Diabetes mellitus, Arten, Symptome, Prävention und Behandlung

Diabetes mellitus ist eine schwere endokrine Erkrankung, die mit einem teilweisen oder vollständigen Mangel des Hormons Insulin verbunden ist. Dieses Hormon ist für die Verwendung von Glukose verantwortlich. Wenn es nicht ausreicht, steigt der Blutzuckerspiegel. Dieses Phänomen wird als Hyperglykämie bezeichnet. Ein Teil der Glukose wird später im Urin ausgeschieden, es entsteht eine Glykosurie, dh der Urin wird süß. Auf dieser Grundlage wurde übrigens in der Antike Diabetes diagnostiziert. Im alten Rom geschah dies mit Hilfe von Ameisen, die Süße anzogen, und in China mit Hilfe von Fliegen. Diabetes wurde dann "süße Urinkrankheit" genannt. Erst zu Beginn des . Jahrhunderts wurde ein Zusammenhang zwischen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Entwicklung dieser Krankheit hergestellt.

Arten von Diabetes

Die Haupttypen von Diabetes, die die moderne Medizin unterscheidet, sind Typ 1 und Typ 2 Diabetes. Sie unterscheiden sich in der Schwere der Erkrankung, den Folgen und Merkmalen der Therapie.

Typ-1-Diabetes ist seine insulinabhängige Form. Dies bedeutet, dass Insulin notwendig ist, um die Symptome zu lindern und die Vitalfunktionen des Patienten aufrechtzuerhalten, da es nicht von der Bauchspeicheldrüse oder in unzureichenden Mengen produziert wird. Diese Art von Diabetes tritt bei 15% aller Patienten auf, von denen die meisten Kinder und Jugendliche sind. Menschen mit Typ-1-Diabetes sind auf die ständige Überwachung von Blutzucker und Aceton im Urin angewiesen und müssen ständig Insulininjektionen mit sich führen. Dies unterstützt ihre Vitalität. Andernfalls kann sich ein diabetisches Koma entwickeln.

Typ-2-Diabetes mellitus tritt häufiger auf und ist durch Insulinresistenz gekennzeichnet. Dies bedeutet, dass Insulin produziert wird, aber aus irgendeinem Grund reagiert der Körper schlecht darauf. Aus welchen Gründen dies geschieht, werden wir im Folgenden betrachten. Typ-2-Diabetes ist einfacher als Typ-1-Diabetes. Seine Therapie besteht hauptsächlich darin, die Ernährung zu korrigieren, das Körpergewicht zu reduzieren und Medikamente zu verschreiben, die den Kohlenhydratstoffwechsel regulieren.

Wir haben uns die Haupttypen von Diabetes angesehen, aber es gibt auch den sogenannten MODY-Diabetes. Es kann als Zwischenverbindung zwischen Typ 1 und 2 bezeichnet werden, da es die Vorzeichen von beiden hat. MODY Diabetes ist insulinabhängig, jedoch in kleinen Dosen. Es spricht gut genug auf die Therapie an und kann durch die Ernährung angepasst werden.

Insumed -   Knoblauch und Zitronencholesterin senken die besten Rezepte

Arten von Diabetes können auch durch Schwangerschaftsdiabetes ergänzt werden. Es tritt bei Frauen während der Schwangerschaft auf und ähnelt aufgrund des Auftretens Typ-2-Diabetes. Nach der Geburt kann es gelindert werden oder vollständig verschwinden, aber es schadet sowohl der Mutter als auch dem Baby sehr. Daher muss die werdende Mutter ihr Gewicht und ihre Ernährung sehr streng überwachen.

Diabetes mellitus: Symptome, Ursachen und Folgen

Was sind die Ursachen dieser Krankheit? In den meisten Fällen, damit Diabetes eine ausreichend schlechte Vererbung entwickelt, multipliziert mit einem provozierenden Faktor. Sie können viele solcher Faktoren finden, aber die wichtigsten zu benennen ist nicht schwierig.

Fettleibigkeit ist ein großer Freund einer Krankheit wie Diabetes. Tatsache ist, dass Fettgewebe die Empfindlichkeit der Rezeptoren gegenüber Insulin verringert. Selbst wenn es von der Bauchspeicheldrüse in ausreichenden Mengen produziert wird, können Fettzellen ihre Wirkung blockieren. Basierend auf diesen Informationen kann man die erste Präventionsregel formulieren, die die Entwicklung einer Krankheit wie Diabetes verhindert. Gesunde Ernährung, ein Minimum an einfachen Kohlenhydraten (mit anderen Worten Süßigkeiten), mehr körperliche Aktivität – diese Maßnahmen schützen nicht nur Ihre Schönheit und Jugend, sondern schützen Sie auch vor Diabetes.

Einige Pankreaserkrankungen können eine genetische Veranlagung auslösen und Diabetes verursachen. Pankreatitis (die auch aufgrund von Unterernährung auftreten kann), Bauchspeicheldrüsenkrebs, Autoimmunorganschäden – diese Krankheiten sind gefährlich für ihre schwerwiegenden Folgen.

Die übertragenen Viruserkrankungen bei einer Person mit erblicher Veranlagung können ebenfalls zu einem provozierenden Faktor werden und Diabetes verursachen. Sie können Röteln, Windpocken und sogar Grippe sein. Dies gilt insbesondere für Menschen, die auch andere Faktoren haben, die die Krankheit hervorrufen.

Ein instabiler Geisteszustand ist auch die Ursache, wenn auch nicht so häufig, die die Entwicklung von Diabetes hervorruft. Die Verbindung zwischen den nervösen und mentalen Prozessen und dem endokrinen System wurde genau hergestellt. Stress, Depressionen, Überlastung vor dem Hintergrund einer genetischen Veranlagung – das sollten Sie vermeiden.

Das Alter ist natürlich auch ein Risikofaktor. Bei Menschen im fortgeschrittenen Alter verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse, was in vielen Fällen zu Fettleibigkeit und Diabetes führt.

Insumed -   Die Verwendung von Ingwerwurzel bei Diabetes

Menschen mit Diabetes erkennen das Vorhandensein dieser Krankheit nicht sofort. Nicht viele der verschiedenen Symptome vermuten möglicherweise, dass sie dringend Blut für Zucker spenden und zum Endokrinologen gehen müssen. Was sind die primären Manifestationen, die darauf hinweisen, dass eine Person Diabetes entwickelt? Die Symptome können wie folgt sein: Erstens intensiver Durst. Eine Person trinkt viel Wasser und kann sich nicht betrinken. Zweitens ist dies eine erhöhte Urinbildung, die bis zu 8-9 Liter pro Tag erreicht. Drittens ist es ein großer Gewichtsverlust ohne guten Grund. Auch kann eine Person Müdigkeit, Impotenz fühlen. Dies sind alles Symptome von Diabetes. Typ 1 hat akute Symptome, alle Anzeichen treten schnell auf. Typ-2-Diabetes hingegen entwickelt sich langsamer und die Symptome sind nicht so akut.

Was ist die Gefahr von Diabetes? Warum ist hoher Glukosegehalt gefährlich für die Gesundheit und sogar das Leben? Tatsache ist, dass aufgrund von Diabetes alle Stoffwechselprozesse gestört sind, was sich nachteilig auf alle biologischen Prozesse im Körper auswirkt. Diabetes hat die verheerendsten Auswirkungen auf Blutgefäße und Herz. Diabetiker leiden um ein Vielfaches häufiger an Schlaganfall, Herzinfarkt und Zerbrechlichkeit der Blutgefäße. Betroffen sind auch kleine Gefäße, einschließlich Gefäße der Netzhaut. Dies führt letztendlich zu einer signifikanten Abnahme und sogar zu einem Verlust des Sehvermögens. Auch Nieren, die Glukose im Urin ausscheiden müssen, leiden. Diabetische Nephropathie kann sich im Laufe der Zeit zu chronischem Nierenversagen entwickeln. Menschen mit Diabetes leiden unter einer Vielzahl von Komplikationen, die durch diese Krankheit hervorgerufen werden. Daher ist die Prävention von Diabetes sehr wichtig.

Diabetes, Symptome und seine Behandlung sind heute gut verstanden. Die Patienten haben die Möglichkeit, die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Medizin zu nutzen, um den Glukosespiegel zu kontrollieren und auf einem optimalen Niveau zu halten. Die Behandlung von Diabetes sollte verschiedene Methoden umfassen. Zunächst müssen Sie das Körpergewicht überwachen und Ihre Ernährung kontrollieren. Obligatorischer Empfang geeigneter Medikamente. Ein separater Punkt im Diabetes-Therapieprogramm sollte die Wiederherstellung der Immunfunktionen sein.

Transferfaktor und Diabetes

Diabetes mellitus weist auf schwerwiegende Verstöße im endokrinen System hin und ist eng mit der Immunität verbunden. Darüber hinaus ist die Ursache von Diabetes häufig ein Autoimmunprozess in der Bauchspeicheldrüse. In diesem Fall ist lediglich eine Immunkorrektur erforderlich. Unter diesen Umständen wird deutlich, dass die Einnahme des Medikamententransferfaktors und des Diabetes bzw. seiner Behandlung nicht nur kompatibel sind, sondern in direktem Zusammenhang stehen. Dieses Medikament stellt die Funktionen des Immunsystems wieder her und steuert alle Prozesse im Körper, einschließlich der endokrinen. Die Wiederherstellung des Stoffwechsels, die Beseitigung von Autoimmunreaktionen, ein positiver Effekt auf die Aktivität der Bauchspeicheldrüse – all dies ist der Effekt des Wirkstofftransferfaktors. Mit diesem Immunmodulator können sowohl Typ 1 als auch Typ 2 Diabetes behandelt werden. Grundlage seiner Wirkung ist das Prinzip der Übertragung von Immuninformationen an Immunzellen. Dank dieser Daten erhöhen sie im übertragenen Sinne ihren Intelligenzkoeffizienten und beginnen zu verstehen, wo, wie und wann zu handeln ist. Dieses Medikament, das auf Informationsverbindungen aus Kuhkolostrum basiert, ist absolut sicher und kann sogar von Kindern eingenommen werden. Nehmen Sie den Transferfaktor, und Diabetes wird viel einfacher zu behandeln sein, und das Risiko von Komplikationen und der Bedarf an Medikamenten werden sinken.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland