Was ist dekompensierter Diabetes und wie wird er behandelt

Dekompensierter Diabetes mellitus ist eine Erkrankung oder eine komplizierte Form der Grunderkrankung, die durch einen Mangel an therapeutischer Wirkung und einen fortschreitenden Anstieg des Blutzuckerspiegels gekennzeichnet ist. Die Hauptgefahr dieses Zustands ist die Verschlechterung des Zustands des Patienten und das Risiko von Komplikationen, bei denen eine Behinderung oder der Tod des Patienten auftreten kann.

Das Auftreten des Endstadiums der Krankheit

Unkompensierter Diabetes mellitus ist durch das Fehlen des Einflusses von Arzneimitteln auf den Blutzuckerspiegel gekennzeichnet, wodurch sich eine Schädigung aller Körpersysteme entwickelt.

Mit der Dekompensation der Krankheit ist ein Anstieg der Glukose nicht mit täglichen Schwankungen im endokrinen System oder mit den Mahlzeiten verbunden (er ist ständig erhöht).

In diesem Fall ist das Risiko von Komplikationen extrem hoch. In der Regel entwickelt sich dieser Zustand bei Typ 1, in einigen Situationen kann jedoch bei Typ 2 dekompensierter Diabetes mellitus auftreten.

Dekompensierter Diabetes hat viele Gründe für eine Progression, und jede Person hat sie individuell. Die beliebtesten sind:

  • Nichteinhaltung der vorgeschriebenen Diät, übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln.
  • Nichteinhaltung des Zeitplans für die Einnahme von Medikamenten, Reduzierung der Dosierung oder vollständiger Ausfall.
  • Der Fehler des behandelnden Arztes bei der Auswahl eines Behandlungsplans und der Dosierung von Medikamenten.
  • Die Verwendung alternativer Rezepte in Kombination mit der verschriebenen Therapie oder als Alternative dazu.
  • Verweigerung der Insulintherapie.
  • Übermäßige körperliche Arbeit oder ständige emotionale Belastung.

Einige Infektionskrankheiten können auch zum Übergang der Krankheit in dieses Stadium beitragen. Daher ist es so wichtig, systematisch das Büro des Endokrinologen aufzusuchen.

Komplikationen der Krankheit

Diabetes mellitus ist eine systemische Erkrankung. Im Laufe der Zeit hört das endokrine System vollständig auf, mit dem aufgetretenen pathologischen Zustand fertig zu werden, und die Immunität des Körpers oder eine unzureichende Menge Insulin können verschiedene negative Folgen haben, zu denen das Dekompensationsstadium führt.

  1. Aus dem osteoartikulären System können Osteoporose und Osteoarthropathie auftreten, die sich aufgrund einer Verletzung der Mikrozirkulation (Kreislaufversagen oder deren Verletzung) und einer Verlangsamung des Stoffwechsels entwickeln. Gleichzeitig verlieren Knochenstrukturen essentielle Mineralien und werden zerbrechlicher, und die Gelenke werden deformiert.
  2. Von der Haut und den Schleimhäuten können atrophische Veränderungen auftreten. In diesem Fall wird schwere trockene Haut, die Bildung von Geschwüren und trophischen Geschwüren beobachtet. In einigen Ausführungsformen können Patienten Nekrose und Gangrän der Gliedmaßen entwickeln.
  3. Das Verdauungssystem leidet nicht weniger als der Rest. Für sie ist die Entwicklung von dekompensiertem Diabetes mit dem Auftreten von Karies, Gingivitis oder Parodontitis behaftet. Oft gibt es Störungen des Magen-Darm-Trakts in Form von Blutungen.
  4. Aufgrund der schnell fortschreitenden Störung der Mikrozirkulation während der Dekompensation leiden die Sehorgane vor dem Rest. Die wichtigsten Manifestationen von Diabetes gelten als Retinopathien und Katarakte. Sehbehinderung ist eine der Hauptkomplikationen bei Diabetes. Dieses Symptom kann nur mit Hilfe der Laserkorrektur beseitigt werden.
  5. Seitens des Nervensystems können die folgenden Störungen festgestellt werden: Parästhesie, Atrophie der Muskeln der Gliedmaßen, was zu Parese, erhöhter Reizbarkeit, Depression und Apathie, verminderter Leistung und kognitiven Funktionen führt. Diabetes in der Dekompensationsphase verschlechtert schnell die Funktion des Nervensystems und die Schwere dieser Störungen.
Insumed -   Typ 2 Diabetes Zucker

Merkmale der Therapie

Das Hauptmerkmal des Behandlungsplans für Patienten mit nicht kompensiertem Diabetes ist die Komplexität. Es beinhaltet die strikte Einhaltung der vorgeschriebenen Diät, die rechtzeitige Verabreichung von Arzneimitteln, eine Abnahme der körperlichen Aktivität und die systematische Überwachung des Blutzuckerspiegels (mindestens 1-2 Mal pro Tag). Mit der Entwicklung akuter Komplikationen der Dekompensation von Diabetes mellitus, beispielsweise Ketazidose, hyperosmolarem oder hyperglykämischem Koma, wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert. Die Einhaltung des vorgeschriebenen Regimes besteht darin, die Menge der verbrauchten Kohlenhydrate und die Einführung von Insulin basierend auf der Anzahl der verzehrten Broteinheiten zu reduzieren.

Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, um den Zustand des Patienten zu verhindern, können tödliche Komplikationen auftreten.

Die rechtzeitige Anwendung von oralen zuckersenkenden Medikamenten oder Insulin zielt auf die Senkung des Blutzuckerspiegels während der Dekompensation ab und sollte streng nach dem Zeitplan durchgeführt werden, den der behandelnde Arzt zuvor zusammengestellt hat. Die Einschränkung der motorischen Aktivität bedeutet keine Änderung des Lebensstils zu einer sitzenden. Es reicht aus, auf Extremsportarten zu verzichten und therapeutisches oder sportliches Gehen, Wasserbehandlungen usw. den Vorzug zu geben.

Die Glukosekontrolle wird nicht nur durchgeführt, um den Insulinbedarf zu berechnen, sondern auch um ein hypoglykämisches Koma zu verhindern.

Bei der Entwicklung einer Hypoglykämie muss dem Patienten dringend süßer Tee, ein Würfel raffinierten Zuckers oder ein Löffel Honig gegeben werden. Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass die Menge an einfachen Kohlenhydraten nicht übermäßig hoch sein sollte.

Die Dekompensation von Diabetes mellitus ist eine schwere Form dieser Krankheit, deren negative Folgen nur verringert werden können, wenn das vorgeschriebene Regime eingehalten wird. Patienten mit einer solchen Diagnose sollten so vorsichtig wie möglich mit ihrem eigenen Körper umgehen und rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn sich ihre Gesundheit verschlechtert. Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass dekompensierter Diabetes ein tödliches Risiko für den Menschen darstellt, weshalb die Überwachung so wichtig ist.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland