Lebersteatose; Was ist das und welche Medikamente werden zur Behandlung eingesetzt

Die Leber ist die größte Drüse des Körpers und erfüllt viele lebenswichtige Funktionen. Die geringste Fehlfunktion in der Arbeit des Körpers wirkt sich daher äußerst negativ auf die menschliche Gesundheit aus. Heute werden wir darüber sprechen, was Lebersteatose ist und welche Medikamente am besten zur Behandlung dieser Pathologie eingesetzt werden.

Was ist Steatose?

Steatose ist eine Fettleber, eine Art von Fetthepatose, die sich aufgrund von Stoffwechselstörungen entwickelt und von dystrophischen Veränderungen in Hepatozyten (Leberzellen) begleitet wird. Im Register der Krankheiten befindet sich die Lebersteatose ICD10 in Abschnitt K70-K77.

Die Ansammlung von Fett im Leberparenchym kann verschiedene Ursachen haben – von toxischen Wirkungen bis hin zu schweren Begleiterkrankungen. Normalerweise sollte die menschliche Leber nicht mehr als 5 – 7% Fett enthalten. Bei Steatose kann sich dieses Verhältnis auf 10 – 50% erhöhen, dh in schweren Fällen degeneriert die Hälfte der Leberzellen zu Fettgewebe.

Eine Fettleberinfiltration entwickelt sich häufig bei Frauen nach 45 Jahren, was mit Gewichtszunahme und hormonellen Veränderungen im Körper während der Wechseljahre verbunden ist. Alkoholische Lebersteatose wird hauptsächlich bei Männern mittleren Alters und Männern im Ruhestand diagnostiziert. In der Medizin gibt es zwei Formen der Fettinfiltration:

  1. Fokale Lebersteatose – Fettablagerungen konzentrieren sich auf einen bestimmten Bereich des Organs.
  2. Diffuse Steatose – Fettimprägnierungen sind gleichmäßig über die gesamte Leberoberfläche verteilt.

Wie entwickelt sich die Fettleber? Zu Beginn befindet sich überschüssiges Fett (hauptsächlich in Form von Triglyceriden) in den Hepatozyten und drückt den Zellkern an den Rand. Wenn sich zu viele Fettablagerungen ansammeln, platzen Leberzellen und Fett sammelt sich bereits im Interzellularraum in Form von Zysten an, die die Struktur des Organs verändern und seine Funktionen stören.

Die Lebersteatose ist normalerweise durch einen chronischen, nicht fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet. Wenn der pathologische Prozess jedoch durch entzündliche Phänomene kompliziert wird, kann dies zu schwerwiegenden Folgen wie Leberfibrose, Steatohepatitis oder Leberzirrhose führen.

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Ursachen der Steatose

Die Hauptgründe für die Infiltration von Fettleber sind:

  • regelmäßiger Alkoholmissbrauch;
  • Verletzung des Kohlenhydrat- und Lipidstoffwechsels in der Leber durch endokrine oder erbliche Pathologien.

Darüber hinaus können die folgenden provozierenden Faktoren den Mechanismus der Fettleibigkeit der Leber auslösen:

  • Unausgeglichen und Unterernährung, Vitaminmangel. Übermäßiges Essen oder die Einhaltung strenger Diäten und längerer Hunger können zu Stoffwechselstörungen in der Leber führen. Der Proteinmangel in Lebensmitteln, das Überwiegen von "schnellen" Kohlenhydraten, Süßigkeiten, würzigen, fetthaltigen, frittierten Lebensmitteln, Lebensmitteln mit Konservierungsstoffen, chemischen Farbstoffen und anderen schädlichen Bestandteilen in der Ernährung – trägt zur Fettbildung im Leberparenchym bei.
  • Der Einfluss toxischer Faktoren. Alkoholmissbrauch, Rauchen, unsystematischer und längerer Gebrauch bestimmter Drogen, schwere Lebensmittelvergiftung, regelmäßiger Kontakt mit giftigen Substanzen (Salze von Schwermetallen, Säuren, Farben, Lösungsmitteln usw.).
  • Begleiterkrankungen (Stoffwechselstörungen, Fettleibigkeit, Diabetes mellitus, Schilddrüsenprobleme).
  • Chronische Erkrankungen des Verdauungstrakts, die mit einer beeinträchtigten Aufnahme und Aufnahme von Nahrungsmitteln verbunden sind (Cholezystitis, Pankreatitis, Colitis ulcerosa, Gastritis, Magengeschwür).
  • Hormonelle Störungen (Itsenko-Cushing-Syndrom), bei denen die Nebennieren übermäßig Hormone produzieren.
Insumed -   Was ist latenter Diabetes

In einigen Fällen ist der Anstoß für die Entwicklung einer Steatose die Hypoxie (Sauerstoffmangel im Gewebe), die sich bei Menschen mit Erkrankungen der Atemwege und Herzinsuffizienz entwickelt.

Formulare

Steatose kann in verschiedenen Formen auftreten:

  1. Fettlebersteatose führt zu einer Zunahme der Organgröße, während Leberzellen (Hepatozyten) allmählich zerstört werden, sich Fettzysten im Gewebe bilden, normale Zellen allmählich durch Bindegewebe ersetzt werden und das Organ seine Funktionen nicht mehr vollständig erfüllen kann. Dies führt zu einer Vergiftung des Körpers, einer Störung der Verdauungs- und Stoffwechselprozesse.
  2. Diffuse Steatose – Diese Diagnose wird gestellt, wenn Fettablagerungen mehr als 10% des Lebergewebes erfassen. In diesem Fall ist die gesamte Oberfläche des Organs gleichmäßig von Fetteinschlüssen betroffen. Und wenn in den Anfangsstadien der Krankheit die Ansammlung von Fett das Parenchym nicht schädigt, dann beginnen die Gewebe mit dem Fortschreiten der Krankheit allmählich zu sterben und dieser irreversible Prozess erfasst die Hauptlappen der Leber.
  3. Alkoholische Lebersteatose entsteht durch regelmäßiges Trinken. Eine ständige Vergiftung der Leber mit den Abbauprodukten von Alkohol löst den pathologischen Prozess aus und bewirkt eine Veränderung der Organstruktur und eine Beeinträchtigung des Lipidstoffwechsels. Je öfter eine Person Alkohol trinkt, desto schneller kommt es zur Zerstörung der Leber und zur Degeneration ihrer Zellen in Fettgewebe. Mit Alkoholismus schreitet der pathologische Prozess schnell voran und führt zu schwerwiegenden Folgen (Leberzirrhose oder Leberkrebs). Wenn eine Person jedoch aufhört zu trinken und zu heilen beginnt, erholen sich die Leberzellen im Laufe der Zeit, da dies das einzige Organ ist, das über starke Regenerationsfähigkeiten und die Fähigkeit zur Selbstreparatur verfügt.
  4. Eine alkoholfreie oder chronische Lebersteatose tritt hauptsächlich bei Begleiterkrankungen (Diabetes mellitus, endokrine und hormonelle Störungen, Pathologien des Magen-Darm-Trakts) oder anderen Faktoren auf, die mit toxischen Wirkungen verbunden sind (Medikamente, Vergiftungen, Kontakt mit Chemikalien). Die Behandlung der Fetthepatose sollte bei den ersten Symptomen begonnen werden, da sonst die Krankheit weiter fortschreitet, was zur Entwicklung von Fibrose, Zirrhose und anderen Komplikationen führen kann.

Grad der Fettleber

  1. Steatose der Leber von 1 Grad. Dieser Prozess geht mit dem Auftreten geringfügiger Fetteinschlüsse im Gewebe der Leber einher. Die Struktur des Organs wird nicht verletzt, die Symptome der Krankheit fehlen.
  2. Die Steatose 2. Grades ist durch den Beginn der Entwicklung irreversibler Veränderungen in den Leberzellen gekennzeichnet. Fettansammlungen zerstören allmählich Hepatozyten, Fett gelangt in den Interzellularraum und bildet mehrere Zysten. In diesem Stadium manifestieren sich die charakteristischen Symptome einer Fetthepatose, die mit einer beeinträchtigten Leberfunktion verbunden ist.
  3. In den 3 Stadien der Steatose kommt es zur Zersetzung der Leberzellen, der Zustand des Patienten verschlechtert sich, das Risiko einer Fibrose oder Leberzirrhose steigt.
Symptome

Im Anfangsstadium ist die Krankheit asymptomatisch, so dass Patienten spät einen Arzt aufsuchen, wenn eine Veränderung der Leber wie eine Steatose fortschreitet und eine Verschlechterung des Zustands verursacht. In den späteren Stadien der Krankheit manifestieren sich die folgenden Symptome:

  • allgemeine Schwäche, Kraftverlust, hohe Müdigkeit;
  • ständiger dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium, der sich nach dem Trinken von Alkohol oder fettreichen und würzigen Lebensmitteln verstärkt;
  • Appetitlosigkeit, Bitterkeit im Mund, Aufstoßen;
  • dyspeptische Störungen (Übelkeit, Schweregefühl, Grollen oder Blähungen, Blähungen, Verstopfung oder Durchfall);
  • Plaque auf der Zunge, Zahnfleischbluten, Mundgeruch;
  • Vergrößerung der Leber.

Im dritten Stadium der Steatose schließen sich Reizbarkeit, Schläfrigkeit am Tag, Schlafstörungen in der Nacht, erhöhte Schmerzen, depressive Zustände, Erbrechen, Hautjucken, Gelbfärbung der Haut und Sklera der Augen diesen Manifestationen an.

Herzrhythmusstörungen, Gedächtnis- und Atmungsprobleme können auftreten. Diese Symptome deuten auf eine Zunahme der Vergiftung des Körpers hin, da die Leber ihre Aufgabe nicht erfüllt und die Reinigungsfunktion nicht vollständig ausführen kann. Toxine und andere schädliche Substanzen reichern sich allmählich im Körper an, was sich negativ auf das Nerven-, Herz-Kreislaufsystem und die Gehirnfunktionen auswirkt.

Insumed -   Über die Aussichten, die Transplantationsmethode zur Behandlung von Diabetes einzusetzen

Wenn die ersten alarmierenden Symptome auftreten, müssen Sie einen Spezialisten konsultieren und sich einer medizinischen Untersuchung unterziehen, anhand derer der Arzt ein Behandlungsschema auswählt und Ihnen erklärt, wie Sie die Lebersteatose behandeln sollen.

Diagnostik

Es ist überhaupt nicht einfach, die richtige Diagnose für eine Lebersteatose zu stellen. Dies ist selbst für erfahrene und qualifizierte Fachkräfte eine schwierige Aufgabe, da bei einer Fettinfiltration der Entzündungsprozess normalerweise fehlt und Labortests von Blut und Urin keinen signifikanten Anstieg des Spiegels von Leberenzymen, Bilirubin oder Cholesterin zeigen. Um die Diagnose zu klären, sind Optionen mit instrumentellen Diagnosemethoden daher informativer. Dies sind Verfahren wie:

  • Ultraschall der Leber. Eine schmerzlose und informative Methode zur Bestimmung der Größe des Organs, der Struktur und Echogenität von Geweben, zur Identifizierung von Fettzysten und anderen Läsionen des Parenchyms.
  • CT oder MRT der Leber. Die modernsten Diagnosemethoden, mit denen der Arzt das erkrankte Organ in mehreren Projektionen sehen, kleinste Veränderungen seiner Struktur erkennen und den Grad der Schädigung bestimmen kann.

In schweren Fällen kann der Arzt den Patienten auf eine Laparoskopie oder Leberbiopsie verweisen. Im ersten Fall wird eine endoskopische Untersuchung des Organs durchgeführt, im zweiten Fall wird eine Bauchhöhle punktiert und ein Stück Leber zur weiteren Untersuchung entnommen. Eine Leberbiopsie ist eine sehr schmerzhafte Methode, daher wird sie in extremen Fällen verschrieben, wenn der Verdacht auf einen Tumorprozess besteht.

Behandlung von Lebersteatose

Die Anfangsstadien der Steatose sprechen gut auf die Behandlung an. Ein richtig ausgewähltes Behandlungsschema ermöglicht es Ihnen, die Funktionen des Organs fast vollständig wiederherzustellen und wenn die Krankheit in das zweite Stadium übergeht. Unter exakter Einhaltung der Empfehlungen des Arztes, des Lebensstils und der Ernährungsumstellung ist es möglich, die Leber zu normalisieren und den Hepatozytenregenerationsprozess zu beschleunigen. Im dritten Stadium der Krankheit wird eine unterstützende Behandlung durchgeführt, die es Ihnen ermöglicht, den Prozess des Zerfalls des Lebergewebes zu verlangsamen und die Entwicklung von Zirrhose und anderen schwerwiegenden Folgen zu verhindern.

Die medikamentöse Therapie der Steatose basiert auf der Verwendung von Medikamenten, die den Fettstoffwechsel in den Leberzellen verbessern. Verschreiben Sie zu diesem Zweck Arzneimittel mit Folsäure und Liponsäure, Cholin, Vitaminen der Gruppen B, C, E. Zur Normalisierung des Lipidstoffwechsels Statine und Arzneimittel aus der Gruppe der Fibrate und Thiazolindione (Pioglitazon, Rosiglitazon), Arzneimittel mit Alpha-Liponsäure (Espa- Lipon, Thiogamma), Metformin.

Zur Aufrechterhaltung der Leberfunktionen sind essentielle Phospholipide, Hepatoprotektoren, Präparate auf der Basis von Pflanzenbestandteilen und Aminosäuren im Behandlungsschema enthalten. Wir listen die Medikamente auf, die im Rahmen einer komplexen Behandlung am häufigsten eingesetzt werden:

Die Liste der Arzneimittel mit hepatoprotektiver Wirkung ist umfangreich. Nur ein Spezialist kann die beste Behandlungsoption auswählen, wobei die individuellen Merkmale des Patienten, die Schwere der Symptome, das Stadium der Erkrankung, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen und Kontraindikationen berücksichtigt werden. Der Behandlungsverlauf ist ziemlich lang. Die Anweisungen des Arztes, die verschriebenen Dosierungen und die Regeln für die Einnahme von Medikamenten sollten strikt eingehalten werden.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie kann ein Arzt eine Reihe physiotherapeutischer Verfahren verschreiben: Ozontherapie, Aufenthalt in einer Druckkammer, Ultraschallbehandlung, Besuch einer Niedertemperatursauna.

Solche Behandlungstaktiken liefern gute Ergebnisse und lösen reversible Prozesse der Wiederherstellung und Regeneration von Leberzellen aus. Die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie nimmt jedoch stark ab, wenn die Krankheit in das dritte Stadium übergeht, in dem sich anstelle des betroffenen Parenchyms Bindegewebe bildet. In diesem Fall besteht das Ziel der Behandlung darin, einen weiteren Zellabbau zu verhindern, der zur Entwicklung einer Zirrhose führt. Wenn die Fetthepatose dennoch durch eine Zirrhose kompliziert wird, ist die Prognose enttäuschend, da die meisten Patienten innerhalb von 5 bis 10 Jahren sterben.

Behandlung mit Volksmedizin

Die medikamentöse Behandlung kann durch Volksheilmittel ergänzt werden. Eine gute therapeutische Wirkung bei der Behandlung von Steatose wird durch die Verwendung von mit kochendem Wasser gedämpfter Kleie erzielt. Die Kleiebehandlung hilft der Leber, sich von Körperfett zu befreien. Sie müssen mit kleinen Dosen (1 TL) beginnen und das Kleievolumen schrittweise auf 2 EL bringen. l pro Tag.

Insumed -   Die Hauptrisikofaktoren für Diabetes

Abkochungen von Heilpflanzen (Maisnarben, Löwenzahnwurzeln, Ringelblumenblätter, Elecampan, Wegerich, Schöllkraut) verbessern die Durchblutung der Leber und beschleunigen den Fettstoffwechsel. Kräuterpräparate sind in der Apotheke erhältlich. Sie werden in praktischen Filterbeuteln hergestellt, die einfach wie Tee gebraut werden. Therapeutische Brühe wird empfohlen, 2-3 mal täglich vor den Mahlzeiten zu trinken. Dies wird dazu beitragen, Stoffwechselprozesse in der Leber zu etablieren und die Verdauung aufgrund der choleretischen und antioxidativen Eigenschaften von Heilkräutern zu verbessern.

Eine ausgezeichnete therapeutische Wirkung wird durch die Verwendung von Ölmehl oder Mariendistel erzielt. Diese Komponente ist Teil vieler Arzneimittel zur Behandlung der Leber. Das Essen wird mit kochendem Wasser gebraut, einige Minuten lang darauf bestanden und in warmer Form in kleinen Schlucken getrunken. Mariendistelöl wird gemäß den Anweisungen auf der Verpackung verwendet. Ein gutes Ergebnis hilft, eine Abkochung von Minze, Mutterkraut, Schachtelhalm oder Elecampane zu erreichen.

Eine Verbesserung wird nach einem Monat regelmäßiger Einnahme von Kräuterkochungen festgestellt. Um jedoch ein stabiles positives Behandlungsergebnis zu erzielen, sollten pflanzliche Heilmittel über einen langen Zeitraum, mindestens ein Jahr, konsumiert werden.

Diät und richtige Ernährung bei Steatose

Lebersteatose tritt häufig aufgrund von Stoffwechselstörungen und damit verbundener Fettleibigkeit auf. Daher besteht die Hauptaufgabe darin, eine kalorienarme Diät auszuwählen, die auf der Begrenzung der Aufnahme von Fetten und Kohlenhydraten und der Erhöhung der Proteinmenge in der Diät basiert. Das Hauptziel der Diät für Steatose ist wie folgt:

  • Normalisierung von Stoffwechselprozessen (insbesondere Lipidstoffwechsel in der Leber);
  • Stimulierung der Produktion von Gallensäuren, Beschleunigung des Fettabbaus;
  • Verbesserung der Verdauungsprozesse;
  • Wiederherstellung der Leberfunktion aufgrund der Regeneration von Hepatozyten.

Bei der Ernährung eines Patienten mit der Diagnose Steatose sollte die Menge an tierischem Fett minimiert werden. Außerdem sollten Sie auf die "schnellen" Kohlenhydrate verzichten, die reich an Süßigkeiten sind. Bei einer übermäßigen Aufnahme von Kohlenhydraten hat die Leber keine Zeit, diese zu nutzen, was zur beschleunigten Bildung von Fettdepots beiträgt.

Liste der verbotenen Produkte:

  • fetthaltiges Fleisch und Fisch;
  • Würstchen, geräuchertes Fleisch, Schmalz;
  • tierische Fette, Margarine, Fettsaucen;
  • fettreiche Milchprodukte (Sahne, Sauerrahm, Käse);
  • fettige, würzige und würzige Gerichte;
  • süßes Soda;
  • Gurken, Marinaden;
  • Gebäck, Gebäck;
  • Schokolade, Süßigkeiten;
  • Kaffee, Kakao;
  • Eiscreme;
  • Marmelade, Honig;
  • Nüsse.

Frittierte Lebensmittel sollten von der Ernährung ausgeschlossen werden, wobei Wärmebehandlungsmethoden wie Kochen, Schmoren, Backen und Dämpfen vorzuziehen sind.

Erlaubte Produkte:

Foto: mageres mageres Fleisch

  • mageres Fleisch
  • Meeresfrüchte, fettarmer Fisch;
  • Gemüse- und Getreidesuppen;
  • frisches Gemüse und Obst;
  • Grüns;
  • Getreide (Buchweizen, Hafer, Hirse);
  • Gemüsebeilagen;
  • frische Gemüsesalate mit Pflanzenöl:
  • fettfreie Sauermilchgetränke (Kefir, Joghurt, Joghurt);
  • Kräuter- und Grüntees.

Bei Leberschäden muss Alkohol vollständig beseitigt werden. Das Essen sollte fraktioniert sein (5-6 mal am Tag), das Essen wird warm in kleinen Portionen eingenommen. Eine kalorienarme Diät mit Fetthepatose sollte eine Lebenseinstellung sein. Es ist notwendig, das Körpergewicht ständig zu überwachen, um eine Zunahme zu verhindern. Es wird empfohlen, die Salzmenge in der Ernährung auf ein Minimum zu reduzieren. Zu diesem Zweck sollten Fertiggerichte bereits auf dem Tisch leicht gesalzen sein und während des Garvorgangs kein Salz hinzufügen.

Es ist wichtig, Austrocknung zu verhindern und den Wasserhaushalt aufrechtzuerhalten. An einem Tag müssen Sie mindestens 1,5 – 2 Liter Flüssigkeit trinken. Dieser Band enthält reines Trink- und Mineralwasser, Säfte, Fruchtgetränke, Fruchtgetränke, Tee und andere Getränke.

Wenn alle Empfehlungen befolgt werden, schlechte Gewohnheiten aufgeben, körperliche Aktivität steigern, Ihren Lebensstil anpassen, Sport treiben (Laufen, Schwimmen), Aerobic-Übungen, können Sie das Problem bewältigen, das weitere Fortschreiten der Krankheit verhindern, die allgemeine Gesundheit verbessern und die Gesundheit verbessern.

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland