Die Gefahr von Fettleibigkeit in der Bauchspeicheldrüse

Bei Stoffwechselstörungen, schlechter Ernährung, Fehlfunktionen des Körpers kann es zu Übergewicht der Bauchspeicheldrüse kommen. Dieser Zustand ist mit der Entwicklung von Pankreasnekrose, Krebs behaftet. Zunächst ist es schwierig, die Veränderungen aufgrund unausgesprochener Symptome zu bemerken. Der diagnostische Komplex umfasst eine Blutuntersuchung, Ultraschall und andere Methoden. Lesen Sie mehr über Pankreas-Adipositas, ihre Manifestation und Behandlung, lesen Sie weiter in unserem Artikel.

Was ist Pankreassteatose?

Die Ansammlung von Fett im Pankreasgewebe wird als Steatose oder Organfettdegeneration bezeichnet. Sie können eine solche Diagnose stellen – alkoholfreie Fettkrankheit. Dieser Zustand geht häufig mit Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und metabolischem Syndrom einher (eine Kombination aus Fettleibigkeit, überschüssigem Cholesterin, Blutzucker, Bluthochdruck).

Dies liegt daran, dass die Bauchspeicheldrüse ein Enzym für den Abbau von Fett – Lipase produziert. Sie kommt zuerst im Dünndarm mit lipidhaltigen Lebensmitteln in Kontakt. Mit seiner Hilfe verwandeln sich Fette in Glycerin und Fettsäuren. Pankreassaft enthält auch Soda (Natriumbicarbonat), das eine alkalische Umgebung für die Wirkung von Lipase schafft.

Pankreassteatose

Wenn zu viel Fett aus der Nahrung kommt, entsteht dadurch eine große Menge an freien Fettsäuren. Unter ihrer Aktion:

  • es gibt eine Entzündung des Gewebes, gefolgt von seinem Ersatz durch Fett;
  • Insulinsekretion und Empfindlichkeit dafür sind gestört, Insulinresistenz tritt auf;
  • Den Zellen der Drüse fehlt Energie, ihre Aktivität nimmt ab und es wird immer weniger notwendige Lipase gebildet.

Andere biologisch aktive Verbindungen, die im Überschuss von Fettgewebe ausgeschieden werden – Interleukin 6, Leptin, Adiponectin und Tumornekrosefaktor – sind ebenfalls an Organschäden beteiligt.

Und hier geht es mehr um Ultraschall der Bauchspeicheldrüse.

Ursachen für Fettleibigkeit der Bauchspeicheldrüse

Zu den Bedingungen, die das Risiko einer Fettinfiltration (Imprägnierung von Gewebe mit Fett) eines Organs erhöhen, gehören:

  • Übergewicht, insbesondere die Ablagerung von Fett auf dem Bauch;
  • Störung des Kohlenhydratstoffwechsels – Typ-2-Diabetes mellitus, Prädiabetes, metabolisches Syndrom;
  • Erbkrankheiten mit einer Veränderung der Absorption im Dünndarm oder der Bildung einer defekten Lipase;
  • Eisenablagerung (Hämochromatose) in der Bauchspeicheldrüse, häufige Bluttransfusionen, eine Überdosis eisenhaltiger Arzneimittel;
  • überschüssiges Cortisol bei Erkrankungen der Nebennieren, längerer Gebrauch synthetischer Analoga (z. B. Behandlung mit Prednisolon);
  • Virusinfektionen – HIV, Hepatitis B, reovirale Erkrankungen (Darmgrippe);
  • chronischer Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis), Leber (Hepatitis), Gallenblase (Cholezystitis), Zwölffingerdarm (Zwölffingerdarm);
  • verlängerte, oft unkontrollierte Verwendung von Arzneimitteln, die Cholesterin, Somatostatin, hormonelle Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion senken.

Die Risikofaktoren für eine Pankreassteatose wurden ebenfalls ermittelt:

  • falsche Ernährung mit fetthaltigen Lebensmitteln, hauptsächlich Fleisch, Mangel an Gemüse und Obst auf der Speisekarte, übermäßiges Essen;
  • Hunger, strenge fehlerhafte Ernährung, insbesondere monotones Protein, ketogen;
  • Jugend und Alter der Patienten;
  • regelmäßiger Alkoholkonsum;
  • männliches Geschlecht;
  • Rauchen;
  • überschüssige Triglyceride, Cholesterin im Blut;
  • Fettleibigkeit, Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, Diabetes mellitus, Insulinresistenz bei nahen Verwandten;
  • geringe körperliche Aktivität.
Insumed -   Niedriger Blutzucker

Symptome einer Organfehlfunktion

Die Schwierigkeit bei der Identifizierung dieser Krankheit liegt in der Tatsache, dass Patienten in den meisten Fällen keine Beschwerden einreichen. Der asymptomatische Verlauf ist besonders in den frühen Stadien der Steatose charakteristisch, wenn er noch vollständig geheilt ist.

Anschließend tritt unter dem Einfluss eines schleppenden Entzündungsprozesses und einer Dystrophie (Erschöpfung der Reserven) Folgendes auf:

  • Schmerzen in der Magengrube, die sich nach hinten erstrecken. Seine Intensität ist mäßig oder schwach, nimmt beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln zu und tritt normalerweise 30-45 Minuten nach dem Essen auf;
  • Übelkeit, seltener Erbrechen;
  • im Bauch rumpeln, aufblähen;
  • abwechselnd Durchfall und Verstopfung oder häufiger Stuhlgang.

Normalerweise kommt es zu einer Zunahme des Körpergewichts, einer Zunahme des Taillenvolumens, während bei einer typischen Pankreatitis die Patienten Gewicht verlieren. Von den begleitenden Diagnosen wird häufig gefunden:

  • arterielle Hypertonie;
  • koronare Herzkrankheit (Angina pectoris);
  • Fettleibigkeit der Leber;
  • atherosklerotische ischämische Kolitis, Enteritis (Anfälle von Bauchschmerzen aufgrund mangelnder Durchblutung des Darms);
  • Stagnation der Galle (Cholestase);
  • Xanthomatose (Fettplaques) auf der Haut des oberen Augenlids, Ellbogenbeugung, Gesicht, Hals;
  • kleine vaskuläre Aneurysmen – rote Tröpfchen am Körper (erweiterte Kapillaren, die nicht mit Druck verschwinden).

Was bedroht Fettleibigkeit mit falscher Pankreasfunktion

Eine Entzündung im Gewebe der Drüse vor dem Hintergrund einer Fettinfiltration ist schwer zu behandeln. Im Laufe der Zeit bildet sich an seiner Stelle eine Fibrose – Bindegewebsfasern wachsen. In diesem Stadium werden die Veränderungen irreversibel und die Freisetzung von Enzymen und Hormonen (Insulin, Glucagon) wird schnell reduziert. Dies geht einher mit einer Verletzung der Verdauung von Nahrungsmitteln, Gewichtsverlust, Anzeichen von Vitaminmangel, schwerem Durchfall und sich verschlechterndem Diabetes.

Überschüssiges Fett kann zu Verstopfungen der Blutgefäße und Kanäle, zur Entwicklung einer akuten Pankreatitis und zur Zerstörung des Körpers führen – Pankreasnekrose.

Pankreassteatose bewirkt auch die Umwandlung (Degeneration) normaler Zellen in einen Krebstumor. Ein wichtiges Merkmal dieser Pathologie ist, dass das Krebsrisiko höher ist, wenn bei einem Teenager oder in jungen Jahren Fettleibigkeit auftritt.

Diagnose der Steatose

Die Kriterien für die Diagnose sind:

  • äußere Anzeichen von Fettleibigkeit, Body-Mass-Index (Gewicht / Quadrat der Größe in Metern) über 27-30;
  • im Blut – ein Überschuss an Cholesterin, Triglyceriden, Glukose. Die Amylaseaktivität ist verringert, die Gamma-Glutamyl-Transpeptidase ist erhöht. Bei Entzündungen werden hohe Leukozytenzahlen, ESR und Amylaseaktivität gefunden;
  • Glukosetoleranztest – Prädiabetes, Diabetes;
  • Ultraschall – vergrößerte Größe, diffuse Veränderungen: ungleichmäßige, heterogene Struktur, verringerte Körnigkeit, verschwommene Außenkontur. Der Pankreasgang ist häufig vergrößert. Oft kommt es gleichzeitig zu einer Steatose der Leber;
  • CT oder MRT – die Dichte der Bauchspeicheldrüse liegt 20-30 Einheiten unterhalb der Milz, zwischen den Läppchen befinden sich Fettschichten. Eine häufige Art der Fettinfiltration oder eine begrenzte Ansammlung von Fett im Körper und im Schwanz kann festgestellt werden.
  • Für fokale Fettablagerungen ist eine Feinnadelbiopsie erforderlich, um sie vom Tumor zu unterscheiden.
Insumed -   SUGAR DIABETES Bohnenblattbehandlung

Behandlung der Fettleibigkeit der Bauchspeicheldrüse

Die Hauptbedingung ist Gewichtsverlust. Hierzu wird eine kalorienarme Ernährung verschrieben (ein Defizit von 500 kcal gegenüber dem berechneten), körperliche Aktivität für mindestens 45 Minuten pro Tag. In Abwesenheit von Schmerzen und Verdauungsstörungen zielt die Therapie darauf ab, den Stoffwechsel von Kohlenhydraten (Behandlung von Diabetes, Prädiabetes) und Fetten (Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels) zu normalisieren und den Ausfluss von Galle zu verbessern.

Bei Anzeichen einer Pankreasinsuffizienz (Schmerzen, Blähungen, instabiler Stuhl) und schweren Stoffwechselstörungen werden Medikamente verschrieben:

  • reduzierende Säure – Omez, Kontrolle;
  • Lipase enthaltende Enzyme in Mikrokugeln – Creon, Pangrol, Hermitage;
  • Lipidsenkung (Crestor, Tricor) zu einer stetigen Abnahme des Cholesterins, Normalisierung des Lipidverhältnisses;
  • Sorptionsmittel – Enterosgel, Polysorb, Atoxil;
  • Probiotika zur Normalisierung der Mikroflora – Linex, Hilak forte;
  • um die Reaktion des Gewebes auf Insulin zu erhöhen – Metformin, Januvia;
  • Antioxidantien – Vitamin E, Berlition, Mexidol;
  • Hepatoprotektoren zur Verbesserung der Leberfunktion – Essentiale, Hepabene, Citrarginin;
  • krampflösende Mittel gegen Schmerzen – No-shpa, Riabal, Buskopan;
  • Gefäßmittel – Mikardis, Prestarium.

In schweren Fällen werden Blutreinigungssitzungen unter Verwendung von Plasmapherese, intravenöser Verabreichung von Heparin und kurz wirkendem Insulin durchgeführt, um die Lipaseaktivität zu erhöhen.

Diät zur Wiederherstellung der Körperfunktion

Eine medikamentöse Therapie ist ohne Ernährungsumstellung unwirksam. Zusätzlich zur Notwendigkeit einer kalorienarmen Diät wird empfohlen:

  • Fettfleisch, Innereien, Konserven, alle Würste und Fleischspezialitäten von der Speisekarte auszuschließen;
  • Alkohol in jeglicher Form, Getränke mit Farbstoffen, Aromen vollständig aufgeben;
  • Täglich müssen Sie mindestens 400 g Gemüse und 200 g Obst, 30 g Nüsse oder Samen (nicht gebraten und ohne Salz) essen.
  • Verwenden Sie gesunde Produkte – Kürbis, Karotten, Sanddorn, Aprikosen, Zucchini, Blumenkohl und Brokkoli, Müsli auf dem Wasser, Gurkensalate, Gemüse, frischer Hüttenkäse mit bis zu 5% Fett, Sauermilchgetränke;
  • durch Kochen in Wasser kochen, gedämpft, im Ofen backen, ist es verboten, mit Fett zu braten und zu schmoren;
  • Vegetarische erste Gänge kochen
  • fettarmes Fleisch und gekochter Fisch sind 1-2 mal am Tag zu je 100-150 g erlaubt. Gekochtes Gemüse eignet sich zum Garnieren ohne entzündlichen Prozess – frisch in Form eines Salats mit Pflanzenöl.

Bei Übergewicht sind eine beeinträchtigte Toleranz gegenüber Kohlenhydraten oder Diabetes mellitus, Zucker, Süßigkeiten, Mehlprodukten, süßen Früchten und Honig vollständig von der Ernährung ausgeschlossen. Bei gleichzeitiger arterieller Hypertonie ist das Speisesalz auf 3-5 g pro Tag begrenzt. Bei gleichzeitiger Schädigung der Fettleber ist es wichtig, auf würzige Gerichte, gekaufte Saucen, geräuchertes Fleisch und Konserven zu verzichten.

Insumed -   Knoblauch und Diabetes

Und hier geht es mehr um das Hormon Somatotropin.

Fettleibigkeit in der Bauchspeicheldrüse tritt bei übermäßiger Aufnahme von Fett aus der Nahrung, erhöhtem Körpergewicht und Stoffwechselstörungen auf. In den frühen Stadien ist die Fettinfiltration asymptomatisch. Bei einer signifikanten Ablagerung von Lipiden fehlt die Freisetzung von Enzymen, Hormonen. Patienten haben ein erhöhtes Risiko für Pankreasnekrose, Krebstumoren.

Zur Diagnose werden Blutuntersuchungen, Ultraschall und Tomographie verschrieben. Die Behandlung beinhaltet Diät-Therapie und Medikamente.

Nützliches Video

Sehen Sie sich das Video zum Zusammenhang zwischen Bauchspeicheldrüsenkrebs und Fettleibigkeit an:

Eine Pankreas-MRT wird verschrieben, wenn es nicht möglich ist, das Problem durch Ultraschall genau zu identifizieren. Eine kleine Vorbereitung auf die Prüfung ist erforderlich. Indikationen: Verdacht auf diffuse Veränderungen, Krebs, Zysten. MRT mit Kontrast hilft dabei, die kleinsten Formationsgrößen zu identifizieren. Was ist besser – CT oder MRT?

Bei Verdacht auf bestimmte Krankheiten (Krebs, Pankreatitis, Schwellung, Knoten, Zyste) wird bei Diabetes Pankreas-Ultraschall verschrieben. Diese kostengünstige Methode ermöglicht es Ihnen, Anzeichen für diffuse Veränderungen und Probleme zu finden, um die Norm bei Erwachsenen in der Größe zu etablieren. Wie bereite ich mich vor? Warum wird Echogenität benötigt?

Wenn der Patient gleichzeitig an Cholezystitis und Diabetes leidet, muss er die Ernährung überdenken, wenn sich erst die erste Krankheit entwickelt hat. Die Gründe für sein Auftreten liegen in erhöhtem Insulin, Alkoholismus und anderen. Wenn sich bei Diabetes mellitus eine akute kalkhaltige Cholezystitis entwickelt hat, kann eine Operation erforderlich sein.

Grundsätzlich ist das Somatostatinhormon für das Wachstum verantwortlich, aber die Hauptfunktionen synthetischer Analoga werden auch für andere schwere Krankheiten verwendet. Was passiert, wenn ein Überschuss an Pankreashormon auftritt?

In einigen Fällen wird am Kind ein Ultraschall der Bauchspeicheldrüse durchgeführt. Für eine Qualitätsstudie ist es wichtig, eine vorbereitende Vorbereitung durchzuführen. Was sind die Normen und Abweichungen?

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland