Diabetes mellitus Symptome, Typen, Behandlung und Prävention

Diabetes mellitus ist eine chronische Erkrankung des endokrinen Systems, bei der der Patient einen unzureichenden Hormonspiegel hat (oder Insulin nicht ausreichend von den Zellen absorbiert wird), was zu Hyperglykämie (hohem Blutzucker) führt. In Ermangelung einer angemessenen Ausgleichsbehandlung führt Diabetes zu verschiedenen Komplikationen – akut (Ketoazidose, hyperglykämisches Koma, Hypoglykämie) und langfristig (Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlaganfälle, Nierenversagen, Fußgeschwüre (diabetisches Fußsyndrom) sowie Augenerkrankungen).

Nach Schätzungen der International Diabetes Association (IDF) waren 2013 weltweit 382 Millionen Menschen an Diabetes erkrankt, von denen 90% mit Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurden. Dies sind 8,3% der erwachsenen Bevölkerung des Planeten, gleichermaßen männlich und weiblich. Bis 2035 soll die Zahl der Diabetiker auf 592 Millionen steigen.

Anzeichen und Symptome von Diabetes

Infolge des hohen Blutzuckerspiegels bei Patienten werden häufiges Wasserlassen (Polyurie), erhöhter Durst und starker Hunger festgestellt. Zusätzliche Symptome: verschwommenes Sehen, Kopfschmerzen, Müdigkeit, langsame Wundheilung, juckende Haut.

Wenn Diabetes noch nicht diagnostiziert wurde und ein hoher Zuckergehalt lange Zeit anhält, verliert der Patient normalerweise an Gewicht und kann akute Komplikationen bei Diabetes entwickeln – Ketoazidose und hyperglykämisches Koma.

Ketoazidose äußert sich in Übelkeit und Erbrechen, Dehydration, starkem Durst, übermäßigem Wasserlassen, zeitweise schnellem Atmen und verschwommenem Bewusstsein. Vom Patienten geht ein spezifischer Ketongeruch aus, der etwas an das Aroma von Früchten (Birnen) erinnert.

Bluttestergebnisse für Zucker und Urin. Diabetes wird mit einer Wahrscheinlichkeit von fast 100% diagnostiziert, wenn die Nüchternblutzuckerkonzentration 6,1 mmol / l und 2 Stunden nach dem Essen 11,1 mmol / l überschreitet. Auch Zucker und Aceton sind normalerweise im Urin enthalten.

Arten von Diabetes und ihre Ursachen

Es gibt viele Arten dieser Krankheit, aber die drei wichtigsten sind:

a) Typ-1-Diabetes mellitus resultiert aus der Unfähigkeit der Bauchspeicheldrüse, genügend Insulin zu produzieren. Diese Form von Diabetes wird auch als Jugenddiabetes oder insulinabhängig bezeichnet. Die genaue Ursache seines Auftretens ist noch unbekannt.

Insumed -   Diabetes und Alkohol- und Drogenmissbrauch

Typ-1-Diabetes ist eine Krankheit von Kindern und Jugendlichen

b) Typ-2-Diabetes mellitus äußert sich in einer Insulinresistenz – einem Zustand, bei dem die Körperzellen nicht richtig auf Insulin reagieren. Diese Art wird auch als "Diabetes bei Erwachsenen" oder "Diabetes bei älteren Menschen" bezeichnet. Es wird hauptsächlich mit zuckersenkenden Medikamenten behandelt. Gründe: Übergewicht, Bewegungsmangel.

Typ-2-Diabetes tritt häufig bei Menschen über 40 auf

c) Schwangerschaftsdiabetes wird bei schwangeren Frauen festgestellt, bei denen in der Vergangenheit kein Diabetes aufgetreten ist und die einen hohen Blutzuckerspiegel aufweisen.

Prävention und Behandlung

Die Vorbeugung und Behandlung der Krankheit umfasst die Festlegung einer angemessenen Ernährung, bei der der Kohlenhydratverbrauch, die körperliche Aktivität und die Normalisierung des Körpergewichts kontrolliert werden. Diabetiker sollten den Blutdruck und den Blutzuckerspiegel überwachen und auf ihre Füße achten, um die Bildung eines diabetischen Fußsyndroms zu verhindern.

Jeder Diabetiker misst unabhängig den Blutzucker mit einem Glukometer

Bei Typ-1-Diabetes werden Insulininjektionen verschrieben, die die Patienten anschließend lebenslang selbstständig machen. Bei Typ-2-Diabetes werden zuckersenkende Medikamente verschrieben, häufig ist eine Behandlung ohne Insulininjektionen möglich. Die Hauptgefahr der Behandlung ist die Möglichkeit eines niedrigen Blutzuckers (Hypoglykämie). Dies gilt insbesondere für Typ-1-Diabetes, wenn Patienten selbst Insulin verabreichen. Wenn sich der Blutzucker nicht innerhalb kurzer Zeit wieder normalisiert, sind irreversible Folgen und der Tod möglich.

Nicht ohne Grund sagte der berühmte amerikanische Endokrinologe und Pionier der Diabetologie Elliot Joslin: "Insulin ist ein Medikament für kluge Leute, nicht für Narren, egal ob sie Ärzte oder Patienten sind."

Schwangerschaftsdiabetes verschwindet normalerweise nach der Geburt des Kindes.

Trotz der Schwere der Krankheit leben und arbeiten viele Menschen mit Diabetes wie normale Menschen. Sie überwachen ihre Ernährung besser, halten ihr normales Körpergewicht aufrecht, kontrollieren ihren Zucker und ihren Blutdruck. Es sollte verstanden werden, dass "Diabetes keine Krankheit ist, sondern eine Lebensweise!"

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland