Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes ist eine Krankheit, von der fast jeder Mensch über 40 Jahre betroffen ist. Am anfälligsten sind Menschen mit einer genetischen Veranlagung, aber Vererbung allein reicht für die Entwicklung der Krankheit nicht aus. Der Hauptrisikofaktor ist Fettleibigkeit, die zu einem sitzenden Lebensstil und übermäßigem Essen führt.

Oft in jungen Jahren mit der Krankheit diagnostiziert. Die Gründe dafür sind das gleiche Übergewicht und mangelnde körperliche Aktivität. Das heißt, meistens ist niemand außer Ihnen selbst schuld. Unter allen Diabetikern macht die zweite Art von Diabetes etwa 90% aus. Die Krankheit ist chronisch, eine 100% ige Heilung ist unmöglich, selbst wenn alle Empfehlungen befolgt werden und sich der Lebensstil ändert. Aber gib nicht auf. Ein wenig Selbstbeherrschung, ein paar Einschränkungen beim Essen und Ihr Leben werden sich nicht wesentlich vom Leben gesunder Menschen unterscheiden! Das heißt, Diabetes-Kontrolle ist die einzige Garantie für ein langes, erfülltes Leben!

Um zu verhindern, dass Diabetes mellitus in eine komplexe Form übergeht, die eine konstante Insulinaufnahme erfordert, muss gelernt werden, wie man die Krankheit kontrolliert. Das neueste Medikament Insumed trägt dazu bei , das hilft, Diabetes „auf zellulärer Ebene“ loszuwerden: Das Medikament stellt die Insulinproduktion wieder her (die bei Typ-2Diabetes beeinträchtigt ist) und reguliert die Synthese dieses Hormons (wichtig ist das für Typ-1Diabetes ).

Diabetus Insumed - Kapseln zur Normalisierung des Blutzuckers

Alle Bestandteile der Zubereitung werden auf der Basis von Pflanzenmaterialien unter Verwendung der Biosynthesetechnik hergestellt und sind mit dem menschlichen Körper verwandt. Sie werden von Zellen und Geweben gut absorbiert, da es sich um Aminosäuren handelt, aus denen Zellstrukturen bestehen. Kapselkomponenten Insumed normalisieren die Insulinproduktion und regulieren den Blutzucker.

Detaillierte Informationen zu diesem Medikament finden Sie im medizinischen Fachjournal Obzoroff.info. Wenn Sie kaufen möchten Insumed mit einem Rabatt dann gehen Sie zu offizielle Website des Herstellers.

Was ist Typ-2-Diabetes?

Dies ist eine Krankheit, bei der der Blutzuckerspiegel steigt. Da es sich häufig vor dem Hintergrund eines übermäßigen Körpergewichts entwickelt, ist die Fähigkeit des Gewebes, Glukose zu "verarbeiten", verringert. Aus diesem Grund ist es einerseits notwendig, die Aufnahme in den Körper zu begrenzen und andererseits den Überschuss künstlich zu "nutzen".

Um zu verhindern, dass die Glukosekonzentration ein kritisches Niveau erreicht, muss ihre Menge ständig überwacht werden. Sie können dies zu Hause mit einem Glukometer tun. Indikatoren müssen aufgezeichnet werden. Das Schwierigste ist für ältere Menschen, die aufgrund ihres Alters oder übermäßiger Fettleibigkeit nicht auf sich selbst aufpassen können. In diesem Fall wird empfohlen, sie in spezialisierten Einrichtungen (Pensionen für ältere Menschen) zu identifizieren, in denen ihre Gesundheit und Freizeit auf professioneller Ebene behandelt werden.

Insumed -   Pilaw für Diabetiker Typ 2 Glykämischer Index und Broteinheiten, das Rezept zum Kochen

Die zweite Art von Diabetes – Symptome, die alarmieren sollten

Wie die medizinische Praxis zeigt, gibt es in den frühen Stadien der Krankheit praktisch keine Symptome oder sie sind so unbedeutend, dass nur wenige Menschen auf sie achten. Viele derjenigen, die infolge der Studie an einer Krankheit leiden, sind schockiert, wenn sie eine Blutuntersuchung aus einem „unbedeutenden“ Grund bestehen. Manchmal werden ihre Blutzuckerwerte wild. Um das Risiko solcher "Überraschungen" zu minimieren, empfehlen Ärzte in folgenden Fällen, Blut zur Analyse zu spenden:

Übergewicht

Zusätzliche Pfunde bringen keine Beschwerden? Sie werden körperlich nicht müde und fühlen sich psychisch wohl? Dies ist kein Grund, sich damit abzufinden, denn Fettleibigkeit ist einer der Hauptrisikofaktoren.

Trockene Haut, Schleimhäute

Durch den Feuchtigkeitsverlust wird die Haut zu trocken und dünner. Oft beginnt es sich abzuziehen, seine Farbe ändert sich ebenfalls (ein erdiger Farbton erscheint). Manchmal entwickeln sich Geschwüre. Ein trockener Mund ist ebenfalls zu spüren.

Durst, häufiges Wasserlassen

Führen Sie den ständigen Wunsch zu trinken auf Hitze oder Übermaß in der Ernährung von salzigen Lebensmitteln zurück? Sei nicht nachlässig! Durst ist ein ausgeprägtes Symptom für Typ–Diabetes. Eine übermäßige Flüssigkeitsaufnahme in den Körper geht mit häufigem Wasserlassen einher, und dies ist das zweite Zeichen.

Es passiert sowohl auf der Haut als auch auf der Scheide (bei Frauen). Führen Sie das Vorhandensein von Juckreiz nicht auf die Tatsache zurück, dass Sie etwas gegessen oder getrunken haben. Und noch mehr, lösen Sie das Problem nicht mit der Verwendung von therapeutischen Antiallergika. In diesem Fall steigt das Risiko, sowohl die Krankheit selbst als auch verschiedene Komplikationen zu entwickeln. Besuchen Sie wie in den beiden vorherigen Fällen das Labor und führen Sie eine Blutuntersuchung durch.

Warten Sie am besten nicht auf Symptome, die für Sie ungewöhnlich sind. Es ist besser, sich mindestens einmal im Jahr Labortests zu unterziehen. Dies wird die Mehrheit der bestehenden Krankheiten im Anfangsstadium aufdecken und viele von ihnen für das Ganze beseitigen

Risikogruppe

Jeder von Ihnen ist gefährdet, wenn:

  1. Bei einem oder beiden Elternteilen wurde zu diesem Zeitpunkt Diabetes diagnostiziert. Am anfälligsten sind Menschen mit beiden Elternteilen, die an Diabetes leiden oder leiden.
  2. Fettleibigkeit Sind Sie es gewohnt, zu viel zu essen und wählen Sie aus der ganzen Vielfalt der Gerichte und Produkte die kalorienreichsten und fettreichsten aus? Bei der nächsten Blutuntersuchung kann Diabetes festgestellt werden.
  3. Bewegen Sie sich ein wenig. Ein sitzender Lebensstil und sitzende Arbeit sind die Hauptursachen für viele Krankheiten, einschließlich Typ-20-Diabetes. Um aktiver zu werden, reicht es aus, morgens und abends (wenn Sie zur Arbeit und von der Arbeit gehen) und 30 bis Minuten körperlicher Übungen zu Hause weniger Transportmittel zu verwenden.
Insumed -   Bewertungen zur Diabetesbehandlung

Die Hauptkomplikationen, die mit Typ-2-Diabetes einhergehen

Wenn Sie eine Krankheit auslösen oder sich nicht an eine medizinische Einrichtung wenden, sobald mindestens eines der Symptome auftritt, laufen Sie Gefahr, einen „Strauß“ von Krankheiten zu bekommen. Die häufigsten Komplikationen einer nicht diagnostizierten Krankheit sind folgende:

  1. Nierenversagen. Die Nierenfunktion sinkt unter akzeptable Werte. Im Endstadium benötigt der Patient eine regelmäßige Hämodialyse. Manchmal ist eine Nierentransplantation nicht möglich.
  2. Gefäßschäden (Herz, Gehirn). Das Lumen der Gefäße verengt sich. Das Schlaganfallrisiko bei Diabetes verdreifacht sich. Oft tritt der Tod von Typ–Diabetes genau aufgrund von Schlaganfällen und Herzinfarkten auf.
  3. Die Niederlage des Sehens. Es nimmt katastrophal ab. Das Risiko, Katarakte zu entwickeln, steigt, dies kann in jungen Jahren geschehen. In vielen Fällen tritt vollständige Blindheit auf.
  4. Schäden an den Gefäßen der unteren Extremitäten. Es ist begleitet von Schwäche in den unteren Extremitäten, starken chronischen Schmerzen. Die Empfindlichkeit der unteren Extremitäten ist deutlich reduziert. Das Risiko einer Lähmung steigt.

Ernährung bei Typ–Diabetes – was Sie ablehnen müssen

Überprüfen Sie die Ernährung, sobald Typ-2-Diabetes diagnostiziert wurde, und eliminieren oder minimieren Sie den Verbrauch:

  1. Pasta und Pasta. Versuchen Sie nicht, sich zu täuschen, auch nicht in der Diät Nudeln aus Hartweizen. Ja, sie haben weniger Kohlenhydrate als normale Nudeln, aber diese Menge ist auch schädlich.
  2. Kruppe (die meisten, aber nicht alle), Backwaren. Der Grund, warum sie begrenzt werden müssen, ist immer noch der gleiche – ein Überschuss an Kohlenhydraten.
  3. Süßigkeiten. Die Behandlung von Typ–Diabetes funktioniert nicht, wenn die Ernährung Zucker, Süßigkeiten, Muffins, Kuchen und Gebäck, konzentrierte Dosen-Säfte mit einer großen Menge Zucker, süßes Soda und andere zuckerhaltige Lebensmittel enthält.

Es mag scheinen, dass die Ernährung für Diabetes der zweiten Art frisch ist, aber es gibt viele Produkte und zubereitete Gerichte, die sowohl schmackhaft als auch sicher für Ihre Gesundheit sind.

Finden Sie die Lebenshaltungskosten heraus

Welche Lebensmittel und Gerichte mit Typ–Diabetes am sichersten und vorteilhaftesten sind

Das Konzept der "Diät" bei Typ–Diabetes ist nicht ganz richtig. Kalorienzählen und mikroskopisch kleine Portionen sind nicht erforderlich. Die Ernährung muss richtig und ausgewogen sein. Idealerweise sollte dies Ihr ganzes Leben lang befolgt werden und nicht, wenn die Krankheit diagnostiziert wurde. Es ist notwendig, sowohl die Anzahl der Kalorien, die in den Körper gelangen, als auch die Menge der Kohlenhydrate zu überwachen, da sie zu einem Anstieg der Glukose im Blut beitragen.

  1. Gemüse und Gemüse. Ihre Anzahl kann unbegrenzt sein. Wenn Sie sie mit etwas würzen möchten, wählen Sie Pflanzenöl. Seine Menge sollte minimal sein. Mayonnaise und Sauerrahm werden nicht empfohlen.
  2. Fleisch, Geflügel, Fisch. Ärzte empfehlen vorab einen Cholesterin-Test. Wenn die Indikatoren normal sind, ist es als Nahrungsfleisch von Huhn, Kaninchen und Kalbfleisch und mäßig fettem Schweinefleisch möglich. Gleiches gilt für Fisch. Es ist besser, Fleisch gleichzeitig mit Gemüse und nicht mit Getreide zu essen.
Insumed -   Phytotherapie bei der Behandlung von Diabetes

Trotz der Vorteile von Früchten und Beeren ist es für Diabetiker besser, sie abzulehnen. Gleiches gilt für Honig.

Typ-2-Diabetes-Prävention – die effektivsten Schritte

Gesunden Lebensstil

Verhindern Sie körperliche Bewegung kann das Risiko der Entwicklung der Krankheit verhindern. Das Risiko für Fettleibigkeit ist verringert, dh es ist einer der Hauptrisikofaktoren bei Jung und Alt.

Seelenfrieden

Kontrollieren Sie Ihren emotionalen Zustand und vermeiden Sie Sorgen. Das Leben unter ständigem Stress kann Typ–Diabetes verursachen, auch wenn Ihre Figur perfekt ist und Sie sich gesund ernähren.

Richtige Ernährung

Missbrauche keine fetthaltigen Lebensmittel. Es ist ratsam, kohlenhydratreiche Lebensmittel zu minimieren, insbesondere solche mit leicht verdaulichen Lebensmitteln. Als Grundlage der Ernährung empfehlen Ernährungswissenschaftler, Lebensmittel mit schwer verdaulichen Kohlenhydraten und viel Ballaststoffen einzubeziehen.

Regelmäßige ärztliche Untersuchung

Ärzte werden nicht müde, diese Gesundheit zu wiederholen, was oft davon abhängt, wie sorgfältig Sie ihn behandeln. Wenn Sie einem Risiko ausgesetzt sind, führen Sie alle sechs Monate Tests ohne Erinnerung durch. Selbst wenn Sie sich zu 100% gesund fühlen, machen Sie den Test einmal im Jahr und eine halbe.

Was tun, wenn bei älteren Verwandten Typ-2-Diabetes auftritt?

Fangen Sie nicht an in Panik zu geraten. Ihr Zustand wird sicherlich von Ihren älteren Eltern bemerkt, was sich negativ auf ihre Gesundheit auswirkt. Es ist besser, sich mit Spezialisten zu beraten – sie werden über die Pflege und Ernährung der Krankheit sprechen, ohne dass der Patient anwesend ist. Versuchen Sie, alle Voraussetzungen für ein ruhiges und sicheres Leben des Patienten in der Familie zu schaffen. Kein Stress – sie sind für Diabetiker kontraindiziert, da sie hormonelle Veränderungen mit sich bringen und einen Anstieg des Blutzuckers verursachen.

Angesichts des Typ–Diabetes bei älteren Eltern sind viele gezwungen, ihr Leben zu ändern, um Patienten zu versorgen. Stellen Sie seltener eine Krankenschwester ein. Da die Krankheit sehr spezifisch, komplex und gefährlich ist, können diese Optionen nicht als richtig bezeichnet werden. Behandlung und Pflege sollten von Fachleuten durchgeführt werden. Dies garantiert die Verlängerung des Lebens des Patienten und die Verbesserung seiner Qualität.

Wenn Sie verstehen, dass der Patient nicht in der Lage ist, für sich selbst zu sorgen, regelmäßig den Blutzuckerspiegel zu messen, richtig zu essen usw., denken Sie daran, sein Leben und seine Gesundheit Spezialisten einer spezialisierten Einrichtung anzuvertrauen – einer Pension für ältere Menschen!

Diabetus - Therapie bei Diabetes in Deutschland