Arten von Diabetes

Diabetes mellitus ist eine der bekanntesten Krankheiten in der Medizin, deren Erkennung seit der Zeit des Römischen Reiches gelernt wurde. Jüngste Statistiken zeigen, dass etwa acht Prozent aller Einwohner der Welt eine bestätigte Diagnose der oben genannten Krankheit der einen oder anderen Art haben. Trotz der Tatsache, dass Diabetes seit langem bekannt ist, kann selbst die moderne Medizin ihn nicht vollständig heilen und eine Person dauerhaft von diesem Problem befreien.

Die neueste Ausgabe des internationalen Klassifikators von Krankheiten enthält eine ganze Gruppe von Arten von Diabetes mellitus (Klasse 4, E10-14). In der medizinischen Praxis sind jedoch bis zu 95 Prozent aller erkannten Krankheitsfälle Typ-1- und Typ-2-Diabetes, die sich sehr signifikant unterscheiden und beide spezifischen Symptome aufweisen und spezielle Therapie.

Typ 1 Diabetes

Diese Art von Diabetes wird als wahrer oder jugendlicher Diabetes bezeichnet, obwohl eine Person jeden Alters daran erkranken kann. Die klassische Autoimmunerkrankung ist mit einem absoluten Insulinmangel verbunden, der durch die Fehlfunktion der Langerhans-Inseln in der Bauchspeicheldrüse und infolgedessen durch die Zerstörung von Beta-Zellen verursacht wird, die den Hauptproduktionsmechanismus für die Insulinbildung darstellen.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Ursachen für das Aussehen

Die genauen und allgemein anerkannten Gründe für die Entstehung von Typ-1-Diabetes sind nicht bekannt. Eine Reihe moderner Studien zeigen, dass in einem erheblichen Teil der Fälle der „Auslösemechanismus“ zur Aktivierung der Krankheit die Proteine ​​im Nervensystem sind, die die Blut-Hirn-Schranke überwunden haben. Sie werden vom Immunsystem angegriffen und beginnen durch die produzierten Antikörper zerstört zu werden. Beta-Zellen, die das Hormon Insulin produzieren, haben Marker, die mit solchen Proteinen nahezu identisch sind, wodurch sie auch vom Immunsystem zerstört werden, von einer teilweisen Abnahme ihrer Konzentration bis zu einer vollständigen Abwesenheit.

Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass zusätzliche Risikofaktoren für die Bildung von Typ-1-Diabetes mellitus Pankreasvirusläsionen, schlechte Vererbung (in 10 Prozent der Fälle wird Diabetes von einem der Elternteile auf das Kind übertragen) sowie die Einführung einer Reihe von Substanzen / Arzneimitteln von Streptozycin in Rattengift sind .

Symptome und Anzeichen

Typ-1-Diabetes weist im Gegensatz zu anderen Formen von Diabetes eine ausgeprägte Symptomatik auf, die sich ohne angemessene Behandlung schnell in schwerwiegende Komplikationen verwandelt. Bei einem leichten Anstieg des Blutzuckers verspürt der Patient starken Durst und häufiges Wasserlassen. In der Nacht ist Schwitzen keine Seltenheit, tagsüber wird eine Person gereizt, ihre Stimmung ändert sich oft. Frauen leiden regelmäßig an vaginalen Pilzinfektionen. Mit steigender Glukose treten leichte neurologische Symptome auf – periodische Depressionen und Hysterie. Sehstörungen sind möglich (das periphere Sehen ist hauptsächlich betroffen).

Insumed -   Prävention von Diabetes-Komplikationen (2)

Wenn sich der Zuckerspiegel kritischen Werten nähert, entwickelt der Patient eine Ketoazidose mit einem unangenehmen Geruch von Aceton aus dem Mund, Atembeschwerden, schnellem Puls, Übelkeit, Erbrechen und allgemeiner Dehydration des Körpers vor dem Hintergrund einer Hyperglykämie. Schwerer Diabetes führt zu Verwirrung, Ohnmacht und letztendlich zu einem hyperglykämischen Koma.

Diagnostik

Die Liste der klassischen diagnostischen Maßnahmen zur Identifizierung von Typ-1-Diabetes umfasst:

  1. Eine Anamnese des Patienten und eine Differentialdiagnose der äußeren Symptome einer möglichen Krankheit.
  2. Bluttest auf Zucker. Am Morgen auf nüchternen Magen und mit einer dosierten Glukosebelastung. Es wird nach strengen vorläufigen Kriterien durchgeführt: 12 Stunden lang sollte der Patient auf Alkohol, Tabakrauchen, Drogenkonsum und Essen verzichten – nur Wasser trinken. Die Analyse kann bei chronischen Erkrankungen in der akuten Phase sowie bei verschiedenen Entzündungsprozessen ungenau sein. Wenn der Test einen Indikator über 7 mmol / l (auf nüchternen Magen) und 11 mmol / l (mit Glukosebelastung) ergibt, kann der Arzt eine vorläufige Diagnose von Diabetes mellitus stellen.
  3. Bluttest auf glykiertes Hämoglobin. Wird normalerweise nach einem positiven Blutzuckertest verabreicht und gibt die Konzentration des an Glucose gebundenen Hämoglobins an. Bei Raten über 6,5 Prozent wird eine allgemeine Diagnose von Diabetes gestellt.
  4. C-Peptid-Venenbluttest. Es ist ein Screening-Test, der hilft, die Art des Diabetes zu bestimmen.

Merkmale der Behandlung

Ein Merkmal der Behandlung von Typ-1-Diabetes ist die obligatorische regelmäßige Verabreichung von Insulin. Selbst die sorgfältigste Diät, regelmäßig dosierte körperliche Aktivität und andere Aktivitäten bieten in den meisten Fällen nicht die Möglichkeit, die Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels vollständig zu kompensieren. Die Insulindosis wird individuell ausgewählt, basierend auf den Ergebnissen der Analyse des Patienten, seiner Ernährung (mit der Berechnung der Menge der verwendeten Kohlenhydrate gemäß der normalisierten Größe von XE), individuellen Eigenschaften des Körpers und anderen Faktoren. Das Medikament muss sein ganzes Leben lang injiziert werden, da der insulinabhängige Typ von Diabetes auf dem gegenwärtigen Entwicklungsstand der Medizin nicht vollständig heilbar ist, während der Rest der therapeutischen Maßnahmen darauf abzielt, den Zustand des Patienten zu stabilisieren, die Dosis des verabreichten Medikaments zu minimieren und das Risiko von Komplikationen auszuschließen.

Typ 2 Diabetes

Bei der zweiten Art von Diabetes mellitus wird Insulin vom Körper in ausreichenden oder übermäßigen Mengen synthetisiert, jedoch teilweise oder vollständig nicht von Gewebezellen absorbiert. Vor dem Hintergrund einer solchen hormonellen Resistenz steigt der Glukosespiegel im Blut allmählich an. Typ-2-Diabetes wird von den meisten Ärzten als Stoffwechselerkrankung definiert, die sich auf lange Sicht in echten Diabetes verwandeln kann.

Ursachen für das Aussehen

Wie die medizinische Praxis und die moderne Forschung zeigen, sind die Hauptursachen für eine solche Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels Fettleibigkeit und ein genetischer Faktor. Übergewicht im Bauchraum führt direkt zur Entwicklung von Typ-2-Diabetes, und bei 20 Prozent der Kinder, deren Eltern an dieser Stoffwechselerkrankung erkrankt sind, wird ein ähnliches Problem diagnostiziert.

Altersbedingte Veränderungen tragen ebenfalls dazu bei – wenn sich Typ-1-Diabetes hauptsächlich im Kindes- und Jugendalter entwickelt, tritt Typ-30-Diabetes normalerweise bei Menschen über 2 Jahren auf, und die Hauptgruppe sind ältere Menschen, deren Stoffwechsel nicht mehr so ​​aktiv ist. Medizinische Statistiken aus dem letzten Jahrzehnt zeigen jedoch, dass Typ-8-Diabetes schnell „jünger“ wird und sogar bei übergewichtigen Kindern im Alter von 10 bis Jahren auftritt.

Insumed -   Welches Getreide kann ich mit Diabetes essen

Zusätzliche Risikofaktoren für die Entwicklung des Problems werden auch als Pankreaserkrankungen, Stress / Depression und Virusinfektionen vor dem Hintergrund einer schwachen Immunität angesehen.

Symptome und Anzeichen

Die Symptome von Typ-2-Diabetes sind im Vergleich zu den Manifestationen von Typ–Diabetes milder und verschwommener. Durst und häufiger Drang nach geringem Bedarf, Fettleibigkeit, Problemhaut, chronisches Müdigkeitssyndrom, Schwellung, Nachtschweiß, extrem schlechte Wundheilung und sogar einfache Hautschnitte sind die Hauptbeschwerden der meisten Patienten, bei denen später Typ–Diabetes diagnostiziert wird.

In diesem Fall tritt trotz der fortgeschrittenen Form der Krankheit selten eine Ketoazidose auf, jedoch treten Druck, Schmerzen im Herzen, teilweise Taubheit der Gliedmaßen auf, und nur in extremen Fällen werden regelmäßig pathologische und neurologische Manifestationen beobachtet. Dennoch ist es genau der nicht rechtzeitig erkannte Typ-2-Diabetes, der vor dem Hintergrund des chronischen Verlaufs der Grunderkrankung eine Vielzahl verschiedener Komplikationen hervorruft – dies sind Angiopathien, Retinopathien, Neuropathien sowie das diabetische Fußsyndrom.

Diagnostik

Der Komplex diagnostischer Maßnahmen bei Verdacht auf Typ-1-Diabetes mellitus ist identisch mit Studien zum Vorliegen von Typ-1-Diabetes. Nach der ersten allgemeinen Diagnose wird der Arzt einen venösen Bluttest für das C-Peptid verschreiben – eines der Hormone, die von den Langerhans-Inseln in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert werden. Es ist ein Bindeglied bei der Umwandlung von Beta-Zellen in Insulin und ermöglicht es Ihnen, die Intensität ihrer Bildung vorläufig zu berechnen. Wenn das C-Peptid im venösen Blut klein ist, wird bei dem Patienten Typ-2-Diabetes diagnostiziert. Wenn dies ausreicht oder viel ist, wird die Hormonsynthese nicht beeinträchtigt, und dies ist Typ–Diabetes.

Merkmale der Behandlung

Eine Schlüsselkomponente bei der Behandlung von Typ-90-Diabetes ist eine richtig ausgewählte Ernährung. Im Löwenanteil der Fälle mit vollständiger Kontrolle der Ernährung kann der Kohlenhydratstoffwechsel über Jahre auf einem akzeptablen Niveau gehalten werden. Bei Prozent der Patienten wird der Hauptbeitrag zur Entstehung und Entwicklung des Problems durch Übergewicht geleistet, bzw. ihnen wird eine personalisierte kohlenhydratarme Diät zugewiesen. Vegane Ernährungssysteme, die eine gute Alternative zu den klassischen NI-Anpassungsoptionen darstellen, weisen ebenfalls eine hohe Effizienz auf.

In einigen Fällen reicht jedoch eine Diät nicht aus. Der Arzt kann dem Patienten unter Berücksichtigung der Schwere der Erkrankung und des aktuellen Körperzustands zuckersenkende Medikamente (auf der Basis von Sulfonylharnstoff, Biguaniden, Thiazolindion oder PRG) verschreiben. Darüber hinaus verschreibt der Endokrinologe unbedingt therapeutische Übungen und gibt Empfehlungen zur Optimierung des täglichen Lebensrhythmus. In seltenen Fällen kann eine chirurgische Pankreastransplantation (Komplikationen des nephropathischen Spektrums) und sogar Insulin erforderlich sein – letzteres ist normalerweise in den späten Stadien der Krankheit erforderlich, wenn die Sekretionsfunktion der Langerhans-Inseln erheblich geschwächt ist und sich Typ-2-Diabetes reibungslos in Typ–Diabetes mellitus umwandelt.

Zusätzliche Therapie umfasst die Verwendung unterstützender Medikamente zur Neutralisierung möglicher Komplikationen der Krankheit – dies sind Statine, Fenofibrat, Moxonidin, ACE-Hemmer und andere von Ihrem Arzt verschriebene Medikamente.

Diät für Typ 1 und Typ 2 Diabetes

Im . Jahrhundert verschrieb die überwiegende Mehrheit der Endokrinologen ihren Patienten die sogenannte rational ausgewogene Ernährung mit einem ungefähr gleichen Verhältnis von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten zur täglichen Ernährung. Nur gebratene und geräucherte Gerichte sowie Süßigkeiten mit Gebäck wurden ausgeschlossen. Wie die Praxis gezeigt hat, senkt diese Art der Ernährung den Glukosespiegel im Blut nicht signifikant, und der Zuckergehalt bei Diabetikern ist leicht erhöht, was letztendlich sowohl die Qualität als auch die Lebenserwartung der Patienten signifikant verringert.

Insumed -   Diabetes bei Frauen

Low carb Diät

In den letzten zehn Jahren empfehlen Ernährungswissenschaftler zunehmend kohlenhydratarme Diäten mit vollständigem Ausschluss einfacher Kohlenhydrate aus der Diät und einer signifikanten Einschränkung komplexer Kohlenhydrate, sowohl bei Typ-2-Diabetes mit erhöhtem Körpergewicht als auch bei Typ-1-Diabetes (eine signifikante Verringerung der Menge der verabreichten Insulindosen). Der Schwerpunkt liegt auf Protein und fraktionierter Ernährung mit einer Tagesration von 5 bis 6 Mahlzeiten. Das optimale Kochschema ist Kochen und Backen, manchmal ein Kadaver.

Halbzeuge aller Art, reichhaltige Brühen und fetthaltiges Fleisch, verschiedene Marinaden, Produkte auf Zuckerbasis und Gebäck sollten vollständig von der Speisekarte ausgeschlossen werden. Ebenfalls verboten sind Nudeln, Saucen (gesalzen und würzig), Kaviar, Sahne, Muffins, Konserven aller Art, Brot auf Weizenmehlbasis sowie süße Früchte – Datteln, Bananen, Trauben, Feigen.

In einer streng begrenzten Menge können Sie Kartoffeln, Eier, Getreide mit Hülsenfrüchten sowie Getreide essen – Buchweizen, Perlgerste, Haferflocken, Ei. Sehr selten kann man sich Honig gönnen.

Die klassische Liste der zugelassenen Produkte umfasst fettarme Fleischsorten (hauptsächlich Geflügel und Rindfleisch), Fisch (alle fettarmen Sorten), Gemüsesuppen mit Getreide und Fleischbällchen, Diätwürste, fettarme Milchprodukte und ungesalzenen Käse. Es wird empfohlen, Karotten, Rüben, frische grüne Erbsen, Gurken, Kürbis, Auberginen, Kohl, saure Beeren und Früchte, Tee und Kaffee mit Milch in die Ernährung aufzunehmen.

Als Fettbasis ist es bevorzugt, geschmolzenes oder pflanzlich raffiniertes Öl zu verwenden.

Vegane Ernährung

Moderne Ernährungspraktiken und experimentelle Methoden der medizinischen Forschung zeigen zunehmend die Wirksamkeit vegetarischer Diäten bei Diabetes vom Typ 1 und Typ 2. Die ehrgeizigsten Tests in den USA und in Europa haben gezeigt, dass das oben genannte Ernährungssystem in den meisten Fällen den Blutzucker und den Blutspiegel aktiv senken, das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern und die Proteinausscheidung im Urin nach 3-4 Wochen Umstellung auf eine solche Diät erheblich verringern kann.

Die Essenz einer solchen Diät ist die allgemeine kalorienarme Diät und die Abstoßung von tierischen Proteinen. Es gibt ein striktes Verbot für alle Arten von Fleisch mit Fisch, Eiern, Milch- und Sauermilchprodukten, Süß- und Weizengerichten, Sonnenblumenöl, Kaffee sowie „Müll“ -Nahrungsmitteln – von Pommes Frites über Cracker bis hin zu kohlensäurehaltigen Getränken und raffinierten Produkten.

Die Liste der erlaubten Diäten enthält Getreide und Hülsenfrüchte, Beeren mit Früchten (außer Trauben), alles frische Gemüse, Pilze, Nüsse, Samen sowie ein "Sojaset" – Joghurt, Tofu, Sauerrahm, darauf basierende Milch.

Es ist jedoch erwähnenswert, einige der negativen Aspekte der Verwendung einer vegetarischen Ernährung bei Diabetes zu beachten, und vor allem ist dies ein enges Anwendungsspektrum. Sie können eine vegane Ernährung nur anwenden, wenn keine Komplikationen bei Diabetes mit leichter oder mittelschwerer Form vorliegen. Darüber hinaus kann die vegane Ernährung nicht ständig angewendet werden, da der Körper auf die eine oder andere Weise tierische Proteine ​​in geringen Mengen sowie eine Reihe von Nährstoffen / Vitaminen benötigt, die im Wesentlichen von der Ernährung ausgeschlossen sind. Deshalb kann es nur eine vorübergehende „behandlungs- und prophylaktische“ Alternative zu einer klassischen ausgewogenen oder kohlenhydratarmen Ernährung werden, aber in keiner Weise ein vollständiger Ersatz für sie.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland