Diabetes als Komplikation einer Pankreatitis

Über den Entwicklungsmechanismus

Bereits im . Jahrhundert wurde die Pankreaserkrankung erstmals erwähnt. Pathologie in Form von Pankreatitis galt lange Zeit als tödliche Krankheit. Im . Jahrhundert begannen sie, ihn erfolgreich zu heilen. Aber es gab eine ebenso gefährliche Krankheit im Zusammenhang mit der Drüse, Diabetes. Pankreatitis und Diabetes sind zu einer schwierigen klinischen Situation geworden, mit der sich moderne Ärzte auseinandersetzen müssen.

Das primäre Stadium der Pankreatitis mit möglichen Remissionsstadien und Exazerbationsperioden, in denen sich die Bauchspeicheldrüse entzündet, geht mit schmerzhaften Empfindungen unterschiedlicher Intensität und deren Vorhandensein bei Hafermangel einher.

Diese Phase kann ungefähr zehn Jahre dauern. Für den Fall, dass eine Diät angewendet wird, kann sich der Zeitraum verlängern, aber der Beginn der zweiten Stufe ist ohne ständige vorbeugende Maßnahmen unvermeidlich.

Mit dem Einsetzen des nächsten Stadiums stehen die Symptome der sogenannten beeinträchtigten Verdauungstraktfunktion an erster Stelle:

  • Blähungen;
  • Sodbrennen (durch Grieß gestoppt);
  • Durchfall;
  • Appetitlosigkeit.

Als spezifische Bedingungen, wenn sich eine Pankreatitis entwickelt und sich damit ein Diabetes mellitus entwickelt, tritt eine minimale, aber dennoch eine Destabilisierung des Kohlenhydratstoffwechsels auf.

Dies ist auf die Insulinfreisetzung zurückzuführen, die von gereizten Beta-Zellen in der Bauchspeicheldrüse durchgeführt wird.

In diesem Fall benötigen Sie eine strenge und konstante Ernährung mit Buchweizen.

Bei der Bildung aller Prozesse, die mit chronischer Pankreatitis verbunden sind, beginnen die Zellen der dargestellten Drüse zusammenzubrechen und es entsteht eine stabile Glukosetoleranz. In dieser Hinsicht ist das Zuckerverhältnis für einen leeren Magen normal und nach dem Essen erhöht.

Gleiches gilt für die zulässige Dauer der Hyperglykämie, die nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln, insbesondere Hirse, "aktiv" wird.

Der pathologische Prozess der Entstehung von Diabetes bei chronischer Pankreatitis dauert lange. Es geht in mehreren Schritten vor:

  • Anfänglich – Wenn sich Exazerbationsperioden mit Remissionsperioden der Krankheit abwechseln, verläuft in der Drüse ein chronischer Entzündungsprozess, der von schmerzhaften Empfindungen unterschiedlicher Intensität und Lokalisation begleitet wird. Es dauert ungefähr 10 Jahre.
  • Periode der Verdauungsstörung. Ein ganzer Komplex dyspeptischer Symptome tritt in den Vordergrund – Übelkeit, Aufstoßen, Sodbrennen, Blähungen, Appetitlosigkeit und Durchfall. In diesem Stadium treten zum ersten Mal Anzeichen einer Störung des Kohlenhydratstoffwechsels in Form von Episoden spontaner Hypoglykämie (Abnahme des Blutzuckers) auf. Dies liegt an der Tatsache, dass durch Entzündungen gereizte Beta-Zellen durch die Freisetzung von Insulin in den Blutkreislauf reagieren.
  • Das Fortschreiten der Pankreatitis führt zu einer Erschöpfung der endokrinen Pankreasfunktion. Der Patient entwickelt eine Glukosetoleranz: Der Nüchternblutzucker liegt innerhalb normaler Grenzen, aber nach dem Essen wird eine verlängerte Hyperglykämie beobachtet, die in ihrer Dauer nicht der Norm entspricht.
  • Das letzte Stadium ist die Bildung von sekundärem Diabetes. Es entwickelt sich bei etwa 30% der Patienten mit chronischer Pankreatitis über einen längeren Zeitraum. Im Vergleich zur Allgemeinbevölkerung tritt Diabetes dort zweimal weniger auf.

Ursachen für pankreatogenen Diabetes

Der entzündliche Prozess des Pankreasgewebes wird Pankreatitis genannt. Sein Verlauf geht mit einer Fehlfunktion der exokrinen und endokrinen Teile des Organs einher. Die Krankheit ist gefährlich mit ihren Folgen, darunter Diabetes.

Eine Entzündung, die sich im Körper entwickelt, führt zu einer Verletzung der Funktionen der Bauchspeicheldrüse. In einigen Fällen gelangt Insulin in den Blutkreislauf. Dies führt zur Zerstörung von Zellen und Rezeptoren aufgrund von Glukosemangel. Im Verlauf der Zellschädigung entwickelt sich Typ-2-Diabetes.

Wenn infolge des Entzündungsprozesses in der Bauchspeicheldrüse die Anzahl der Pankreaszellen, die für die Insulinproduktion im Körper verantwortlich sind, abnimmt, sollten wir über Typ-1-Diabetes sprechen.

Zwei Krankheiten – Pankreatitis und Diabetes – sind nicht immer miteinander verbunden. Die Entwicklung von beiden kann verhindert werden. Wenn eine entwickelte Pankreatitis chronisch wird, ist die Diagnose von Diabetes natürlich. Ab dem Moment, in dem die ersten Anzeichen einer Pankreatitis auftreten, kann eine ziemlich große Zeitspanne von bis zu 5 Jahren vergehen.

Diabetes, der eine Folge der Pankreatitis ist, weist einige Merkmale auf:

  • Die Niederlage kleiner Blutgefäße fehlt im Gegensatz zu anderen Arten von Diabetes praktisch.
  • Die Möglichkeit der Entwicklung einer Hypoglykämie.
  • Eine Abnahme der Wirksamkeit von Medikamenten, die verwendet werden, um den Zuckergehalt im Laufe der Zeit zu senken.
  • Das Fehlen eines Symptoms wie Ketoazidose.

Das Ignorieren der Symptome von Diabetes mit Pankreatitis ist sehr gefährlich. Eine angemessene Behandlung ist die Garantie dafür, dass die Krankheit nicht in äußerst gefährliche Formen für Leben und Gesundheit übergeht und die Bauchspeicheldrüse normal funktioniert.

Die Krankheit entwickelt sich mit einer Verletzung der endokrinen und exokrinen Funktionen der Bauchspeicheldrüse. Folgende Ursachen für Schäden am Inselapparat der Drüse werden unterschieden:

  • Chronische Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Häufige Exazerbationen der Pankreatitis erhöhen das Risiko, an Diabetes zu erkranken. Chronische Entzündungen verursachen die allmähliche Zerstörung und Sklerose der Langerhans-Inseln.
  • Bauchspeicheldrüsenchirurgie. Die Inzidenz von postoperativem Diabetes variiert je nach Operationsvolumen zwischen 10% und 50%. Am häufigsten entwickelt sich die Krankheit nach totaler Pankreatektomie, Pankreatoduodenalresektion, longitudinaler Pankreatojejunostomie, Resektion des kaudalen Teils der Bauchspeicheldrüse.
  • Andere Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse. Bauchspeicheldrüsenkrebs und Pankreasnekrose verursachen endokrine Störungen mit der Bildung einer anhaltenden Hyperglykämie.
Insumed -   Neu in der Diabetesbehandlung

Der Mechanismus der Entwicklung von sekundärem Diabetes

Zuerst manifestiert sich die Krankheit in Schmerzen, dann beginnt eine Verdauungsstörung, nach der sich eine Zuckerkrankheit entwickelt.

Die erste Phase kann mehrere Jahre dauern, begleitet von Schmerzen unterschiedlicher Stärke.

Im zweiten Stadium entwickelt der Patient Sodbrennen und Blähungen. Er verliert den Appetit, er ist besorgt über häufigen Durchfall. Diese Zustände sind das Ergebnis der Insulinfreisetzung von gereizten Beta-Zellen.

Im dritten Stadium, wenn die Zellen dieses Organs durch die Krankheit bereits teilweise zerstört sind, steigt der Blutzuckerspiegel nach dem Essen über die Norm. Dieser Zustand endet in 30% der Fälle mit Typ-2-Diabetes.

Symptome von pankreatogenem Diabetes mellitus

Es gibt zwei Möglichkeiten, um Diabetes zu entwickeln. Im ersten Fall kommt es bei der Diagnose von Typ-1-Diabetes zu einer starken Verringerung der von der Bauchspeicheldrüse produzierten Pankreaszellen. Wenn der Patient an Typ-2-Diabetes leidet, bleibt die Anzahl der Zellen erhalten, aber ihre Anfälligkeit für Glukose ist deutlich verringert.

Diagnostik

Die Diagnose eines pankreatogenen Diabetes mellitus ist schwierig. Dies ist auf das anhaltende Fehlen von Diabetes-Symptomen und die Schwierigkeit zurückzuführen, entzündliche Pankreaserkrankungen zu erkennen. Mit der Entwicklung der Krankheit werden Symptome einer Pankreasschädigung oft ignoriert und nur eine hypoglykämische Therapie verschrieben. Die Diagnose von Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels erfolgt in folgenden Bereichen:

  1. Endokrinologische Beratung. Eine wichtige Rolle spielt eine gründliche Untersuchung der Krankheitsgeschichte und des Zusammenhangs von Diabetes mit chronischer Pankreatitis, Pankreaschirurgie, Alkoholismus, Stoffwechselstörungen und dem Gebrauch von Steroidmedikamenten.
  2. Überwachung der Glykämie. Dabei wird die Glukosekonzentration auf nüchternen Magen und 2 Stunden nach einer Mahlzeit bestimmt. Bei Typ-3-Diabetes liegt der Nüchternglukosespiegel innerhalb normaler Grenzen und ist nach dem Essen erhöht.
  3. Beurteilung der Pankreasfunktion. Es wird unter Verwendung einer biochemischen Analyse durchgeführt, um die Aktivität von Diastase, Amylase, Trypsin und Lipase im Blut zu bestimmen. OAM-Daten sind indikativ: Bei pankreatogenem Diabetes fehlen normalerweise Spuren von Glukose und Aceton im Urin.
  4. Instrumentelle Visualisierungsmethoden. Ultraschall der Bauchhöhle, Pankreas-MRT kann die Größe, Echogenität, Pankreasstruktur, das Vorhandensein zusätzlicher Formationen und Einschlüsse beurteilen.

In der Endokrinologie wird die Differentialdiagnose der Krankheit bei Typ 1 und Typ 2 Diabetes durchgeführt. Typ-1-Diabetes ist gekennzeichnet durch ein scharfes und aggressives Auftreten der Krankheit in jungen Jahren und schwere Symptome einer Hyperglykämie.

Im Bluttest werden Antikörper gegen Betazellen der Bauchspeicheldrüse nachgewiesen. Besondere Merkmale von Typ-2-Diabetes sind Fettleibigkeit, Insulinresistenz, das Vorhandensein von C-Peptid im Blut und das Fehlen von hypoglykämischen Anfällen.

Die Entwicklung beider Arten von Diabetes ist nicht mit entzündlichen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse sowie chirurgischen Eingriffen am Organ verbunden.

Wie man Pankreatitis und Diabetes behandelt

Der Prozess der Behandlung von Pankreatitis bei Diabetes ist mühsam und langwierig und dauert mehrere ziemlich lange Stadien. Jeder von ihnen muss beachtet werden.

So können Pankreatitis und der sich entwickelnde Diabetes mellitus mit einer Ersatztherapie geheilt werden, um nicht nur den Metabolismus des Kohlenhydrat-Typs zu optimieren, sondern auch den Mangel des enzymatischen Typs zu verringern.

In der vorliegenden Situation ist es notwendig, nicht nur spezialisierte enzymatische, sondern auch hormonelle Arzneimittel zu verwenden. Es sollte beachtet werden, dass die Verwendung von Arzneimitteln in Form von Tabletten meistens nicht das erwartete gute Ergebnis bringt. Eine gut aufgebaute Ernährung war und ist jedoch notwendig.

Daher ist es im Behandlungsprozess, sowohl bei Pankreatitis als auch bei Diabetes mellitus, äußerst wichtig, eine optimale Ernährung aufrechtzuerhalten. Dies impliziert den Ausschluss gefährlicher Lebensmittel für die Bauchspeicheldrüse aus dem Menü.

Es ist von entscheidender Bedeutung, auf die Verwendung von fetthaltigen und würzigen Lebensmitteln zu verzichten sowie Mehlprodukte und süße Lebensmittel in der eigenen Ernährung zu minimieren. Darüber hinaus wird nicht empfohlen zu essen:

  • Fleischbrühen;
  • Äpfel;
  • Kohl;
  • Mayonnaise, Ketchup und Saucen.

Die gleichzeitige Behandlung dieser Krankheiten ist keine leichte Aufgabe. Die Ersatztherapie sollte in diesem Fall:

  • den Kohlenhydratstoffwechsel zu normalisieren;
  • den Mangel an Verdauungsenzymen beseitigen.

Patienten mit Typ-2-Diabetes und Pankreatitis werden sowohl enzymatische als auch hormonelle Medikamente verschrieben.

Gleichzeitig mit der Einnahme von Medikamenten muss der Patient eine Diät einhalten. Wenn Sie Lebensmittel, die für die Bauchspeicheldrüse schädlich sind, von der Ernährung ausschließen und von einem Arzt verschriebene Medikamente mit Diabetes einnehmen, kann eine Entzündung dieses Organs erfolgreich behandelt werden.

Für das beste Ergebnis ist es notwendig, eine gemeinsame Behandlung von chronischer Pankreatitis und Diabetes durchzuführen. Es ist erforderlich, den Konsum von alkoholischen Getränken und Tabak für immer aufzugeben, die Ernährung und den Lebensstil anzupassen. Die kombinierte Therapie hat folgende Bereiche:

  • Diät Die Ernährung bei pankreatogenem Diabetes umfasst die Korrektur von Proteinmangel, Hypovitaminose und Elektrolytstörungen. Den Patienten wird empfohlen, die Aufnahme von „schnellen“ Kohlenhydraten (Butterprodukte, Brot, Süßigkeiten, Kuchen), gebratenen, würzigen und fetthaltigen Lebensmitteln zu begrenzen. Die Hauptnahrung besteht aus Proteinen (fettarme Fleisch- und Fischsorten), komplexen Kohlenhydraten (Getreide) und Gemüse. Das Essen sollte 5-6 mal täglich in kleinen Portionen eingenommen werden. Es wird empfohlen, frische Äpfel, Hülsenfrüchte, reichhaltige Fleischbrühen, Saucen und Mayonnaise auszuschließen.
  • Kompensation der Enzyminsuffizienz der Bauchspeicheldrüse. Es werden Arzneimittel verwendet, die Enzyme von Amylase, Protease und Lipase in unterschiedlichen Anteilen enthalten. Medikamente helfen, den Verdauungsprozess zu etablieren, Protein-Energie-Mangel zu beseitigen.
  • Einnahme von zuckersenkenden Medikamenten. Ein gutes Ergebnis zur Normalisierung des Kohlenhydratstoffwechsels ist die Ernennung von Arzneimitteln auf der Basis von Sulfanylharnstoff.
  • Postoperative Ersatztherapie. Nach chirurgischen Eingriffen an der Bauchspeicheldrüse mit vollständiger oder teilweiser Resektion des Drüsenschwanzes beträgt die fraktionierte Insulinverabreichung nicht mehr als 30 Einheiten pro Tag. Der empfohlene Blutzuckerspiegel liegt aufgrund der Gefahr einer Hypoglykämie nicht unter 4,5 mmol / l. Mit der Stabilisierung der Glykämie sollte auf die Ernennung von oralen Hypoglykämika umgestellt werden.
  • Autotransplantation von Inselzellen. Es wird in spezialisierten endokrinologischen medizinischen Zentren durchgeführt. Nach erfolgreicher Transplantation werden die Patienten einer Pankreatotomie oder Pankreatektomie unterzogen.
Insumed -   Die neue Stammzell-basierte Diabetes-Behandlung wird für jeden Patienten einzigartig sein

Medikamente gegen chronische Pankreatitis

Kann der Bauchspeicheldrüse mit Medikamenten geholfen werden? Ja! Zusätzlich zur Ernährung verschreiben Ärzte mit Typ-2-Diabetes und chronischer Pankreatitis Tabletten, die Enzyme enthalten, die die Bauchspeicheldrüse aufgrund dieser Krankheiten nicht in der richtigen Menge produzieren kann. Meistens verschreiben sie Pankreatin und Feste.

Diese Medikamente unterscheiden sich in der Menge der Wirkstoffe. Es gibt mehr von ihnen auf dem Festival, aber es hat viele Kontraindikationen und kann Verstopfung, Übelkeit und allergische Reaktionen verursachen. Pankreatin ist leichter zu tragen und verursacht selten Allergien. Der Arzt wählt jeweils das Medikament und seine Dosierung aus, um die Bauchspeicheldrüse zu normalisieren.

Die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes und die richtige Ernährung helfen diesem Körper, seine Funktionen wiederherzustellen. Allmählich verbessert sich der Zustand des Patienten. Eine Diät gegen Diabetes und Pankreatitis zusammen mit der Einnahme von Medikamenten hilft einer Person, Komplikationen dieser schweren Krankheiten zu vermeiden.

Rezepte für nahrhafte und gesunde Gerichte

Welche Rezepte können bei Diabetes und Pankreatitis angewendet werden? Es ist hervorzuheben, dass die Tabelle nicht nur nützlich, sondern auch abwechslungsreich ist, wenn Sie sich kompetent der medizinischen Ernährung nähern.

Wir bieten verschiedene Optionen für Rezepte an, die für eine kranke Person mit diabetischer Pankreatitis zubereitet werden können.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Vinegret

So bereiten Sie die Vinaigrette zu gleichen Teilen zu:

  1. Картофель.
  2. Karotten.
  3. Rote Beete.
  4. Pflanzenöl – nach Geschmack.

Kochen Sie alles Gemüse direkt in der Schale, damit Sie ihre Vitamine und andere nützliche Substanzen sparen können. Wenn das Gemüse weich ist, abkühlen lassen und schälen. In kleine Würfel schneiden, verbinden. Pflanzenöl hinzufügen, mischen.

Fleischgefüllter Dampfpudding

Um dieses nahrhafte Gericht zuzubereiten, müssen Sie die folgenden Zutaten zubereiten:

  1. Rindfleisch oder anderes mageres Fleisch – 150 g.
  2. Grieß – 10 g.
  3. Egg – 1 Stücke.
  4. Wasser – 1/3 Tasse.
  5. Olivenöl – 0,5 EL

Kochen Sie das Fleisch und drehen Sie es dann durch einen Fleischwolf. Gießen Sie Grieß in das angegebene Wasservolumen und geben Sie den resultierenden Grieß in das zubereitete Fleisch. Dann das Ei einrühren und alles mischen.

Schmieren Sie die Schüssel im Slow Cooker mit Butter und geben Sie die vorbereitete Mannofleischfüllung hinein. Der Pudding wird gedämpft, bis er vollständig gekocht ist.

Quark Souffle

Dieses Gericht kann während der Remission einer chronischen Pankreatitis vor dem Hintergrund von Diabetes gegessen werden. Folgende Produkte werden benötigt:

  1. Fettfreier Hüttenkäse – 300
  2. Eiproteine ​​- 3 Stck.
  3. Süße Äpfel – 300 g.
  4. Rosinen und getrocknete Aprikosen – 50 g.

Die Äpfel schälen, entkernen und auf der kleinsten Reibe reiben. Getrocknete Früchte sortieren, mit sauberem Wasser abspülen und dann 10 Minuten lang mit kochendem Wasser gießen. Die vorbereiteten Äpfel zum Hüttenkäse geben, gedämpfte Beeren und Eichhörnchen in flauschigen Schaum schlagen, mischen.

Die fertige Masse gleichmäßig auf ein mit Pergamentpapier bedecktes Backblech legen und ca. 180 Minuten bei 40 Grad backen.

Prognose und Prävention

Mit der komplexen Behandlung von Pankreasschäden und der Korrektur von Hyperglykämie ist die Prognose der Krankheit positiv. In den meisten Fällen ist es möglich, einen zufriedenstellenden Zustand des Patienten und normale Blutzuckerwerte zu erreichen.

Bei schweren onkologischen Erkrankungen, radikalen Operationen an der Drüse, hängt die Prognose von der Intervention und der Rehabilitationsphase ab. Der Krankheitsverlauf wird durch Fettleibigkeit, Alkoholismus, Missbrauch von fetthaltigen, süßen und würzigen Lebensmitteln verschlimmert.

Zur Vorbeugung von pankreatogenem Diabetes mellitus ist es notwendig, einen gesunden Lebensstil zu führen, auf Alkohol zu verzichten und sich bei Vorliegen einer Pankreatitis einer rechtzeitigen Untersuchung durch einen Gastroenterologen zu unterziehen.

Insumed -   Merkmale der Hypertonie bei Diabetes

Diät-Funktionen

Eine spezielle Ernährung bei Pankreatitis und Diabetes mellitus kann einen starken Anstieg des Blutzuckers und eine Erhöhung des Patientengewichts verhindern.

Bei diabetischer Pankreatitis empfehlen Experten, zwei Diätstühle Nr. 5 und Nr. 9 zu kombinieren.

Diät Nr. 5 wird für Pankreaserkrankungen verschrieben, Tabelle Nr. 9 für Diabetes des ersten und zweiten Typs. Bei einer Pankreatitis in Kombination mit Diabetes steht der behandelnde Arzt vor der Aufgabe, eine Diät unter Berücksichtigung des individuellen Verlaufs beider pathologischer Prozesse korrekt zusammenzustellen.

Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index (ein Indikator für die Geschwindigkeit des Lebensmittelprodukts, mit dem es den Glukosespiegel des Blutes nach seiner Verwendung erhöhen kann) werden bevorzugt. Zum Beispiel hat Zucker einen hohen glykämischen Index, niedrige Proteine ​​und langsame Kohlenhydrate.Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse, insbesondere während eines akuten Anfalls, können Sie nicht: Produkte mit ätherischen Ölen, salzigen, pflanzlichen Säuren usw., die das Verdauungssystem zusätzlich reizen können.Lebensmittel sollten kalorienarm sein (Fette und Kohlenhydrate vermeiden), und das Vorhandensein von Proteinen steigt zur täglichen Norm.Alle verwendeten Lebensmittel müssen unbedingt thermisch verarbeitet werden, insbesondere für Obst und Gemüse (sie werden weich), und Pflanzenfasern sind viel besser verdaulich.Essen Sie oft – mindestens 5-6 mal am Tag in kleinen Portionen.Essen während des Tages – mindestens 5-6 Mal, Portionen – klein, achten Sie darauf, das Stundenintervall zu beachten.Das erhöhte Vorhandensein von Mineralien und Vitaminen wird durch akzeptable Gemüse- und Obstnahrungsmittel erreicht.Trinken Sie viel Flüssigkeit (2 Liter sauberes Wasser ohne Gas).Stark ausgeschlossene alkoholische Produkte, gesalzene und geräucherte Lebensmittel, Konserven.Lebensmittel mit hohem Salzgehalt, verschiedene Konservierungsmittel, würzige, frittierte und fetthaltige Lebensmittel sind verboten. Es ist verboten, Lebensmittel mit einem signifikanten Anteil an harten Ballaststoffen zu essen, was die Aktivität der Magen-Darm-Motilität erhöht.Kochoptionen: Kochen, Backen, Schmoren und Dämpfen, frittierte Speisen sind verboten.Optionen für die Wärmebehandlung von Produkten: Schmoren, Kochen, Dampfverfahren, Backen (ohne goldene Kruste). Geschirr muss in Püree zerdrückt werden oder die Produkte werden in kleine Stücke geschnitten.

Da das für den Blutzucker verantwortliche Insulin von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, wird bei einem Drittel der Menschen mit chronischer Pankreatitis auch Diabetes diagnostiziert. Eine Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige Behandlung ist die richtige Ernährung nach einer Diät gegen Pankreatitis.

  • Lebensmittel, hauptsächlich bestehend aus Gemüse und Kräutern;
  • die Aufnahme einer großen Anzahl von Früchten in die Ernährung;
  • die Zugabe von gekeimten Körnern und Nüssen zu Gerichten;
  • Aufnahme von Getreide und Gerichten aus magerem Fisch und Nahrungsfleisch in die Ernährung;
  • leicht verdauliche Lebensmittel, die gut verdaulich sein sollten.

Die Zeiträume, in denen der Patient eine Diät einhalten muss, sind individuell. Sie sind direkt abhängig vom Zustand des Patienten und von den Ansichten des Arztes. Einige Experten empfehlen eine gesunde Ernährung während des gesamten Lebens. Bei chronischer Pankreatitis ist diese Position verständlich.

Wenn die Ergebnisse der Tests des Patienten bestätigen, dass sich der Zustand des Patienten erheblich verbessert hat, kann der Arzt eine gewisse Erleichterung zulassen. Es wird nicht empfohlen, unabhängig von den Grundsätzen der richtigen Ernährung abzuweichen.

In Verbindung stehendes Video: Was kann ich mit Pankreatitis essen?

Diese komplexen Krankheiten zwingen eine Person zu einer speziellen Diät. Zunächst müssen Sie auf Süßigkeiten, Muffins, Weißbrot sowie fetthaltige und frittierte Lebensmittel verzichten. Lebensmittel, die den Magen reizen, sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden. Eine Diät gegen Pankreatitis und Diabetes lässt den Patienten nicht essen:

  • Saucen und scharfe Gewürze;
  • Mayonnaise;
  • Fettbrühen;
  • Würste, geräuchertes Fleisch;
  • Äpfel und Kohl sowie andere ballaststoffreiche Lebensmittel.

Bei Typ-2-Diabetes müssen Kohlenhydrate gezählt und ihre Aufnahme begrenzt werden. Zucker sollte vollständig vom Menü ausgeschlossen werden.

Im Falle einer Zuckerkrankheit und einer Pankreasentzündung sollten die folgenden Punkte in das Tagesmenü des Patienten aufgenommen werden:

  • 300 g Gemüse pro Tag;
  • Obst in kleiner Menge;
  • Fette bis 60 g;
  • Eiweißnahrungsmittel bis zu 200 g pro Tag.

Bei einer Zuckerunverträglichkeit muss der Körper mit allen notwendigen Vitaminen versorgt werden, damit sich keine mit dieser Krankheit verbundenen Komplikationen entwickeln. Das Essen wird 4-5 mal am Tag eingenommen. Beachten Sie unbedingt den Tagesablauf. Dies geschieht so, dass der Magensaft zu einem bestimmten Zeitpunkt vor dem Essen abgesondert wird.

Die menschliche Ernährung sollte ausgewogen sein und viele Gemüsegerichte enthalten, die in einem Wasserbad oder Ofen gekocht werden. Bei Diabetes können Gemüsesuppen, Eintöpfe, gebackene Zwiebeln verwendet werden, und Kartoffeln und Getreide sollten begrenzt werden. Es ist verboten, bei diesen Krankheiten gebraten zu essen.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland