Anzeichen von Typ–Diabetes

Typ-1-Diabetes ist eine Krankheit, bei der dem Körper Insulin fehlt. Insulin ist ein Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und die Absorption von Blutzucker unterstützt.

Wenn Diabetes auftritt, zerstört das Immunsystem fälschlicherweise Betazellen. Infolgedessen steigt der Glukosespiegel aufgrund eines Insulinmangels im Blut an. Die ersten Anzeichen für den Ausbruch der Krankheit – eine starke Gewichtsabnahme, ständiger Durst.

Typ-1-Diabetes mellitus (T1DM) ist aufgrund seiner Komplikationen am gefährlichsten. Die Nieren, das Herz-Kreislauf-System und die Augen leiden an erster Stelle. Grundsätzlich manifestiert sich die Krankheit bei jungen Menschen – bis zu 35 Jahren.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Der zweite Name für Typ-1-Diabetes ist insulinabhängiger Diabetes. Es wird nur bei 10% aller Menschen mit Diabetes festgestellt. Im Hauptteil der Patienten wird ein zweiter Grad der Krankheit diagnostiziert, der leichter zu kontrollieren ist.

Die Symptome von Typ–Diabetes sind wie folgt:

  • Ständiges Durstgefühl, trockener Mund. Das erste Symptom einer aufkommenden Krankheit ist ein ständiger Drang zu trinken. Im menschlichen Körper ist das Verhältnis von Glukose zu Hormonen gestört, und daher beginnt das Wasser schlecht absorbiert zu werden. Zusammen mit dem Durst leidet der Patient unter anhaltendem Mundtrockenheit und Halsschmerzen. Die Haut verliert ihre Elastizität, wird trocken und rau. Bei hohem Wasserverbrauch geht der Durst nicht vorbei, sondern verstärkt sich. Eine Person trinkt unmerklich etwa 4 Liter Wasser pro Tag.
  • Der Patient hat häufig Harndrang. Häufiges Wasserlassen ist eine Folge des Verbrauchs großer Mengen Wasser. Mit einem Anstieg des Glukosespiegels im Blut, der normalerweise 10 mmol / l überschreitet, beginnt der Prozess des Zuckerübergangs zum Urin, während er Wasser mitnimmt. Daher hat der Patient oft den Wunsch, auf die Toilette zu gehen, der Körper beginnt zu dehydrieren. Übermäßiger Wasserverbrauch kann die verlorenen Wasserressourcen des Körpers nicht wieder auffüllen. Viele Menschen, die nichts über ihre Diagnose wissen, trinken viel Saft, kohlensäurehaltige Getränke, was ihren Zustand verschlimmert. In dieser Situation ist es vorzuziehen, Wasser oder grünen Tee ohne Zucker zu trinken.

  • Nervenzusammenbrüche, Reizbarkeit, Schläfrigkeit. Ständiger Durst, hormonelles Versagen, hoher Blutzucker wirken sich negativ auf das Gehirn aus. Alle Faktoren zusammen verursachen ein weiteres Symptom für Diabetes. Eine erhöhte Reizbarkeit ist nicht das Hauptsymptom für die Diagnose von Diabetes, sondern dient als erstes Signal für eine Fehlfunktion des Körpers.
  • Ein ständiges Hungergefühl. Erhöhter Blutzucker kann nicht in die Zellen gelangen und wird zusammen mit dem Urin ausgeschieden. Körpergewebe verspüren einen Energiemangel und senden ein Signal über Hunger an das Gehirn. Eine Person beginnt mehr zu essen, kann sich aber gleichzeitig nicht satt fühlen. Mit anderen Worten, der Körper nimmt keine Nahrung auf.
  • Scharfer Gewichtsverlust. Es scheint, dass mit zunehmendem Verzehr von Nahrungsmitteln das Körpergewicht schnell wachsen sollte. In der Tat ist dies nicht so. Bei Diabetes ist der Stoffwechsel gestört, der Körper sieht „keine Nahrung“. Eine Person kann 5-8 kg pro Monat verlieren. Ein derart starker Gewichtsverlust wirkt sich nachteilig auf den gesamten Körper aus.
  • Ein Geschmack von Aceton ist im Mund vorhanden. Aceton im Körper entsteht durch den Abbau von Nährstoffen. Es wird mit Urin in geringen Mengen aus dem Körper ausgeschieden. Aufgrund von Hormonversagen und Stoffwechselstörungen beginnt Aceton den Körper zu "vergiften", und daher spürt eine Person ihren Nachgeschmack.
  • Deutliche Sehbehinderung. Einige Patienten bemerken einen häufig auftretenden Schleier vor den Augen, während andere dunklere Augen haben und schwarze „Fliegen“ erscheinen.
  • Die Gliedmaßen können taub werden. Bei insulinabhängigem Diabetes wird selten eine Taubheit der Hände und Füße beobachtet. Typischerweise treten diese Anzeichen in den folgenden Stadien der Krankheit auf. Diese Symptome treten aufgrund von Fehlfunktionen des Nervensystems auf. Bei vorzeitiger Behandlung kann eine schwerwiegende Komplikation – Gangrän – auftreten.
  • Juckreiz der Haut. Einige Patienten bemerken ein ständiges Gefühl von Juckreiz auf der Haut, Frauen können das Problem der Soor haben.
Insumed -   Diabetes-Behandlung vegetarische Diät-Behandlung

In den meisten Fällen ist das Szenario für die Entwicklung eines insulinabhängigen Diabetes mellitus wie folgt:

  • Eine Person hat eine genetische Veranlagung für eine solche Krankheit.
  • Beta-Zellen beginnen in der Bauchspeicheldrüse abzubauen. Dies kann unter dem Einfluss von Infektionen im Körper auftreten: Masern, Mumps, Windpocken, Röteln.
  • Der Patient leidet unter ständigem Stress und nervösen Störungen. Es ist seit langem bekannt, dass häufiger Stress verschiedene chronische Krankheiten auslösen kann, und insulinabhängiger Diabetes ist keine Ausnahme.
  • In der Bauchspeicheldrüse treten entzündliche Prozesse auf, die einen Hormonmangel hervorrufen können.
  • Unter dem Einfluss dieser Faktoren beginnen Beta-Zellen zusammenzubrechen und Symptome von Typ-1-Diabetes mellitus treten auf.

Diagnostik

In der modernen Medizin gibt es eine Liste von Indikatoren, die für die Diagnose von T1DM charakteristisch sind. Zunächst wird der Glukosespiegel im Blut durch einen Nüchternbluttest bestimmt. Außerdem wird der Blutzuckerspiegel tagsüber unabhängig von der Essenszeit bestimmt. Wenn der Indikator zu keiner Tageszeit unter 11 mmol / l fällt, können wir sicher über das Vorhandensein von Typ-1-Diabetes sprechen.

Wenn bei dem Patienten nach den Ergebnissen der Diagnose Typ-1-Diabetes diagnostiziert wird, ist ein Krankenhausaufenthalt Voraussetzung. Im Krankenhaus wird dem Patienten ein Behandlungsschema ausgewählt, zusätzliche Studien werden durchgeführt. Eine Person muss lernen, den Blutzuckergehalt unabhängig zu kontrollieren und eine spezielle Diät einzuhalten.

Behandlung

Eine vollständige Heilung von insulinabhängigem Diabetes ist nicht möglich. Wenn Sie jedoch alle Empfehlungen eines Arztes befolgen, können Sie seine Remission erreichen.

Was sind die aktuellen Therapien? Erstens ist die Insulintherapie eine der Hauptmaßnahmen zur Behandlung von Diabetes. Nur so kann der erforderliche Insulinspiegel im menschlichen Körper wiederhergestellt werden.

Ferner wird für den Patienten ein Ernährungsschema entwickelt, das bestimmt, welche Lebensmittel gegessen werden können. Das Essen sollte zu genau festgelegten Zeiten erfolgen, Lebensmittel sollten nicht viele Kalorien enthalten. Süßwaren, Mehlgebäck, kohlensäurehaltige Getränke erhöhen den Zuckergehalt im Blut, und wenn sie eingenommen werden, ist eine Zunahme des Körpergewichts charakteristisch, was bei dieser Krankheit kontraindiziert ist. Geräucherte, salzige Lebensmittel sind ebenfalls strengstens verboten. Bei der Einhaltung der Diät gelingt es dem Patienten, das normale Gewicht aufrechtzuerhalten und den Glukosespiegel zu kontrollieren.

Bei Anzeichen von Diabetes wird dem Patienten eine geringe körperliche Aktivität empfohlen. Sie sollten nicht regelmäßig sein, Übungen sollten regelmäßig, jeden Tag und vorzugsweise zur gleichen Zeit durchgeführt werden. Bei scharfen körperlichen Übungen tritt ein Ungleichgewicht im Blutzucker auf, was zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten führen kann.

Während des Trainings sollte der Glukosespiegel mindestens 5 mmol / l und nicht mehr als 15 mmol / l betragen. Die ideale Übungsoption ist zügiges Gehen. Es ist ratsam, dies täglich zu tun, mindestens 30 Minuten. Es ist besser, sportliche Aktivitäten in Gegenwart eines Trainers oder von Personen durchzuführen, die Informationen darüber haben, wie man einer Person hilft, die an Typ-1-Diabetes leidet. Beim Sport ist es wichtig, das Auftreten einer der Komplikationen der Krankheit – des diabetischen Fußes – auszuschließen. Es kann auftreten, wenn Sie unbequeme und kleine Schuhe tragen.

Vorbeugung

Um die Krankheit zu verhindern, muss zunächst der richtige Wasserhaushalt aufrechterhalten werden. Damit Glukose in die Zellen gelangen kann, wird nicht nur Insulin, sondern auch klares Wasser benötigt. Dies liegt daran, dass die Zellen zu 75 Prozent aus Wasser bestehen. Ein Teil des Wassers wird für die Aufnahme von Nährstoffen durch den Körper verwendet, der Rest wird zur Herstellung von Bicarbonat verwendet. Daher empfehlen Ärzte, sauberes Wasser auf nüchternen Magen und vor jeder Mahlzeit zu trinken. Tee, Kaffee, Limonade, Kompott – machen Sie nicht die Wasserversorgung des Körpers aus.

Eine übergewichtige Person ist ebenfalls gefährdet. Mit übermäßigem Verzehr von Mehl und Süßigkeiten steigt die Belastung der Bauchspeicheldrüse, und dies ist der erste Anstoß für das Auftreten von Diabetes.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland