Diabetes mellitus – eine Folge des Alkoholismus

In diesem Artikel werden wir versuchen, so einfach wie möglich, ohne dass viele medizinische Begriffe dies verstehen, dem Leser das Wesentliche zu vermitteln:

ALKOHOLISMUS – EINER DER GRÜNDE FÜR DIE ENTWICKLUNG EINER INTEGRABLEN KRANKHEIT – DIABETES.

Diabetes mellitus ist eine gefährliche Krankheit, die sich in der Unfähigkeit des Körpers manifestiert, Glukose, die in die Systeme und Organe einer Person mit Nahrung gelangt, richtig zu verarbeiten.

Glukose ist die Hauptenergiequelle. Und um diese Glukose an die Körperzellen abzugeben und in Energie umzuwandeln, ist das Hormon Insulin erforderlich, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Der systematische Alkoholkonsum über einen langen Zeitraum (Alkoholismus) wirkt sich negativ auf alle Organe und Systeme des menschlichen Körpers aus. Einschließlich (und einer der ersten) sind Leber und Bauchspeicheldrüse betroffen.

Auch häufiges Trinken kann zu chronischer Pankreatitis führen – einer Erkrankung der Bauchspeicheldrüse. Bei Menschen mit chronischer Pankreatitis sind die Chancen, die Entwicklung von Diabetes zu vermeiden, minimal.

Trotz der Entwicklung von Diabetes wird eine genetische Veranlagung als Hauptrisikofaktor angesehen, Alkoholismus ist auch die Ursache dieser Krankheit. Bei einem Alkoholiker produziert die Bauchspeicheldrüse nicht mehr die erforderliche Insulinmenge, oder das produzierte Insulin erfüllt seinen Zweck nicht vollständig.

Und anstatt der Glukose, die mit Nahrungsmitteln versorgt wird, die in die Zellen gelangen und zu einer Energiequelle werden, kann Glukose nicht in ausreichenden Mengen durch die Zellwände dringen – weil die „Funktionen“ von Insulin beeinträchtigt sind.

Ein akutes Energiedefizit tritt auf, und nicht verbrauchte Glukose verbleibt im Blut und zirkuliert im ganzen Körper. Der Körper versucht, überschüssige Glukose loszuwerden und entfernt sie mit Urin. Eines der ersten Anzeichen für die Entwicklung von Diabetes ist daher das häufige Wasserlassen mit einem hohen Zuckergehalt in der Flüssigkeit.

Insumed -   Blutzuckernorm während der Schwangerschaft

Aber auch "gezuckerte" Blutgefäße erfüllen ihre Funktion nicht mehr vollständig, es kommt zu einer Verstopfung der Blutgefäße und zu einer Beeinträchtigung der Durchblutung verschiedener Organe. Durch Diabetes hervorgerufene Organerkrankungen treten zum Beispiel auf:

  • Nierenversagen (aufgrund einer Verstopfung der Nierenarterie), Verlust des Sehvermögens (Verschluss der Augengefäße);
  • Gangrän der Extremitäten (aufgrund einer Verstopfung der kleinen Arterien in den Zehen);
  • Herzinfarkt, Schlaganfall und Herzinfarkt (aufgrund einer Blockade der Koronar- und Hirnarterien).

Diabetes mellitus ist unheilbar, fortschreitend und gefährlich für seine Folgen! Nur eine strikte Überwachung des Zustands des Diabetikers, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten (einschließlich Alkoholismus) und provozierende Faktoren (einschließlich Nichteinhaltung der Diät) können die Dauer und Lebensqualität verlängern!

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Klassifizierung von Diabetesarten

Diabetes mellitus wird in zwei Haupttypen eingeteilt:

Typ-I-Diabetes mellitus (auch bekannt als insulinabhängiger Diabetes) – sein Anteil an der Gesamtzahl der Diabetiker beträgt ca. 15%.

Das kranke Kontingent besteht hauptsächlich aus Kindern und Jugendlichen unter 40 Jahren. Die Entwicklung der Krankheit ist mit der Zerstörung von Pankreaszellen verbunden, die zuvor in ausreichenden Mengen das lebenswichtige Hormon Insulin produzierten. Aufgrund des absoluten Insulinmangels ist die Glukoseaufnahme durch alle Körperzellen beeinträchtigt, was zu einer Erhöhung der Konzentration im Blut führt.

Insumed -   Arten von Diabetes bei Katzen und Behandlungsmethoden

Diese Art von Diabetes hat häufig erbliche Ursachen und kann in Kombination mit anderen Autoimmunerkrankungen eine Folge sein.

Die erste Art von Diabetes beinhaltet die regelmäßige Verabreichung von Insulin in den Körper, um die unzureichende Produktion der „Bauchspeicheldrüse“ auszugleichen. Weitere Informationen zu Typ–Diabetes finden Sie in speziellen Internetquellen.

Im Rahmen unseres Anti-Alkohol-Projekts werden wir uns mit Typ-II-Diabetes mellitus befassen.

Typ-2-Diabetes mellitus ist gefährlich, da er sich unmerklich und lange Zeit ohne ausgeprägte Symptome entwickelt und häufig nur bei auftretenden Komplikationen erkannt wird.

Alkoholismus und Typ-2-Diabetes

Wie oben erwähnt, ist übermäßiger Alkoholkonsum schädlich für menschliche Organe, einschließlich der Bauchspeicheldrüse. Die Folge der regelmäßigen Einnahme von Ethanol ist eine chronische Pankreatitis.

"Chronische Pankreatitis ist eine langsam fortschreitende entzündliche Erkrankung der Bauchspeicheldrüse, die von einer Nekrose (Nekrose des Drüsengewebes) in Kombination mit Fibrose begleitet wird und zu einer fortschreitenden Verschlechterung des Organs führt, selbst nach Beendigung der pathogenen Wirkung, die zur Erkrankung führte."

Eine häufige Nebenwirkung der chronischen Pankreatitis ist Typ-II-Diabetes.

Übermäßiger und regelmäßiger Alkoholkonsum verringert die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Insulin erheblich (auch wenn es in der richtigen Menge produziert wird) – dies kann auch Typ-2-Diabetes verursachen.

Anzeichen, Symptome von Diabetes

Die Hauptsymptome von Diabetes sind die folgenden Manifestationen:

  • Müdigkeit, allgemeine Schwäche, die die Leistung beeinträchtigt.
  • Häufiges Wasserlassen, ein signifikanter Anstieg der ausgeschiedenen Urinmenge.
  • Juckreiz im Genitalbereich.
  • Trockener Mund, begleitet von Durstgefühl und dem Drang, Flüssigkeit in großen Mengen (mehr als 2 Liter pro Tag) zu trinken.
  • Ein ständiges Hungergefühl. Eine Sättigung tritt trotz häufiger und reichlicher Mahlzeiten mit Junk Food nicht auf.
  • Äußerlich ursachenlos, aber eine starke Abnahme des Körpergewichts bis zur Entwicklung von Erschöpfung. Dieses Symptom ist bei Typ-2-Diabetes weniger charakteristisch, was bei Patienten dieser Gruppe mit einer weit verbreiteten Fettleibigkeit verbunden ist.

Zusätzliche Anzeichen für ein Fortschreiten der Krankheit:

  • Entzündliche Erkrankungen der Haut und der Schleimhäute sind langwierig und treten immer wieder auf (Pilze, Furunkel).
  • Selbst kleinere Hautläsionen heilen nicht lange, es kommt zu Eiterung.
  • Die Empfindlichkeit der Haut nimmt ab, Taubheitsgefühl, Kribbeln oder Kriechen sind zu spüren – sie beginnt an den Fingern und Zehen und breitet sich dann höher in den Gliedmaßen aus.
  • Krämpfe in den Wadenmuskeln treten auf.
  • Der Prozess der Sehbehinderung nimmt zu, Kopfschmerzen und Schwindel nehmen zu (aufgrund von Schäden an Blutgefäßen im Kopf).
Insumed -   Blutzucker (3)
Alkohol gegen Diabetes – kann er konsumiert werden?

Wenn bei dem Patienten bereits Diabetes mellitus diagnostiziert wurde, hängt die Dauer und Qualität seines Lebens davon ab, wie ernst er seine Gesundheit nimmt. Die Behandlung von Diabetes beinhaltet Änderungen des Lebensstils, das Aufgeben von schlechten Gewohnheiten, Ernährung und kontrollierte Medikamente.

Alkoholkonsum zusammen mit Diabetes-Medikamenten wirkt sich negativ auf die erwartete Wirkung der Einnahme von Medikamenten aus. Verschiedene Arten von alkoholischen Getränken können den Blutzuckerspiegel senken und erhöhen. Sprünge im Glukosespiegel können ebenfalls zu Komplikationen führen.

Eine der gefährlichsten Komplikationen ist die Hypoglykämie.

Hypoglykämie – Senkung des Blutzuckers unter 3,3 mmol / l.

Das Ergebnis kann traurig sein – nach einiger Zeit fällt der Patient ins Koma (abends Alkohol trinken, morgens Hypoglykämie auftreten). Aufgrund der Zeitverzögerung können die Menschen in der Umgebung nicht unterscheiden, ob sich der Alkoholiker-Diabetiker in einem betrunkenen Schlafzustand oder in einem hypoglykämischen Koma befindet. Dementsprechend kann die medizinische Versorgung möglicherweise nicht rechtzeitig erfolgen.

Das Koma als Folge einer Hypoglykämie bedroht irreversible Pathologien in der Arbeit von Gehirn und Herz. Dies führt zu Behinderung und Tod.

Sehen Sie sich das Video an: Diabetes und Alkoholismus

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland