Ursachen, Symptome von Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes mellitus: Symptome, Ernährung, Komplikationen

Diabetes mellitus ist eine Erkrankung des menschlichen endokrinen Systems, die durch einen Anstieg des Blutzuckers aufgrund einer unzureichenden Insulinproduktion (Pankreashormon) gekennzeichnet ist. Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, aber die häufigste ist Typ-2-Diabetes oder nicht insulinabhängiger Diabetes.

Symptome von Typ-2-Diabetes treten aufgrund eines Insulinmangels auf. Dieses Hormon wird zu Beginn der Krankheit in normalen Mengen produziert, aber seine Zellen sind mit einer dichten Membran bedeckt, die es dem Hormon nicht erlaubt, in das Blut einzudringen. In diesem Zustand beginnt die Bauchspeicheldrüse mehr Insulin zu produzieren (der Körper sendet Signale, dass der Blutzuckerspiegel hoch ist), aber die mangelnde Wirkung führt dazu, dass Insulin immer weniger wird.

Ursachen von Typ-2-Diabetes

Fettleibigkeit und erbliche Veranlagung sind aktiv an der Entwicklung der betreffenden Krankheit beteiligt. Wenn eine Person nur 1 Grad Fettleibigkeit hat, steigt das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um das Dreifache. Darüber hinaus wird es häufiger bei Menschen mit abdominaler Adipositas diagnostiziert, dh vor dem Hintergrund der Fettverteilung im Bauchraum. Natürlich wird nicht jeder übergewichtige Mensch die betreffende Krankheit haben – es muss eine Kombination mehrerer Faktoren geben:

  • Pathologie der Bauchspeicheldrüse
  • erzwungene Einnahme bestimmter Medikamente für eine lange Zeit
  • hormonelle Erkrankungen
  • einige genetische Syndrome.

Die Ursachen und Folgen von Diabetes sollten jedem Menschen bekannt sein, da nur dieses Wissen seine Entwicklung verhindern wird. Komplikationen der betreffenden Krankheit sind:

  • pathologische Schäden an Blutgefäßen
  • Nephropathie
  • atherosklerotische Veränderungen in Blutgefäßen
  • diabetischer Fuß
  • pathologischer Sehverlust
  • Krampf-Syndrom mit Lokalisation in den unteren Extremitäten.

Die schwerwiegendste Komplikation bei Typ-2-Diabetes ist das Koma, wenn dem Patienten im Notfall Hilfe geleistet werden sollte – das Leben zählt buchstäblich für Minuten.

Wie ist Diabetes?

Die ersten Anzeichen von Diabetes bei Männern, Frauen und Kindern sind identisch:

  • Starker Durst – Der Patient verbraucht 5 Liter Flüssigkeit pro Tag, in einigen Fällen mehr
  • häufiges Wasserlassen während des Tages und der Nacht
  • ständiges Gefühl von trockenem Mund
  • hoher Appetit
  • Müdigkeit und Schläfrigkeit
  • Fettleibigkeit
  • ein häufiges Gefühl von Muskelschwäche
  • lange nicht heilende Wunden an den Beinen – bei Diabetes beginnt ein eitriger Prozess, bei dem sich trophische Geschwüre bilden können.
Insumed -   Die Norm der Glukose im Blut von Kindern, die durch Abweichungen belegt wird

Ärzte stellen fest, dass die Entwicklung von Typ-2-Diabetes mellitus reibungslos und allmählich verläuft und die Symptome niemals intensiv sind.

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose von Diabetes beinhaltet eine umfassende Untersuchung des Patienten. Ein Patient wird auf Glukosetoleranz getestet, der Urin muss auf das Vorhandensein von Glukose- und Ketonkörpern untersucht werden, und glykosyliertes Hämoglobin und C-Peptid werden bestimmt. Die wichtigste Studie ist die Überprüfung Ihres Blutzuckers – er wird bei Diabetes erhöht sein.

Erst nach Erhalt aller Ergebnisse von Blut- und Urintests kann der Arzt eine endgültige Diagnose stellen und eine wirksame Therapie wählen.

Behandlung von Diabetes mellitus Typ 2

Die Therapie für die betreffende Krankheit sollte umfassend sein. Und zuallererst müssen Sie sich an einen professionellen Ernährungsberater wenden – das Diätmenü für Diabetes hat einige Funktionen:

  • Zucker, Süßwaren, Alkohol sind von der Ernährung ausgeschlossen
  • Lebensmittel sollten in kleinen Portionen und häufig – mindestens fünfmal täglich – verzehrt werden
  • Es lohnt sich, fett- und gewürzarme Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Vermeiden Sie frittierte, eingelegte und salzige Lebensmittel.

Früchte mit Diabetes mellitus sind nicht kontraindiziert, aber süße Sorten sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden – zum Beispiel werden Bananen und Mangos, Erdbeeren und Himbeeren, Pfirsiche und Kaki verboten, und Ärzte erlauben Äpfel, Trauben und Johannisbeeren. Besonders hervorzuheben ist die Notwendigkeit, das Verdauungssystem zu schonen – Lebensmittel für Diabetes sollten frisch sein und im Idealfall keine gentechnisch veränderten Fette (Palmöl) enthalten.

Bei der Auswahl der Medikamente gegen Typ-2-Diabetes verfolgen die Ärzte hier einen individuellen Ansatz. In der Regel werden Termine auf die Einnahme bestimmter Tablettenpräparate reduziert, die dazu beitragen, den Blutzucker innerhalb normaler Grenzen zu halten. Es ist sinnvoll, solche Medikamente erst zu Beginn der Entwicklung der betreffenden Krankheit einzunehmen, und Insulin für Typ-2-Diabetes wird nur verschrieben, wenn die Krankheit fortschreitet und die eingenommenen Medikamente den Blutzuckerspiegel nicht im normalen Bereich halten können.

Darüber hinaus wird dem Patienten Sport empfohlen (geringe körperliche Aktivität), Kontrolle über sein eigenes Gewicht. Ein kompetenter Behandlungsansatz, die Umsetzung aller Termine und Empfehlungen von Spezialisten können das Fortschreiten der Krankheit verhindern, und dann wird es niemals zu einer Behinderung mit Diabetes kommen.

Insumed -   Wie man Topinambur gegen Typ-2-Diabetes kocht

Weitere Informationen zur Behandlung von insulinabhängigem Diabetes und zur Therapie von Typ-2-Diabetes finden Sie auf unserer Website Dobrobut.com.

Die Entwicklung der betreffenden Krankheit zu verhindern, ist durchaus realistisch – die Vorbeugung von Typ-2-Diabetes ist recht einfach und erfordert keinen großen Aufwand. Eine Person sollte zuallererst ihr Gewicht überwachen – Fettleibigkeit ist inakzeptabel. Wenn sich Personen in der Familie mit der betreffenden Krankheit befinden, muss regelmäßig eine vorbeugende Untersuchung durchgeführt und der Zustand der Bauchspeicheldrüse überwacht werden. Es wird dringend empfohlen, alle mit dem Hormonsystem oder der Bauchspeicheldrüse verbundenen Krankheiten rechtzeitig und in strikter Übereinstimmung mit der ärztlichen Verschreibung zu behandeln. Solche vorbeugenden Maßnahmen können Diabetes während der Schwangerschaft verhindern.

Typ-2-Diabetes ist kein Satz. Es ist notwendig, alle Empfehlungen von Spezialisten genau zu beachten, damit es zu keinen Komplikationen kommt.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland