Normaler Blutzucker bei einem Kind

Blutzucker

Der Stoffwechsel von Kohlenhydraten wird im Körper durch ein spezielles Hormon gesteuert – Insulin, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Wenn der Insulinspiegel sinkt oder dieses Hormon aus irgendeinem Grund eine unzureichende Reaktion des Körpers verursacht, ändert sich der Glukoseindikator, nämlich er steigt an. Vor allem ein starker Anstieg des Blutzuckers wird durch schlechte Ernährung und Stress beeinträchtigt.

Um den normalen Glukosespiegel zu bestimmen, hat die Weltgesundheitsorganisation eine spezielle Tabelle entwickelt, die die Einhaltung der Norm für Kinder des einen oder anderen Alters widerspiegelt. Bei Blutentnahme auf leeren Magen liegt die Blutzuckernorm für Neugeborene zwischen 2,8 und 4,4 mmol / l, bei Kindern unter 14 Jahren ist die Norm leicht erhöht – von 3,3 auf 5,5. Es sollte beachtet werden, dass ein niedriger Glukosespiegel in der frühen Phase für eine Person ganz normal ist, da im Körper in einem frühen Stadium der Entwicklung die Glukose niedriger ist als bei älteren Kindern und Erwachsenen. Daher unterscheidet sich der Zuckerindex bei einem einjährigen Kind und bei einem fünfjährigen Kind erheblich.

Um den Glukosespiegel genau zu bestimmen und eine Diagnose zu stellen, muss mehrmals eine Blutuntersuchung auf Zucker durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die erhaltenen Daten korrekt sind. Sie müssen auch den Gesundheitszustand des Patienten berücksichtigen und alle Faktoren berücksichtigen, die zu einem Anstieg des Blutzuckers führen können.

Wenn die Glukose des Kindes 6-7 mmol / l erreicht, lautet die Diagnose Prädiabetes. Wenn der Indikator die Obergrenze überschreitet, wird Diabetes diagnostiziert. Wenn der Glukosespiegel sehr niedrig ist, wird eine Hypoglykämie diagnostiziert. Normalerweise haben Kinder mit hohem Blutzucker auch andere Anzeichen, die auf eine echte Abweichung von der Norm hinweisen können – Müdigkeit, Spielzurückhaltung, unruhiger Schlaf, Appetitlosigkeit, Lethargie. Hautläsionen, Dermatitis, Allergien usw. können auftreten.

Wenn jedoch nach einigen Blutuntersuchungen ein hoher Zuckerspiegel verbleibt, bedeutet dies, dass die Bauchspeicheldrüse nicht richtig funktioniert und den optimalen Glukosespiegel im Blut nicht aufrechterhalten kann. Darüber hinaus verschreiben Ärzte zur Feststellung der Diagnose eine Studie wie die Glukosetoleranz. Wenn Glukose den Körper belastet, kann sein Spiegel anschließend erheblich gesenkt werden.

Insumed -   Blutzucker, normal

Niedriger Blutzucker

Wenn das Baby während einer Blutuntersuchung einen verringerten Zuckergehalt zeigte, kann dies folgende Gründe haben:

  1. Dehydration, Hunger;
  2. das Vorhandensein von Insulinomen;
  3. Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts wie Pankreatitis, Kolitis, Enteritis, Gastritis;
  4. schwere Krankheiten, das Vorhandensein chronisch träger aktueller pathologischer Prozesse;
  5. Erkrankungen des Nervensystems;
  6. Vergiftung durch schwere chemische Verbindungen;
  7. Sarkoidose.


Zusätzlich zu den Ergebnissen der Analyse manifestiert sich eine Abnahme des Zuckers im Verhalten des Kindes. Das Kind bittet um süßes Essen, es schwitzt übermäßig, die Haut des Kindes ist blass. Kinder leiden unter Schwindel, in schweren Fällen werden sie ohnmächtig, was mit Krämpfen einhergeht. Wenn dem Kind Süßigkeiten gegeben werden, verbessert sich der Zustand des Babys sofort. Solche Zustände werden als hypoglykämisches Koma bezeichnet, das zum Tod führen kann.

Warum steigt Zucker?

Sie können in jedem Alter an Diabetes erkranken, aber meistens wird die Krankheit während des aktiven Wachstums des Kindes diagnostiziert – im Alter von 6 bis 7 Jahren, im Alter von 10 Jahren und auch im Alter von 14 bis 15 Jahren. Folgende Faktoren tragen zum Blutzuckerüberschuss bei:

  • Vererbung – Zucker kann bereits bei der Geburt erhöht werden, wenn die Mutter an einer schweren Form von Diabetes leidet;
  • unausgewogene Ernährung in jungen Jahren, was zu einem fehlerhaften Stoffwechsel von Kohlenhydraten im Körper führt; Eine große Menge verdaulicher Kohlenhydrate kann eine Krankheit hervorrufen.
  • Infektionskrankheiten, insbesondere solche, die die Bauchspeicheldrüse betreffen;
  • Fettleibigkeit;
  • längerer Gebrauch bestimmter Gruppen von Drogen;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • Stress.

Verpassen Sie auch nicht die Tatsache, dass das Baby vor der Analyse etwas essen kann, das einen Anstieg des Zuckers hervorruft.

Das Leben eines Kindes mit hohem Zuckergehalt

Wenn eine Blutuntersuchung auf Zucker eine Abweichung zeigte und die Ärzte Diabetes feststellten, sollten die Eltern nicht verärgert sein. Natürlich ist dies eine schwerwiegende Krankheit, aber mit einer Änderung des Lebensstils können Sie die wichtigsten negativen Manifestationen der Krankheit überwinden und das Fortschreiten der Pathologie hemmen. Diese Vorsichtsmaßnahmen umfassen:

  1. Tägliche Untersuchung der Haut des Kindes auf das Auftreten von Pustelläsionen, Hautausschlag, Allergien und Bereichen mit übermäßiger Trockenheit.
  2. Regelmäßige Bewegung, wie von Ihrem Arzt empfohlen.
  3. Einhaltung einer Diät zur Normalisierung des Blutzuckers. Eltern müssen wissen, dass die tägliche Aufnahme von Fetten und Kohlenhydraten bei Patienten mit Diabetes geringer ist als bei gesunden Menschen. Daher sollte die gesamte Ernährung unter Berücksichtigung dieses Faktors aufgebaut werden. Das Essen sollte variiert werden, die Nahrungsaufnahme – mindestens fünfmal am Tag, jedoch sinkt die Konsumrate von Süßigkeiten pro Tag.
Insumed -   Typ-2-Diabetes-Homöopathie

Die Einhaltung der Diät und des Tagesablaufs sollte ein Kind mit Diabetes nicht unter ungleiche Bedingungen mit anderen Kindern bringen. Die Eltern sollten dem Baby die umfassendste psychologische Unterstützung bieten, damit sein Leben nicht fehlerhaft erscheint. Gleichzeitig müssen die Eltern selbst die neuen Lebensgesetze eines an dieser Pathologie leidenden Kindes befolgen und die Tatsache akzeptieren, dass Diabetes ein neuer Lebensstil ist, an den man sich anpassen kann.

Für solche Kinder gibt es spezielle Gruppen, und in der Schule sollten sich sowohl der Arzt als auch der Klassenlehrer des Problems des Kindes bewusst sein, um rechtzeitig bei der Krise helfen zu können. Normalerweise wird Kindern kurz wirkendes Insulin verschrieben, das subkutan verabreicht wird. Danach wird die Levelnorm wiederhergestellt. Zuerst machen die Eltern Injektionen, und einem älteren Kind kann bereits beigebracht werden, selbst Injektionen zu machen. Es ist auch wichtig zu wissen, wie hoch der Blutzucker am Morgen ist, um rechtzeitig eine Injektion zu erhalten. Eine verantwortungsvolle Einstellung zur Gesundheit des Babys trägt zu seiner raschen Sozialisierung in der Gesellschaft bei.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland