Diabetes und Alkohol- und Drogenmissbrauch

Diabetes und Missbrauch sind zwei Zustände, die die Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen können. Sie sind nicht nur durch die Fähigkeit verbunden, den Körper zu schädigen, sondern es kann auch eine direktere Verbindung zwischen ihnen bestehen. Einige Menschen können aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums an Diabetes erkranken. Es ist auch wahrscheinlich, dass jede Form von Sucht das Leben eines Diabetikers verschlimmert. Insbesondere Alkohol kann für diejenigen gefährlich sein, die versuchen, ihren Diabetes zu kontrollieren.

Diabetes

Diabetes bezieht sich auf eine Erkrankung, die die Fähigkeit des Körpers zur Regulierung des Blutzuckers beeinträchtigt. Der Stoffwechsel wird normalerweise durch das Hormon Insulin gesteuert, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Bei Diabetes wird nicht genug Insulin produziert oder die Zellen reagieren nicht richtig auf dieses Hormon. Wenn der Blutzuckerspiegel zu hoch steigt, können die Organe des Körpers stark geschädigt werden – dies wird als Hyperglykämie bezeichnet.

Diabetes-Komplikationen

Unkontrollierter Diabetes ist gefährlich, sowohl bei hohem Blutzucker (Hyperglykämie) als auch bei niedrigem Blutzucker (Hypoglykämie). Beide Zustände können den Körper schädigen. Mögliche Komplikationen bei Diabetes sind:

• Hoher Blutzucker kann die Nieren schädigen.
• Diabetes kann aufgrund einer Schädigung der Netzhaut zur Erblindung führen.
• Eine Lähmung kann aufgrund einer Schädigung der Nervenzellen auftreten
• Diabetische Neuropathie kann zur Amputation von Gliedmaßen oder Geschwüren führen, die schwer zu behandeln sind.
• Diabetes erhöht das Risiko einer Herzinsuffizienz
• Diabetiker sind anfälliger für Bluthochdruck
• Hoher oder niedriger Blutzucker kann zu Koma und Tod führen.
• Diabetische Ketoazidose ist ein Notfall und tritt auf, wenn der Körper auf einen Insulinmangel reagiert, indem er Fettsäuren verbrennt. Dies führt zu einem Anstieg der Ketone, was zum Tod führen kann.

Alkoholmissbrauch erhöht das Risiko für Typ-2-Diabetes

Es ist höchst zweifelhaft, dass Alkoholmissbrauch zu Typ-I-Diabetes führen kann, aber es gibt allen Grund zu der Annahme, dass Alkoholismus zu Typ-II-Diabetes führen kann. Die meisten Alkoholiker entwickeln eine Pankreatitis, und etwa ein Drittel von ihnen verwandelt diese Krankheit in Diabetes. Alkoholmissbrauch kann auch dazu führen, dass Glukose nicht absorbiert wird und Fettleibigkeit auftritt, was mit der Entwicklung von Typ-II-Diabetes verbunden ist.

Alkoholgefahren für Diabetiker

Jeder, bei dem Diabetes diagnostiziert wurde, sollte auf Alkohol achten. Einigen Diabetikern wird empfohlen, überhaupt keinen Alkohol zu trinken, insbesondere solchen mit Nervenschäden, Bluthochdruck oder Augenerkrankungen. Wer wirklich trinkt, sollte vorsichtig sein und sich in sicheren Grenzen halten. Dies sind 2 Getränke pro Tag für Männer, ein Getränk pro Tag für Frauen (ein Getränk entspricht einem Bier oder einem Glas Wein). Zu den Gefahren eines übermäßigen Alkoholkonsums für Diabetiker gehören:

Insumed -   Diabetes-Behandlungen (2)

• Alkoholkonsum kann zu hohem Blutzucker führen. Getränke wie Bier und vor allem Wein enthalten viel Zucker.
• Viel Alkohol kann gefährlich niedrige Blutzuckerwerte verursachen.
• Alkoholmissbrauch kann durch Diabetes verursachte Nervenschäden verschlimmern.
• Alkohol kann einige diabetische Arzneimittel beeinträchtigen, so dass sie nicht so wirksam sind.
• Alkohol macht manche Menschen hungrig. Dadurch essen sie mehr als sie sollten, was zu Hyperglykämie führt.
• Alkoholismus kann jede durch Diabetes verursachte Augenerkrankung verschlimmern.

Diabetiker sollten niemals Alkohol auf leeren Magen oder bei niedrigem Blutzuckerspiegel trinken.

Drogen und Diabetes

Alkoholkonsum kann für Diabetiker besonders gefährlich sein, und dies führt zu der Annahme, dass der reaktive Drogenkonsum sicherer sein kann. Es ist schwierig, die Richtigkeit einer solchen Meinung zu bestimmen, da es zu diesem Thema keine wirkliche Forschung gab. Es mag sein, dass einige Freizeitmedikamente weniger Einfluss auf Diabetes haben, aber dies ist alles andere als offensichtlich. Es wurde nachgewiesen, dass Marihuana und Kokain den Blutzucker erhöhen können. Auch wenn sich herausstellt, dass Freizeitdrogen weniger gefährlich für den Blutzucker sind, gibt es viele andere Gefahren. Zum Beispiel: Neurose, Depression, Panikattacken und viele andere Erkrankungen aufgrund des Entzugs aus dem Drogenkonsum. Aufgrund der Notwendigkeit eines Entzugs wird früher oder später jeder Alkohol- oder Drogenabhängige konfrontiert.

Für Menschen mit Diabetes kann der Drogenkonsum in jeglicher Form einen enormen Einfluss auf die Blutzuckerkontrolle und das Diabetesmanagement haben.

• Unterdrücken Sie den Hunger und stören Sie den Schlaf, was zu Hypoglykämie (ungewöhnlich niedriger Blutzucker) führen kann.
• Der Blutzuckerspiegel wirkt sich indirekt auf die Wirkung auf das Gehirn aus. Beispielsweise kann der Benutzer die Symptome einer Hypoglykämie nicht erkennen oder solche Anzeichen für die Wirkung des Arzneimittels erkennen.
• Lassen Sie eine Person vergessen, ihr Insulin einzunehmen. Dies kann zu hohem Blutzucker (Hyperglykämie), Dehydration und Erschöpfung führen, insbesondere wenn das Medikament in einer heißen Umgebung wie einem Club angewendet wird.

Insumed -   Wie beginnt Diabetes bei Frauen nach 40 Jahren Die ersten Symptome und Anzeichen

Drogenkonsumenten neigen dazu, über längere Zeiträume Insulindosen zu verpassen, was zu einem erhöhten Risiko für diabetische Ketoazidose führt, eine schwerwiegende Erkrankung, die normalerweise Menschen mit Typ-1-Diabetes betrifft.

    Frühere Artikel aus der Überschrift: Briefe von Lesern
  • Zwischenwirbelhernie

Die Ursache für „Rückenschmerzen“ ist in 90% der Fälle eine Osteochondrose der Wirbelsäule – eine Veränderung der Bandscheiben und als extreme Manifestation […]

Diabetes und Mundgesundheitsprobleme

Eine schwerere Form der Zahnfleischerkrankung wird Parodontitis genannt. Wenn Sie dieses Stadium erreichen, beginnt sich Ihr Zahnfleisch von Ihrem zu trennen […]

Galaktosämie

Klassische Galaktosämie Klassische Galaktosämie ist eine Erbkrankheit. Aufgrund des defekten Gens besteht ein Mangel im Enzym Galactose-1-phosphat-Uridyltransferase. Dies […]

Ursachen und Folgen von Krampfadern in den Beinen

Wie in den Arterien treten Venenveränderungen mit zunehmendem Alter mit zunehmender Häufigkeit und Schwere auf. Einer der […]

Prostatadenom

Was ist die Prostata? Wie ich aus verschiedenen Quellen gelernt habe, ist die Prostata in einfachen Worten Teil des Fortpflanzungssystems […]

Es scheint mir, dass Diabetes an sich eine sehr schwere Krankheit ist und nur ein Selbstmord sie mit Drogen verschlimmern kann.

Der Autor, es scheint mir, dass sogar eine Flasche Bier nicht nur für einen Diabetiker ist, sondern für einen normalen Menschen pro Tag – viel. Aber was mit der Wirkung von Alkohol auf Tabletten zusammenhängt (dh ihre vollständige Inaktivität nach „Alkohol“), ist nur eine Art Horror. Dieser Artikel sollte nicht nur von Diabetikern gelesen werden, sondern auch nicht an der Krankheit leiden. Was die Wirkung von Alkohol auf die Nerven, den Glukosespiegel und den Hunger betrifft, sollten solche Informationen der „Schlange“ in ALLEN ihren Erscheinungsformen ein Ende setzen!

Alkohol und Drogen sind schädlich für jeden Organismus! Und vor allem für jemanden, der Diabetes hat. Warum dein Leben verkürzen? Immerhin ist es nur von Anfang an gut für dich und dann wird es sehr schlecht!

Ich habe einen Freund. Er hat Diabetes. Aber er hatte ein schwieriges Leben und wurde alkoholabhängig und rollte runter. Gott sei Dank konnten sie ihn auf die Beine stellen. Ja, und es zeigte sich eine starke Motivation – das Sehvermögen lag bereits bei 0.3 und die Situation drohte sich insgesamt in Blindheit zu verwandeln.

Insumed -   Schwangerer Urinzucker - was bedeutet das

Mein Vater hat Diabetes und ich kann ihn nicht davon überzeugen, dass Alkohol und Diabetes nicht miteinander vereinbar sind.

In der Tat sollten völlig gesunde Menschen diese schlechten Gewohnheiten aufgeben oder zumindest einschränken. Und Menschen mit Diabetes sollten ihre Gesundheit doppelt sorgfältig überwachen.

Meine Schwiegermutter lebt seit sehr langer Zeit mit einer Diabetesdiagnose. Ich habe neulich eine Gruppe entworfen. Es scheint, dass die Frau nicht dumm ist, aber sie trinkt jeden Tag Gläser mit zwei Weinen, was ihre Handlung mit der Tatsache motiviert, dass „ich will“, „nützlich“, „wir leben einmal“. Sie will niemandem zuhören. Ich werde ihr diesen Artikel unbedingt zeigen! Vielleicht wird der Autor glauben, dass Alkohol selbst in minimalen Dosen für Diabetiker sehr gefährlich ist, unsere Familie hat es satt, dagegen anzukämpfen!

Bei kompensiertem Diabetes des zweiten Typs erlauben Ärzte dem Patienten normalerweise, selten ein oder zwei Gläser trockenen (ich betone, nur trockenen!) Wein zu verwenden. Bier ist ein sehr kalorienreiches Kohlenhydratgetränk und sollte weggeworfen werden. Bei starken Getränken sollte ein Diabetiker sehr vorsichtig sein – wenn Sie trinken, dann ein wenig. Sie senken zuerst den Blutzucker und steigen dann stark an. Darüber hinaus verursachen sie einen erhöhten Appetit, der auch für Diabetiker gefährlich ist.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland