in den systemischen Kreislauf gelangen.

Sie können dem Patienten ein Glas Saft oder Wasser mit darin gelöstem Zucker geben, Schokolade, Marmelade usw. essen.

Eine schwere Hypoglykämie wird durch die Einnahme großer Mengen an Kohlenhydraten gestoppt. Sie müssen also sofort mindestens 15 bis 20 Gramm einfachen Zucker und später 20 Gramm komplexen Zucker (Backwaren oder Kekse) konsumieren.

Der Algorithmus zum Stoppen eines leichten Glukosemangels im Körper:

  • Messen Sie mit einem Glukometer den Wert des Indikators und stellen Sie den Zustand der Hypoglykämie sicher.
  • verbrauchen Sie 15 Gramm einfachen Zucker;
  • Zuckergehalt neu messen.

In Abwesenheit einer positiven Dynamik werden die Punkte 2 und 3 wiederholt, bis der Indikator wieder auf normale Werte zurückgesetzt wird.

Wenn eine Person bewusstlos ist, wird eine Injektion von 1 mg Glucagon intramuskulär verabreicht. Glucagon ist ein Proteinhormon, das den Glykogenabbau in Leberzellen aktivieren kann. Dies führt letztendlich zu einem Anstieg des Glukosespiegels.

Insumed -   SUGAR DIABETES FACILITIES KRÄUTERBEHANDLUNG

Während des Krankenhausaufenthaltes wird dem Patienten 40% intravenös Glukose injiziert, die schnell wieder zu Bewusstsein kommt.

Darüber hinaus gibt es spezielle Gele und Tabletten auf Basis von einfachem Dextrosezucker. Es ist wichtig, die Dosierung korrekt zu berechnen, da ihr Überschuss eine Person in einen ebenso gefährlichen Zustand der Hyperglykämie führen kann.

Welche Lebensmittel erhöhen den Blutzucker?

Die tägliche Zuckernorm für eine Person beträgt 38 Gramm für Männer und 25 Gramm für Frauen. Übermäßiger Gebrauch führt zu einer Belastung der Bauchspeicheldrüse und übermäßiger Ablagerung.

Von besonderer Bedeutung beim Stoppen des hypoglykämischen Syndroms ist der für Produkte berechnete glykämische Index. Es spiegelt die Geschwindigkeit wider, mit der einfache Kohlenhydrate vom menschlichen Körper verdaut werden und zu einer Erhöhung der Blutzuckerkonzentration führen.

Tabelle der Produkte, die den Blutzucker erhöhen, unter Berücksichtigung des glykämischen Index.

Produkt Name Glykämischer Index
Weizenmehlbrot100
Laib97
Pancakes96
Honig85
Salzkartoffeln84
Kürbis78
Wassermelone77
Melone76
Rohe Karotten72
Ananas71
Pelmeni70
Marmelade67
Rosinen66
Makkaroni und Käse65
Gekaufte Mayonnaise58
Buchweizen-Brei62
Ketchup57
Spaghetti57
Pfirsiche (in Dosen)56
Kekse55
Frisch gepresster Apfelsaft53
Grapefruit47
Kokosnuss46
Frisch gepresster Orangensaft45
Getrocknete Feigen39
Pasta in Al Dante36
Frisch gepresster Karottensaft35
getrocknet
Backpflaumen
Wildreis
Apfel
Plum
die Norm
Naturjoghurt, 0% Fett
Bohnen
Nektarine
Granaten
Pfirsich

Lebensmittel mit einem niedrigen hypoglykämischen Index wie fetthaltige Gerichte, Gemüse- oder Fleischeintöpfe sowie frisch gebackene Backwaren sind geeignet, um einen leichten Zuckermangel zu stoppen.

Es sollte betont werden, dass pflanzliche Lebensmittel mit einem hohen Fasergehalt keine schnelle und wirksame Wirkung auf den pathologischen Zustand der Hypoglykämie haben, weshalb ihre Verwendung nicht ratsam ist.

Vorbeugung

Präventionsmaßnahmen bestehen aus einer Kombination der folgenden Empfehlungen:

  • Dosierung von körperlicher Aktivität;
  • rationelle Ernährung, um übermäßigen Konsum von Kohlenhydraten und Alkohol zu vermeiden;
  • Einhaltung des Dosierungsschemas, falls erforderlich, Insulininjektionen.

Es ist zu beachten, dass die Einhaltung einer Regel vor dem Hintergrund der Vernachlässigung des Restes nicht den gewünschten Effekt bringt. Wenn eines der Familienmitglieder an Diabetes leidet, sollten die Angehörigen die Methoden zur Beendigung der Hypo- oder Hyperglykämie kennen, um rechtzeitig und fehlerfrei Hilfe leisten zu können.

Nach ihrem Abschluss im Jahr 2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der HE Orenburg GAU.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften wurde im Rahmen des zusätzlichen Berufsprogramms "Bakteriologie" weitergebildet.

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biologische Wissenschaften" 2017.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland